All posts under Mindestlohn

5 Lesetipps für den 5. Februar

In unseren Lesetipps geht es heute um Netzneutralität in den USA, Reaktionen auf das veraltete Urheberrecht, den Mindestlohn bei Startups, Blogger Relations und ein digitales Parlament in Großbritannien. Ergänzungen erwünscht.

  • NETZNEUTRALITÄT FAZ: Teilsieg für ein offenes Internet in Amerika: In den USA hat die Netzneutralitätsdebatte nach Monaten eine überraschende und drastische Wendung genommen. Heute wird Tom Wheeler, Leiter der Regierungskommission für Kommunikation, ein Regelwerk zur Sicherung der Netzneutralität vorlegen. Bei jemanden wie Wheeler würde ich noch warten, bis ich das Regelwerk wirklich gesehen habe, bevor ich jubeln sollte, aber so oder so wird das Regelwerk auch Signalwirkung für Europa haben.

  • URHEBERRECHT Der Freitag: Man hat Recht: Die Geschichte um die Urheberrechtsverletzung von Jan Böhmermann durch das Twittern eines Bildes von Martin Langer hat, besonders in den Reaktionen, seltsame Züge angenommen. Jan Jasper Kosok versucht auf Freitag.de diese die sogenannte Netzgemeinde spaltende Miedengeschichte nachzuzeichnen.

  • MINDESTLOHN t3n: Der MIndestlohn ist keine Katastrophe für die deutsche Startup-Szene: Meine persönlichen Erfahrungen müssen nicht charakteristisch für eine ganze Branche sein, aber in den seltensten Fällen habe ich als Praktikant ein Umfeld zum Lernen vorgefunden, sondern viel mehr einen Arbeitsplatz, an dem ich mich als vollwertige Arbeitskraft einbringen musste. Ich kann deshalb den Kommentar von Lea Weitenkamp zum Mindestlohn auf t3n nur unterstützen, denn auch ich halte den Mindestlohn nicht, trotz der unbestreitbaren finanziellen Mehrbelastung, für alles andere als eine Katastrophe für die deutsche Startuip-Szene. Ich glaube, dass der Mindestlohn die Arbeitsverhältnisse gerade in diesem Bereich wesentlich verbessern kann.

  • BLOGGER RELATIONS BASIC thinking: Gebt euch Mühe, verdammt!: Es wird niemanden verwundern, dass man in der Medienbranche täglich an die Hundert Mails bekommt. Die meisten sind von Leuten aus PR-Agenturen, vermeintlich aufstrebenden Startups oder Marketingabteilungen, die einem zu einer Berichterstattung in ihrem Sinne bewegen wollen, unabhängig davon, ob die Themen überhaupt zum Medium passen. Ähnlich geht es Netzpiloten-Autor und Chefredakteur von BASIC thinking Tobias Gillen, der diese Situation kommentiert und die Absender der Mailflut zu einer besseren Blogger-Relations auffordert.

  • E-GOVERNMENT Politik Digital: Digital für mehr Demokratie: Ein Forum für politische Partizipation noch in diesem Jahr und ein vollständig interaktives und digitales Parlament samt E-Voting bis 2020 – die Ziele der neuen „Digital Democracy Commission“ in Großbritannien sind ehrgeizig. Mit Hilfe digitaler Technologien soll das britische Parlament in Zukunft effizienter arbeiten, damit jeder versteht, was es tut. Franziska Türk stellt das ambitionierte Vorhaben auf Politik-Digital.de vor.

Die morgendlichen Lesetipps und weitere Linktipps am Tag können auch bequem via WhatsApp abonniert werden. Jeden Tag informiert dann Netzpiloten-Projektleiter Tobias Schwarz persönlich über die lesenswertesten Artikel des Tages. Um diesen Service zu abonnieren, schicke eine WhatsApp-Nachricht mit dem Inhalt arrival an die Nummer +4917622931261 (die Nummer bitte nicht verändern). Um die Nachrichten abzubestellen, einfach departure an die gleiche Nummer senden. Wir werden, neben dem Link zu unseren morgendlichen Lesetipps, nicht mehr als fünf weitere Lesetipps am Tag versenden.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 28. Juli

In unseren Lesetipps geht es heute um den Mindestlohn im Journalismus, Mode und Internet, Medienwandel und Medienwirkung, sowie das Leistungsschutzrecht in Spanien. Ergänzungen erwünscht.

