All posts under Livestreams

M7M Esport Factory – Deutschlands erstes E-Sport-Zentrum

Wenn sich in Südkorea tausende Fans in einem ausverkauften Stadion versammeln, folgen sie nicht unbedingt einem Ball. Der E-Sport, das kompetitive Gaming, ist bei den Südkoreanern ein großes Ding. Profis werden wie Popstars gefeiert und die sogenannten PC-Bangs, praktisch Internet-Cafés, finden sich an so ziemlich jeder Ecke.

Zwar zeigt sich der E-Sport auch hierzulande immer weiter im Aufwind, doch die E-Sport-Infrastruktur lässt stark zu wünschen übrig. Mit der M7M Esport Factory entsteht nun Deutschlands erstes Zentrum für den E-Sport.

Auf den insgesamt 1.200 Quadratmetern Grundfläche entsteht ein Bootcamp für Teams mit Übernachtungsmöglichkeiten und Catering. Damit auch die körperliche Fitness nicht zu kurz kommt, verfügt die Esport Factory auch über einen Fitnessraum mit Geräten zum Kardio- und Kraft-Training, sowie eine angrenzende Dusche. Darüber hinaus gibt es auch genug Platz für Tischkicker, Konsolen Fights und andere Entspannung.

Auch für Esport-Produktionen interessant

Nicht nur E-Sport-Teams dürfen sich über eine professionelle Umgebung freuen. Auch für Events und Videoproduktionen ist die Esport Factory ausgestattet. Die Bühne im unteren Bereich lässt Anmoderationen vor Publikum, Interviews im Outdoor-Bereich und 1on1-Setups mit eingebundenen Spielerbildern zu. Außerdem verfügen die Räumlichkeiten über drei separate Studios, die auch im Verbund nutzbar sind.

Studio A bietet mit 80 Quadratmetern eine modulare Studiofläche, die sich nach Kundenwünschen anpassen lässt. Eine großzügige Traversenkonstruktion sorgt zudem für ideale und individuelle Beleuchtung. Studio B ist kleiner aber dank einer TV-Rückwand bestens dafür geeignet, laufende Produktionen live zu begleiten. Beide Studios bieten eingelassene Fenster für Blickkontakt zwischen Regie und Studio. Das kleine Studio C soll mehr für Livestreaming oder Produktpräsentation ausgelegt sein.

Im vollausgestatteten Tonstudio lässt sich außerdem der Ton professionell abmischen und die Produktion durch Soundeffekte oder extra produzierte Jingles und musikalische Untermalungen abrunden.

Auch interesssant für Turnier-Veranstalter: die Esport Factory muss nur wissen, wann und wie das Turnier ablaufen soll. Um den reibungslosen Ablauf, das Catering und auf Wunsch auch den Shuttleservice zum Hotel kümmert sich dann die Esport Factory.

Erstes großes Event steht fest

Auf Facebook hat die Esport Factory bereits bekannt gegeben, mit dem Finale der UML (United Masters League) ein CS:GO-Event mit Topteams aus Europa auszutragen. Dort geht es dann um einen Preispool von stattlichen 150.000 US-Dollar.

Bei Erfolg der Einrichtung stehen übrigens noch weitere 6.000 Quadratmeter optionierte Hallenfläche in Aussicht.

Das Buch „Bildschirm-Athleten: Das Phänomen E-Sports“ auf Amazon (Provisionslink)


Image by Gorodenkoff via stock.adobe.com

Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
  • ZENSUR heise: Livestream ohne Hass: Journalisten befürchten Zensur im EU-Parlament: Die Sitzungen des EU-Parlaments können Bürger über Livestreams im Internet mitverfolgen. Nun hat das Parlament Anfang des Jahres eine Änderung in ihrer Geschäftsordnung verabschiedet, die dem Parlament erlaubt bei verleumderischen oder rassistischen Verhaltensweisen eines Mitglieds die Übertragung zu unterbrechen und dem Mitglied erlauben die Passage zu löschen. Journalisten sehen diese Zensur das als Eingriff in die Pressefreiheit, da viele Journalisten auf den Livestream angewiesen sind, wenn sie nicht vor Ort sein können. Das Parlament verteidigt die Änderung mit der Begründung, dass sie Extremisten keine Plattform bieten möchten.

  • AD-BLOCKER netzpolitik: Ad-Blocker: Schutz der Geschäftsmodelle wichtiger als Schutz vor Schadsoftware: Die Ad-Blocker des Internets schützen Nutzer nicht nur vor aufdringlicher Online Werbung, sondern auch vor so genanntem „Malvertising”, dem Transport von Malware über Werbeanzeigen. Aus diesem Grund sprach sich das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik erst für die Verwendung eines Ad-Blockers aus, mit der Einschränkung, dass das Blockieren aller Werbebanner als unverhältnismäßig eingestuft werde. Nun zieht das BSI seine Empfehlung generell zurück. Nutzer sollten auf Antivirus-Software zurückgreifen.

  • ONLINE HANDEL t3n: Grüne in Niedersachsen wollen Online-Handel am Sonntag einschränken: Supermärkte und Geschäfte haben in Deutschland am Sonntag geschlossen. Durch die Einführung von Online-Shops konnten Kunden auch am Sonntag bestellen. Die Versammlung der Grünen in Niedersachsen möchten mit einem Änderungsvorschlag „den Sonntag schützen“ und Online-Shopping am Sonntag einschränken. Bestellungen können zwar am Sonntag aufgegeben werden, sollten allerdings erst am Montag bearbeitet werden.

  • KONTROLLE golem: US-Grenzschutz will Lichtfeldkamera für Gesichtserkennung: An den Grenzübergängen der USA sollen nun Lichtfeldkameras installiert werden. Mit dieser Neuerung können Insassen von Fahrzeugen auch durch getönte oder verspiegelte Scheiben erfasst werden. Die Kameras sind mit Gesichtserkennung ausgestattet und sollen eine Effizientere Abhandlung von Kontrollen ermöglichen, da die Insassen im Auto sitzen bleiben können. Eine Lichtfeldkamera erfasst nicht nur Farbe und Intensität von Licht, sondern auch die Richtung aus der es komme. Diese Technik ermöglicht es Fokus und Belichtung zu ändern.

  • COMPUTERSPIELE sueddeutsche: „Hey, wir haben echte Panzer!“: Viele junge Menschen haben ein Faible für Computerspiele. Auf der weltweit größten Videospielmesse Gamescom in Köln sind Aussteller aller großen Genres vertreten, aber auch weitere Aussteller wie die Bundeswehr. Sie möchte Messen wie die Gamescom nutzen um Nachwuchs zu generieren. Kritiker verurteilen diese Maßnahme. Ein Videospiel stehe im großen Gegensatz zu der Realität eines Soldaten. Die Bundeswehr äußert sich, dass sie mit der Präsenz nur die Zielgruppe erreichen möchten, nicht um eine viel zu junge Gruppe für Krieg zu begeistern.

Weiterlesen »