Gamescom Eindrücke 2019: Das hat uns begeistert

Ein weiteres Jahr und eine weitere Gamescom sind geschafft – auch mit der achten Messe auf dem Buckel ist mein Hype um die kommenden Games aus dem Q3 und um die jährliche Triple-AAA Parade im Q4 wie immer enorm gewesen. Rückblickend war die Gamescom 2019 aber sicherlich ungewöhnlich. Messeveteran Blizzard blieb komplett aus, heiß erwartete Triple-AAA Titel wie Star Wars: Jedi Fallen Order blieben komplett aus und die groß aufgezogene Opening Night Live am Messemontag lieferte nur wenige Weltpremieren. Fünf Messetage lassen den gemeinen Besucher dennoch mit zahlreichen Impressionen zurück. Meine Gamescom Eindrücke aus diesem Jahr möchte ich dabei nur zu gerne mit euch teilen. Freut euch also auf meine Favoriten aus den Bereichen Action, Adventure, RPG und dem Indie-Bereich!

Messe-exklusives Video zu Death Stranding

Ob die Videos der Death Stranding Präsentation zur Gamescom Opening Night Live nun Fragen beantworteten oder mehr verursachten, muss wohl jeder für sich entscheiden. Sie sind jedoch ganz klar bleibende Gamescom Eindrücke. Unumstritten ist, dass das Spiel eine unvergleichliche Faszination bei den Messebesuchern auslöste. Kojima und Sony belohnten die Treue der Fans dann zudem auch mit einem rein Messe-exklusiven Clip zum Charakter Amelia – gespielt von Lindsey Wagner – den wir so nicht auf der ONL zu sehen bekamen. Auch online hatte man ihn bis dahin nicht veröffentlicht.

Protagonist Sam Porter Bridges – gespielt von The Walking Dead-Star Norman Reedus – findet bei einer Audienz im Oval Office dabei heraus, dass Amelia in Edge Knot City im Westen der United Cities of America gefangen gehalten wird. Die Tochter der UCA Präsidentin Bridget kann somit nur als quasi Hologramm im Oval Office agieren. So will sie die Präsidentschaftsnachfolge ihrer Mutter antreten, um die UCA wieder miteinander zu verbinden. Hilfe benötigt sie dabei von Sam, der mit alledem jedoch nichts mehr zu tun haben will. Aufgrund seiner mysteriösen Fähigkeit dem Reich der Toten entfliehen zu können, die nach dem paranormalen Death Stranding-Event nun im Land verweilen, ist er der Einzige, der sich dieser bedeutenden Aufgabe annehmen kann.

Auch wenn sich allgemein noch ein großes Fragezeichen über dem Kopf der meisten Spieler bildet, kann ich den neuesten Kojima-Titel wirklich kaum erwarten! Death Stranding erscheint am 8. November exklusiv auf PlayStation 4.

Solide Action und Taktik in hübscher Grafik – Final Fantasy VII Remake

Ganz oben auf meinem persönlichen Pile of Shame stand schon immer Final Fantasy VII. Immerhin ein Titel, der in meinen Kreisen beinahe schon immer als das beste Spiel aller Zeiten angesehen wurde. Den Einstieg in die Reihe fand ich erst mit dem herausragenden Teil X auf der PlayStation 2. Nach kurzen Abstechern zu XII und XIII habe ich aber nicht mehr mit der Reihe angebandelt.

Final Fantasy Demo / Image by Lisa Kneidl
In der Demo zum Remake von Final Fantasy VII konnten wir einen ersten Blick auf das Remake werfen.

Die Gamescom-Demo wurde mit einem netten Erklärvideo von AVALANCHE-Mitglied Jessie eingeleitet. In diesem erklärt sie ein wenig zur Story rund um die korrupte Shinra Electric Power Company, die dem Planeten die Lebenskraft aussaugt. Spielbar sind in der Demo Schwertschwinger Cloud für Melee- und das menschliche Maschinengewehr Barret für Fernangriffe. Zuerst kämpft man sich durch kleinere Gegner, um sich schlussendlich in einem Bosskampf wiederzufinden. Beide Charaktere verfügen dabei jeweils neben ihrem Standardangriff über bestimmte Zauber, Spezialattacken und Limit-Attacken, die durch das Auffüllen des Limit-Balkens benutzt werden können. Standardangriffe füllen automatisch die ATB-Leiste, mit der dann Spezialattacken ausgeführt werden können. Auch muss man klug und zeitsensitiv zwischen seinen Charakteren wechseln, denn nur Barret verfügte über die zeitweise lebensrettende Heilfähigkeit Vita. Nach etwa drei Phasen war der Boss besiegt, ich überzeugt von dem 50/50 Action- & Strategie-Gameplay in äußerst aufgehübschter Grafik und um einige tolle Gamescom Eindrücke reicher.

Ich freue mich, wenn das Final Fantasy VII Remake am 3. März 2020 auf der PlayStation 4 erscheint.

Jacken für Hunderte Euro?! – Cyberpunk 2077

Zu Cyberpunk muss ja eigentlich von unserer Seite nicht mehr viel gesagt werden – der Hype ist nach wie vor ungebrochen! So gab es auf der Gamescom für Pressevertreter wieder die gleiche Samurai-Bomberjacke wie zur E3. Die finden sich zur Versteigerung auf ebay teilweise für einige hundert Euro. Anders als zur letztjährigen Gamescom fand die Präsentation dieses Jahr auch auf dem B2C Showfloor statt.

Cyberpunk Cider und Ticket / Image by Lisa Kneidl
Zu Cyberpunk 2077 gab es außerdem einen eigenen Cider.

In der Demo begleiten wir Spielcharakter V auf einer Mission mit der haitianischen Gang der Voodoo Boys durch den Stadtteil Pacifica. Die rivalisierende Gang der Animals hat aus einem ominösen Antrieb heraus ein Shopping-Center besetzt, das es nun durch bloße Gewalt oder Hacking zurückzuerobern gilt. Die Demo gab einen interessanten Blick auf das flüssige Klassensystem und wie sich die Hintergrundgeschichte des eigenen Charakters auf das Gameplay auswirken kann. So können Spieler zwischen den Ursprüngen Nomad, Street Kid und Corporate wählen. Cyberpunk macht schon vieles richtig, nur an manchen redundanten NPC-Modellen und Charakteranimationen lässt sich nach meinen Gamescom Eindrücken noch etwas schrauben.

Eines ist sicher, Cyberpunk 2077 wird eines der größten Spiele von 2020, wenn es am 16. April 2020 für PS4, Xbox One und Windows erscheint – nur muessen CD Project Red dem enormen Hype auch gerecht werden.

Auf der Zielgeraden – Control und Man of Medan

Die Gamescom ist für viele Games oftmals der letzte Messeauftritt, bevor es an die Ladentheken geht – so auch für Control von Remedy und The Dark Pictures Anthology: Man of Medan von Supermassive Games, die beide direkt nach dem Event erschienen.

Man of Medan Logo auf Monitor / Image by Lisa Kneidl
Auch Man of Medan konnten wir auf der Gamescom anspielen.

Control ist der neueste Streich des finnischen Entwicklerstudios Remedy, das für die Max Payne-Reihe, Alan Wake und zuletzt Quantum Break verantwortlich war. Der Action-Shooter schwebte nach anfänglichem Hype doch etwas unter dem Radar und schaffte es mit einer hands-on Demo noch fix auf den Gamescom B2C Showfloor. Ihr schlüpft in diesem surrealen Adventure in die Rolle der Jesse Faden. Die Direktorin einer New Yorker Geheimagentur, die von einer außerirdischen Bedrohung heimgesucht wird. Dieser gilt es inmitten einer gehörigen Prise Mindfuck auf den Grund zu gehen.

Control ist am 27. August 2019 auf PlayStation 4 und Xbox One erschienen.

Die Man of Medan Entwickler Supermassive Games sind vor allem durch ihr 2015 erschienenes narratives Horrorspiel Until Dawn bekannt. Der große Erfolg des spielerischen Slashers brachte das Team auf die Idee, eine Anthology Series zu konzipieren. Die kurzen Horrorspielerlebnisse will man dabei in kürzeren Abständen voneinander veröffentlichen. Man of Medan ist der erste Eintrag der Dark Pictures Anthology und bringt fünf nichtsahnende Freunde von einem harmlosen Bootstrip auf ein Geisterschiff, wo sie von nun an ums blanke Überleben kämpfen müssen. In bewährter Until Dawn-Manier können alle Charaktere zu jedem Zeitpunkt das Zeitliche segnen. Am interessantesten ist wohl der Multiplayer. So kann zu zweit im Online-Koop oder offline mit bis zu fünf Spielern ums Überleben gekämpft werden.

Man of Medan ist am 30. August 2019 auf PlayStation 4, Xbox One und PC erschienen.

Frisch von der Uni – Out of Place

Meine Gamescom-Highlights kann ich nie wirklich beschließen, ohne nicht auch die Gamescom Eindrücke aus der Indie Arena Booth zu erwähnen. Besonders habe ich mich dort über die Anwesenheit von Bagpack Games gefreut, die dort ihr story-fokussiertes Action-Adventure Out of Place präsentiert haben. Das Besondere: das Studio gibt es erst seit März 2019 und besteht aus Absolventen des Games Masters der HAW Hamburg. Ich bin jedenfalls gespannt, was noch aus dem Projekt wird!

Out of Place Stand / Image by Lisa Kneidl
Ein kleiner Liebling – Aus dem Games Master an der HAW Hamburg entstanden ist Out of Place.

Das waren also meine Favoriten der Gamescom 2019. Auch 2020 öffnet die Spielemesse wieder ihre Tore in der Kölnmesse – bis dahin sollte auch genug Zeit sein, alle der vielen großartigen Spiele dieses und des frühen nächsten Jahres zu Spielen. Nach der Gamescom ist vor der Gamescom, also: lasset die Spiele beginnen!

Hier sind noch einige Gamescom Eindrücke, die ich auf der Messe sammeln konnte.

Lust auf all die Spiele bekommen? Mit einem Gaming-PC macht das Spielen gleich viel mehr Spaß (Provisionslink)


Images by Lisa Kneidl

Lisa Kneidl

ist Spezialistin für Videospiele. Nach ihrem Bachelor in Medienwissenschaft in Erlangen und ihrer Zeit als Redakteurin bei den Netzpiloten in Hamburg ist sie jetzt freie Autorin. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,