Die Smartphone Trends 2022

Wir sind nun schon seit einer Weile im Jahr 2022 angekommen und Smartphones sind immer noch ein fester Bestandteil unseres Lebens. Der Smartphone-Markt ist für seine großen Innovationen, die jedes Jahr erscheinen, bekannt. Auch wenn 2021 ein recht ruhiges Jahr war, was die Weiterentwicklung von Smartphones anging, verspricht zumindest das 2022 ein bisschen mehr Bewegung. Wir schauen uns die Smartphone Trends für 2022 näher an.

Der Ausbau von 5G als neuer Standard

Als der neue 5G-Standard in ersten Premium-Modellen eingesetzt wurde, gab es noch kaum Netze, in denen man davon profitierte. Doch der Ausbau der Infrastruktur geht weltweit schnell voran. Laut Bundesnetzagentur ist Stand Oktober 2021 zwar die Hälfte Deutschlands von mindestens einem Anbieter mit 5G abgedeckt – gegenüber anderen Ländern hängen wir aber noch immer zurück. Mit dem weiteren Ausbau des Netzwerkes in Deutschland und der Welt werden im kommenden Jahr aber immer mehr Smartphone-Modelle erscheinen, die 5G unterstützen. Viele Hersteller wie Samsung, Apple und Xiaomi, haben bereits jetzt mehrere 5G-Smartphones im Angebot.

Unseren Test zum Samsung Galaxy S21 Plus 5G findet ihr hier.

Design Trends – Farben werden populärer

Lange Zeit waren dunkle und eher metallische Farben der Standard auf dem Smartphone Markt. Es sollte möglichst schlicht sein. Wahrscheinlich hatten wohl die meisten Nutzer ein silbernes oder schwarzes Smartphone an irgendeinem Punkt. Die IPhones von Apple haben schon früher oft mit Farben experimentiert, seit 2020 ist Farbe jedoch wieder in Mode gekommen. Dieser Trend setzt sich auch weiterhin fort. Die aktuellen Huawei-Reihen kommen in vielen verschiedenen Farben. Auch Google setzt mit dem neuen Pixel 6 Zeichen und geht in eine ähnliche Richtung. Das Pixel 6 ist neben den klassischen schwarz auch in rot, blau und grün erhältlich.

Viele Farben werden wir aber kaum zu Gesicht bekommen. Gerade die modernen Smartphones mit Glasgehäuse sind zwar schön anzusehen, aber im Vergleich zu Kunststoff- oder Metall deutlich anfälliger für Sturzschäden, die dann auch noch deutlich teurer in der Reparatur sind. Die meisten Smartphones landen daher also in einer Smartphone-Hülle. Auch wenn man viele Farbeffekte nicht mehr so gut sieht, empfiehlt sich für besonders hübsche Smartphones gegebenenfalls eine durchsichtige Schutzhülle.

Starten die Falt-Smartphones 2022 durch?

Die Idee des Falt-Smartphones oder auch „Foldable“ ist eigentlich praktisch. Das Smartphone lässt sich einschließlich des Displays falten und ist zusammengeklappt deutlich kompakter. Dabei gibt es zwei verschiedene Ansätze. Das Samsung Galaxy Z Fold3 (Provisionslink) setzt beispielsweise auf ein gewohntes Format und lässt sich zu einem deutlich breiteren, Tabletähnlichem Format aufklappen. Dann gibt es aber auch Smartphones wie das Motorola Razr 5G (Provisionslink). Aufgeklappt hat es ein normales Handyformat, ist dafür aber zusammengeklappt deutlich kompakter als ein herkömmliches Smartphone.

Der Start der Foldables lief jedoch alles andere als gut. Das bekam vor allem Samsung als einer der ersten Anbieter zu spüren. Der Grund: Die Technik war fehleranfällig, da die faltbaren Displays aus Kunststoff bestehen, dass sehr leicht zerkratzen und durch das permanente Ein- und Ausklappen Verschleiß wie Risse und Bruchstellen erlitt. Nach vielen negativen Rückmeldungen durch Tester musste Samsung den Falt-Mechanismus nochmal überarbeiten und der Start für den Massenmarkt verzögerte sich

Trotz mittlerweile größerer Auswahl, konnten sich die Foldables noch nicht so richtig auf dem Markt etablieren. Grund dafür ist aber auch der Preis. Die Falt-Smartphones sind meist Premium-Modelle und ihr Preis liegt meist bei deutlich über 1.000 Euro. Der Preis dürfte in den kommenden Jahren aber sinken. An die Falttechnik glauben weiterhin viele Hersteller. Auf der CES 2022 zeigte Samsung etwa mehrere mögliche Konzepte eines mehrfach faltbaren Smartphones. Auch Google möchte mitmischen und bringt dieses Jahr noch sein erstes Foldable auf den Markt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

 

Smartphone Kameras werden immer stärker

Die Kamera eines Smartphones ist schon lange ein Hauptkriterium bei der Wahl eines Smartphones. Es ist also wenig überraschend, dass es auch im Jahr 2022 ein Trend sein wird, bessere Kameras in die neuen Smartphones zu integrieren. In den letzten Jahren haben Hersteller bereits angefangen mehr Kameraobjektive einzubauen und die Auflösung von Smartphone Kameras zu verbessern. Auch gibt es immer wieder Kooperationen mit Kamera-Herstellern. Während vor einigen Jahren 32 MP Kameras zum hohen Standard gehörten, sollen die Smartphones im Jahr 2022 die Latte um einiges höher setzten. So sollen die Hauptkameras des Samsung Galaxy S22 Ultra und Nokia X50 satte 108 MP besitzen. Beim Xiaomi 12 sogar 200 MP.

Auch Kamera-Software sorgt dafür, dass der Unterschied zur Spiegelreflex-Kamera geringer wird. Mittels künstlicher Intelligenz wird der bauliche Nachteil der Smartphone-Kameras in der Software immer cleverer ausgeglichen.

Leistungsstärkere Prozessoren im Aufmarsch

Natürlich dürfen die Smartphone-Prozessoren auch nicht fehlen. In diesem Jahr erwartet uns bei den Prozessoren von Smartphones ein deutliches Upgrade. Qualcomm hat seinen neuen Chip, den Snapdragon 8 Gen 1 vorgestellt, der in neuen Smartphones dieses Jahr zum Einsatz kommen soll. Der Chip verspricht einen 20% schnelleren CPU als sein Vorgänger. Die Grafikeinheit soll auch 30% schneller arbeiten, was vor allem mobile Gamer freuen wird.

Schnell, Heiß & in jedem wichtigen Smartphone - Snapdragon 8 Gen 1 (review)

Ein schnellerer Prozessor ist darüber hinaus sinnvoll, um mit den immer höher auflösenden Kameras mitzuhalten. Der Snapdragon 8 Gen 1 kann auch Einzelbilder, die im Nachtmodus entstanden sind, nun zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Ebenso soll es möglich sein, 8K-Videos aufzunehmen und gleichzeitig Fotos mit bis zu 64 Megapixel zu schießen. Qualcomm verspricht auch, dass der Snapdragon 8 Gen 1 30% weniger Energie verbraucht als sein Vorgänger.

Smartphone-Displays mit 120hz 

Seit Jahren werden Smartphone-Displays immer größer und immer schärfer. Dieser Trend lässt sich schon mehrere Jahre zurückverfolgen und ist im Jahr 2022 ebenso stark vertreten. Auch die Bildwiederholungsrate, die für flüssige Bewegungen und schnelle Reaktionen auf dem Display verantwortlich ist, hat in den letzten Jahren große Sprünge gemacht. Der Standard in früheren Jahren betrug 60hz, nun sollen Smartphones mit 120hz auf den Markt kommen. Für Freunde des mobile Gaming sind das tolle Neuigkeiten.

Auch der Verbau von OLED-Displays soll im Jahr 2022 Fahrt aufnehmen. Während im Jahr 2021 ca. 40% aller erschienen Smartphones mit den versbesserten Displays ausgestattet sind, sollen diese Jahr 45% aller neuen Smartphones mit OLED-Displays ankommen. Im Vergleich zu den herkömmlichen LED-Screens, bieten OLEDs bessere Farben und einen natürlicheren Kontrast.

Ähnlich wie die Foldables sind auch die Hyperboloiden Displays, also Displays, bei denen der Bildschirm über das ganze Smartphone umläuft, ein sehr ersehnter Wunsch von Smartphone Nutzern. Leider haben ebenfalls technische und materielle Schwierigkeiten die Displayinnovation davon abgehalten, richtig Fuß zu finden. Dennoch wird seit einer Weile darüber gemunkelt, dass Xiaomi an so einem Display arbeiten. Es ist also abzuwarten, ob wir dieses Jahr ein Hyperboloides Display in den Händen halten werden.

Längere Smartphone Akkus und schnelleres Aufladen

Jedes Jahr wünschen sich Smartphone Nutzer dasselbe: Mehr Akkulaufzeit. Niemand mag es sein Smartphone mehrmals am Tag aufzuladen. Hersteller scheinen die Wünsche der Massen zu hören und verbauen in ihren Geräten im Jahr 2022 extra leistungsstarke Akkus. So sollen das Samsung S22 Ultra, das Xiaomi 12 und das OnePlus 10 Pro mit einem 5.000 mAh starken Akku ausgestattet sein. Ganze 7.000 mAh sollen es beim Huawei Mate 50 Pro werden.

Trotz der immer größeren Akkus ist die Ladezeit in den letzten Jahren immer schneller geworden. Auch zu den Smartphone-Trends 2022 gehört weiterhin das schnelle Laden. Das Xiaomi 12 zum Beispiel ist dank 200 Watt-Charger in nur acht Minuten komplett geladen. Das OnePlus 10 Pro verspricht den Akku in nur 20 Minuten voll aufzuladen.

Lieferengpässe und die „Chipknappheit“

Leider leben wir aktuell immer noch in unsicheren Zeiten.  Die Halbleiter- und Chipknappheit wird in nächster Zeit wohl ziemlich sicher nicht besser im Jahr 2022 werden. Die Lieferketten sind immer noch angeschlagen und damit beschäftigt, vergangene Rückstände aufzuholen, während gleichzeitig die Produktion schon länger wieder anziehen möchte. Bedeutet für uns: Zwar kommen neue Smartphone Modelle auf den Markt, aber meistens nur in geringen Stückzahlen.

Dieses Problem beschränkt sich natürlich nicht nur auf den Smartphone-Markt, sondern betrifft die gesamte Technik-Industrie. So ist es bis heute nicht einfach, eine PlayStation 5 & Xbox Series X, die bereits im Jahr 2020 erschienen sind, zu bestellen. Die Chipknappheit hat beim Konsolen-Markt bereits zu einem riesigen Schwarzmarkt-Handel geführt, bei der die Konsolen teilweise dreimal so teuer wie im regulären Handel weiterverkauft werden. Auch im Smartphone-Markt hat sich der Handel mit weiterverkauften Smartphones erhöht. Wer das neueste Smartphone Modell möchte, muss wohl auch in naher Zukunft bereit sein etwas länger zu suchen.

Unsere Empfehlung geht daher auch dahin, nicht immer das aktuellste Modell zu kaufen. Gerade als B-Ware erhält man oft günstige Smartphones, die quasi Neuzustand haben. 


cover image by Mirko Vitali via adobe.stock


Artikel per E-Mail verschicken