Street Fighter 5: Capcom plakatiert seine Kämpfer zu

Street Fighter 5 hat einen nicht gerade einfachen Start gehabt. Für den geringen Umfang zum Release des Prüglers, durfte sich Capcom einige Kritik anhören. Auch die Verkaufszahlen blieben hinter den Erwartungen zurück. Doch die Entwickler hielten am Langzeitprojekt fest und veröffentlichten Anfang des Jahres die Street Fighter 5: Arcade Edition. Diese bot mit den bis dahin erschienenen Zusatzinhalten endlich ein komplettes Spielerlebnis.

Nun bemüht sich Capcom darum, die Gunst der Fans wieder zu verlieren. Grund dafür ist Sponsored Content. Diese kommt bei den Spielern überhaupt nicht gut an.

Fans sind nicht erfreut über die Werbung

Nach dem neuesten Update rieben sich manche Spieler sicher verwundert die Augen. Sowohl in den Ladebildschirmen, als auch auf den Charaktermodellen prangte nun Werbung für Capcoms hauseigenes Pro Turnier. Fans zeigten sich entsetzt über die Werbelogos, welche die Atmosphäre des Spiels stark beeinträchtigen.

Der patriotische US-Soldat Guile trägt jetzt statt der US-Flagge das Logo für die Capcom Pro Tour. Nicht nur auf seiner Kleidung prangt nun das Logo, er hat es sich offenbar auch in satten Farben auf den Arm tätowieren lassen.

Nicht minder schlimm wirkt sich die Werbung auf die Hintergrundgeschichte Dhalsims aus. Dieser trägt nämlich die Schädel dreier Kinder seines Dorfes um den Hals, die an der Pest gestorben sind. Und ihr ahnt schon richtig, auch dieses womöglich sogar rituelle Mahnmal wird ohne Rücksicht auf die Lore des Spiels für Sponsoring missbraucht.

Und nicht nur, dass die Charaktere überhaupt zu kämpfenden Litfaßsäulen werden, die Logos sind auch einfach lieblos auf die Modelle geklatscht. Egal ob auf abgenutztem Stoff, Leder oder auch Guiles Oberarm – die Logos erstrahlen in immer gleichen, kräftigen Farben und beißen sich komplett mit dem restlichen Look. Wären die Logos auch mal verwaschen, aufgenäht oder einfach auf die Beschaffenheit des Stoffes optisch angepasst, würde die Werbung nicht annähernd so schmerzhaft ins Auge stechen.

Optional mit Entlohnung

Zum Glück ist das Werbe-Feature in Street Fighter 5 eine optionale Geschichte, die ihr jederzeit abschalten könnt. Das Spiel belohnt einen allerdings fürs Einschalten der Reklame mit Ingame-Währung. Die Belohnung ist jedoch so gering, dass man hunderte Kämpfe bestreiten muss, um sich davon irgendetwas im Shop kaufen zu können. Trotz aller Kritik zum Sponsored Content, lässt ein Tweet des Studios ein Festhalten am Feature vermuten.

„Wir schätzen es sehr und bedanken uns bei unserer Community für das erbrachte Feedback zum neuen Sponsored Content-Feature, das diese Woche zu Street Fighter V: Arcade Edition hinzugefügt wurde. Wir sammeln weiterhin das Feedback von allen ein und erwägen Schritte, wie wir zukünftig das neue Feature für Spieler verbessern können.“

Street Fighter 5 auf Amazon kaufen (Provisionslink)


Image by Capcom


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,