  • MINDESTLOHN Netzkolumnistin: Mindestlohn für Praktikanten auch im Journalismus: Der Mindestlohn für Praktikanten würde im Journalismus neue Ungerechtigkeiten schaffen, schreiben Jana Gioia Baurmann und Alina Fichter in der aktuellen Ausgabe der Zeit. Sie freuen sich, dass in letzter Sekunde eine Ausnahme vereinbart wurde – das sei ein großes “Glück” für angehende Journalisten. Von wegen! Die Argumentation hinkt und blendet wichtige Aspekte aus, wie Angela Gruber in ihrem Blog erklärt.
  • SOCIAL FASHION Süddeutsche.de: Veränderungen in der Modebranche: Auf Süddeutsche.de schreibt Nicole Urbschat, wie das Internet in den letzten 15 Jahren die Fashionbranche verändert hat, denn heutzutage sind die wichtigsten Schaufenster der Modebranche die Displays der Smartphones. Instagram & Co. haben die Mode aus ihrem Elfenbeinturm geholt und machen sich Vernetzung. E-Commerce und Selbstdarstellung zunutze.
  • MEDIENWANDEL Medium: I could spend days just wandering through The New York Times’ ancient archives. Indeed, I have…: Jeff Jarvis stöbert zur Zeit gerne in den Archiven der New York Times herum und hat dabei einen interessanten Kommentar zur Einführung der Fotografie in den Journalismus aus dem Jahr 1903 gefunden. Das es nun Fotografen in den Redaktionen gab, führte zur Disruption des Berufes Illustrator, wovon es bei den damaligen Zeitungen rund 85 Stück gab. Sie malten, was sie sahen oder was andere Journalisten mithilfe des Telegrafen ihnen mitteilten.
  • MEDIENWIRKUNG DRadio Wissen: Einfluss von Unterhaltungssendungen: In einem Beitrag für DRadio Wissen setzt sich Katrin Ohlendorf mit dem sogenannten „Simpsons-Experiment“ auseinander. Der Medienwirkungsforscher Carsten Wünsch konnte tatsächlich nachweisen, dass unterhaltende Medienangebote wie Filme oder Serien unsere politischen Einstellungen beeinflussen und sich auch auf die journalistische Wahrnehmung gesellschaftspolitischer Fragen beeinflussen.
  • LEISTUNGSSCHUTZRECHT Golem: Spanien besteuert Hyperlinks: In Spanien wurde vergangene Woche eine der sinnlosesten Verschärfungen des Urheberrechts beschlossen, von der ich jemals gehört habe. Um stärker gegen unautorisierte Downloads vorzugehen, hat die Regierung beschlossen, für kleinste Textzitate und sogar Hyperlinks eine Abgabe zu verlangen. Das Gesetz beruht, wie das spanische Kultusministerium kritisierte, auf einer „von Interessengruppen in Auftrag gegebene Meinungsstudie„. Die Ähnlichkeiten zum Leistungsschutzrecht sind frappierend.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 24. Juni

In den Lesetipps geht es um Bilder aus dem All, Google testet Domain-Registrierung, Debatte übers Leistungsschutzrecht, Mindestlohn und Startups, sowie eine Reform des Urheberrechts. Ergänzungen erwünscht.

  • BILDER AUS DEM ALL Hyperland: Die Überwachung aus dem All: Was NSA & Co. schon lange können, könnten bald auch kommerzielle Satelliten: Die Überwachung sämtlicher Orte weltweit, samt Erstellung hochauflösender Fotos. Wenige Tage, nachdem sich Google einen eigenen Satellitenbetreiber gekauft hat, lockert die USA Restriktionen für kommerzielle Satellitenbilder.
  • GOOGLE Golem: Google testet Domain-Registrierung: Google ist überraschend ins Geschäft mit Domain-Registrierungen eingestiegen. Thorsten Schröder schreibt auf Golem.de, das der Suchmaschinenkonzern die Seite Google Domains in einer Betaversion online gestellt hat. Um über den Dienst eine Domain zu erwerben, ist derzeit eine Einladung notwendig.
  • LEISTUNGSSCHUTZRECHT Meedia: Twitter-Beef zwischen FAZ-Mann Blumencron und Springers Keese zum LSR: Stefan Winterbauer fasst auf Meedia die Twitter-Debatte zwischen FAZ-Digital-Chef Mathias Müller von Blumencron und Christoph Keese, Chef-Lobbyist von Axel Springer zum Thema LSR zusammen. Hintergrund ist, dass u.a. Springer Google auf Basis des Leistungsschutzrechts verklagen will, sich selbst gleichzeitig aber an der Suchmaschine Qwant beteiligt.
  • MINDESTLOHN Silicon Allee: Minister’s Minimum Wage Plans Would Be Fatal For Germany’s Startup Scene: Im Silicon Allee-Blog schreibt Christopher Gerlinger, Gründer und CEO von German Startups Group Berlin, über die Folgen des von der Großen Koalition geplanten Mindestlohn für die Berliner Startup-Szene. Er fordert, das die Bundesminister Alexander Dobrindt, Sigmar Gabriel und Wolfgang Schäuble die Pläne von Arbeitsministerin Andrea Nahles stoppen.
  • URHEBERRECHT Heise Online: EU-Kommission umreißt Kurs zur Urheberrechtsreform: Auf Heise.de kommentiert Stefan Krempl ein im Internet aufgetauchtes Entwurfspapier der EU-Kommission mit Ideen für die künftige Copyright-Politik. Demnach sollen Provider und Suchmaschinen sich in Zukunft stärker in den Kampf gegen Rechtsverletzer mit einbringen. Noch sind die meisten Forderungen aber im Konjunktiv formuliert.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »