Sony Xperia XZ3: Dieses Smartphone will gedrückt werden

Auf der IFA 2018 in Berlin ist am Stand von Sony Mobile auch das neue Premium-Smartphone Sony Xperia XZ3 zu sehen. Es ist Sonys erstes Smartphone mit P-OLED-Display. Das sechs Zoll große, abgerundete und fast rahmenlose Display bietet zudem eine QHDPlus-Auflösung (Quad High Definition) von 2.880 x 1.440 Pixel und leuchtet mit 550 Candela. Das verspricht knackige Farben, tiefe Schwarzwerte und eine detailreiche Auflösung. Dadurch sollen Filme und Spiele viel besser aussehen. Sony will dabei von Know-how profitiert haben, das der Hersteller mit seinen Bravia-Fernsehern gesammelt hat.

Ein weiteres Highlight: Sony hat das Gerät mit berührungsempfindlichen Sensoren am Rand ausgestattet. Über diese sogenannte Side-Sense-Funktion lässt sich der Smartphone-Rahmen dann per Berührung bedienen. Durch Drücken und Streichen kann man nicht nur Apps schneller öffnen, sondern in der Kamera-App auch den Auslöser betätigen. Damit folgt Sony dem Beispiel von HTC, und der Edge-Sense-Bedienung im HTC U12+.

Sony Xperia XZ3 ohne Dual-Kamera

Sony bleibt seiner Linie treu, in der XZ-Serie keine Dual-Kamera zu verbauen. Stattdessen kommt im Sony Xperia XZ3 eine klassische „einäugige“ Kamera mit 19 Megapixel-Sensor zum Einsatz. Praktisch: Neben der neuen Benutzeroberfläche ist ein intelligenter Kamerastart dazu gekommen. Holt der Nutzer das Sony Xperia XZ3 aus der Tasche und hält es im Querformat, startet die Kamera automatisch. Außerdem nimmt die Kamera Videos auf. Das erledigt sie in 4K HDR-Auflösung oder in Super Slow-Motion mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde in Full-HD.

Auf der Vorderseite des Xperia befindet sich überdies eine 13 Megapixel-Selfiekamera, mit der sich dank der entsprechenden App auch 3D-Scans des Gesichts machen lassen. In der aktualisierten Anwendung können Nutzer nun außerdem eingescannte Köpfe und Objekte animieren und als bewegte Bilder teilen.

Mit Android Pie ab Oktober erhältlich

Für Rechenleistung sorgen beim Xperia XZ3 vier Gigabyte Arbeitsspeicher und ein Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor. Die acht Kerne des Chips sind mit 2,8 beziehungsweise 1,8 Gigahertz getaktet. Der interne Flash-Speicher bietet eine Kapazität von 64 Gigabyte, die sich per microSD auf bis zu 512 Gigabyte erweitern lassen. An einen leistungsstarken Akku mit 3.3300 mAh hat Sony ebenfalls gedacht und das Xperia XZ3 außerdem mit Schnell-Ladefunktion und Qi Wireless-Technik für kabelloses Laden ausgerüstet.

Das vor wasser- und staubgeschützte Xperia XZ3 wird ab Oktober in den Farben schwarz, weiß-silber, waldgrün und bordeauxrot für 799 Euro erhältlich sein. Und zwar als Single-SIM- und Dual SIM-Variante.

Sony-Smartphones bei Amazon (Provisions-Link).


Image by Sony


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , ,
Lena Simonis

Lena Simonis

ist Fachjournalistin für Interactive Design, Technologie, eCommerce, digitale Wirtschaft und Bildung. Lebt seit 2003 in Hamburg und arbeitete dort unter anderem als Redakteurin für einen Kulturverein, verschiedene Fachverlage, Agenturen und Start-Ups.

More Posts - Twitter