Der neueste Apple-Store sagt „Moin Moin!“

Apple-Store HamburgHeute Morgen um 10 Uhr öffnete der neueste Apple-Store Deutschlands in Hamburg seine Pforten. Die Lage könnte nicht besser sein. Mit dem U- und S-Bahnhof Jungfernstieg vor der Tür wird wohl kaum ein Einwohner oder Besucher Hamburgs an diesem Store nicht vorbeikommen.

Die Stimmung zur Eröffnung war grandios, sogar jetzt noch. Jeder Gast wird persönlich mit einem „High Five“ oder Handschlag begrüßt und die Mitarbeiter sind entweder jung oder sehen (wenn doch etwas älter) irgendwie aus wie Steve Jobs persönlich. Und das sollte auch so sein. Die Vorstellungsgespräche für die Mitarbeiter liefen lange und waren hart. Drei Einstellungsrunden musste jeder durchlaufen, wurde mir von einem der 170 Mitarbeiter zugetragen. Doch die Mühe lohnt sich anscheinend, denn Apple zeigt wie gewohnt eine gute Performance.

Der Laden schlicht und einfach. Große Verkaufsfläche. Schwebendes Unternehmenslogo an gläserner Front – nichts neues? Im Grunde nicht, nein. Aber den besonderen Flair bekommt man dennoch zu spüren. Tritt man hinein in den neuen Palast wird man direkt von einem herzlichen „Moin Moin“ an der Wand begrüßt. Schon irgendwie lustig. Über zwei Etagen wird einem alles angeboten was das Apple-ianer Herz begehrt. Vom Mac Book Air bis zur TV Box, kann man alles ausprobieren, anfassen und bewundern. Jedes Gerät ist an einem iPad angeschlossen und wenn man mehr darüber wissen will, kann man auf einen extra dafür eingerichteten „Spezialist“-Button klicken. Ein Berater erscheint sofort! Im Grunde fehlte nur eines, ein Hinweis auf das neue iPhone 5. Scheinbar gibt es hier immer noch nichts Neues. Eine Besucherin verriet mir, als wir gemeinsam die iPhone Verkaufsfläche suchten, dass sie insgeheim darauf gehofft hatte. Und um ehrlich zu sein.. ich auch. Die Kulisse wäre auf jeden Fall hervorragend gewesen für einen Überraschungs-Release!

Als die Türen öffneten, muss der Andrang auf jeden Fall gewaltig gewesen sein. Die ersten 3.000 Besucher bekamen ein Gratis-Shirt und die waren laut einem Mitarbeiter im Verkauf, schon nach wenigen Stunden vergriffen. Bereits einen Abend zuvor haben „hartgesottene“ Fans ihren Schlafsack auf der Nobelmeile ausgebreitet, um als erstes in die heiligen Hallen zu kommen. Sicherlich sehr zur Verwunderung der hiesigen Obdachlosen rund um Hamburgs Geldmaschine. Tatsächlich war selbst gegen 15 Uhr noch ein gewaltiger Haufen Schaulustiger auf dem Weg – mich mit inbegriffen.

Der Store am Jungfernstieg ist bereits der Zweite in Hamburg. Der erste Laden wurde in Poppenbüttel bezogen. Im – wie von maclife.de betitelten – „Speckgürtel“ Hamburgs. Dieser war nämlich im unmittelbaren Umkreis der Besserverdienenden gelegen und erfüllte bisher alle Erwartungen. Wer Hamburg kennt, der weiß aber auch, dass Poppenbüttel sehr dezentral gelegen ist und das störte wahrscheinlich auch die Verantwortlichen. Mit dem neuen Standort wird sich das ändern. Apple bietet hier viel für die breite Masse. Die komplette Produktpalette, eine umfassende Beratung, Schulungsräume und die Genius Bar mit 25 Plätzen. Hier werden alle technischen Fragen beantwortet, Fehler der Geräte behoben und Reparaturen getätigt. Haben Apple-Geräte so einen gewaltigen Support nötig? Kein Kommentar! Einzigartig in Deutschland ist der „Briefing Room“. Hier werden potenzielle Geschäftskunden auf eine Integration der Apple Produkte in deren Sortiment geschult und informiert. Ein Konzept, welches sicherlich Anklang finden wird.

Alles in allem gefällt mir der Laden – auch als „Nicht-Apple-Nutzer“. Das Opening wird noch ein paar Stunden andauern. Wer sich also selber einen Eindruck über Deutschlands größten Apple-Store machen will, kann dies noch tun. Ein paar Bilder und Impressionen habe ich euch auch mitgebracht. Diese ersetzen aber nur geringfügig einen Besuch vor Ort.

Apple-Mitarbeiter begrüßen die Gästeapple store hamburg

Apples Slogan in Hamburg: „Moin Moin!“apple store hamburg

Spezialist gesucht? Der Berater kommt per iPadapple store hamburg

Gewohnte Präsentation der Produkte – hier Mac Book Air

Besucher im Apple Store testen fleißigapple store hamburg

Ein Spaß für Jung und Altapple shop hamburg

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.