Kernige Type: Im neuen Apple MacBook Pro rechnet Intels i9 mit sechs Kernen

Quad-Core reicht nicht mehr. Apple hat ein 15-Zoll-MacBook Pro mit leistungsstarkem Sechskern-Prozessor vorgestellt und folgt damit dem Trend zu immer mehr Rechenleistung auf Notebooks jenseits der Gamer-Modelle. Denn auch professionelle Mediengestalter und Entwickler benötigen die entsprechende Power, etwa um Code zu kompilieren, bei der Berechnung von Simulationen oder der Audio-, Bild- und Video-Bearbeitung. In Form von Intel Core-Prozessoren der achten Generation mit sechs Kernen steht Nutzern diese Power ab sofort im 15-Zoll-MacBook Pro zur Verfügung.

Die Kraft der sechs Herzen: 15-Zoll MacBook Pro mit Turbo Boost

Im neuen 15-Zoll-MacBook Pro arbeitet entweder ein Intel Core i7- oder Core i9-Prozessor der achten Generation mit sechs Kernen. Mit Intels TurboBoost-Technologie erreicht der Prozessor eine Taktung von bis zu 4,8 Gigahertz. Neben dem 15-Zoll MacBook Pro hat Apple auch die 13-Zoll-Modelle mit Touchbar aktualisiert, die Versionen des 13-Zoll-Macbook Pro ohne Touch-Bar bleiben aber unverändert.

MacBook Pro 2018 True Tone
Das Retina-Display im MacBook Pro 2018 passt sich dank True-Tone dem Umgebungslicht an. Image by Apple

13-Zoll-MacBook Pro kommt mit Quadcore statt Dual-Core

Der neue 13-Zoll MacBook Pro mit TouchBar arbeiten weiterhin mit vier Kernen, jetzt aber auf einem Prozessor statt auf zwei Dual-Cores. Auch das kleinere Modell verfügt über die neueste Generation der Intelchips und bietet eine Taktung von 2.7 Gigahertz, die sich auf 4,5 Gigahertz erhöht, sobald entsprechende Prozesse es benötigen. Neben den Prozessoren rüstet Apple auch den Arbeitsspeicher der neuen Geräte auf bis zu 32 Gigabyte auf. Zudem hat Apple die maximale Festplattenspeicher verdoppelt: Auf bis zu zwei Terabyte bei den 13-Zöllern und vier Terabyte bei den 15-Zöllern.

Butterfly 3: Löst Apple endlich die Input-Problematik?

Eher skeptisch wird die Nachricht von der neuen Tastatur von Nutzer aufgefasst, die seit den 2015er-Serien immer wieder Problem mit klemmenden Tasten haben. Apple setzt inzwischen in der dritten Generation auf die Butterfly-Technologie aber ob die Fehler damit also wirklich behoben sein werden, muss sich erst zeigen. Philip Schiller, Senior Vice President of Worldwide Marketing bei Apple, zeigt sich jedenfalls überzeugt:

Das MacBook Pro der neuesten Generation ist das schnellste und leistungsfähigste Notebook, das wir je hergestellt haben.


Nun ja, sollte man das von neuer Technik nicht auch erwarten dürfen? Ich hoffe jedenfalls für Apple, dass sich überhaupt damit arbeiten lässt. Mit klemmenden Tasten wird man beim besten Willen weder von schnell noch von leistungsfähig sprechen können.

Pro-MacBook-Computing mit neuer Grafik und True Tone Display

Neben der verbesserten Rechenleistung bieten die neuen MacBook Pro-Modelle nun auch ein True Tone Display, wie es bereits in den iPad Pros und den iPhones ab iPhone 8 zu finden ist. Diese Retina-Displays mit einer maximalen Helligkeit von 500 Nits messen automatisch das Umgebungslicht und passen ihre Helligkeit daran an. Für die grafische Leistung ist beim 15-Zoll-Gerät ab sofort eine Radeon Pro Grafikkarte mit vier Gigabyte Grafikspeicher im Einsatz. Man kann zwischen einer Radeon Pro 555 X in der einfachen oder eine Radeon Pro 560X in der besser ausgestatteten Version wählen. Die 13-Zoll-Modelle kommen jetzt mit Intel Iris Plus Graphics 655 und mehr Grafikspeicher.

Apples Systemwächter: T2 Chip bringt „Hey Siri“ auf das MacBook Pro

Ebenfalls neu im MacBook Pro ist der von Apple selbst entwickelte T2-Chip. Dieser ARM-Systemprozessor ist sozusagen der Wächter des gesamten Systems. Er kommt zum Einsatz, sobald das MacBook Pro hochfährt und überprüft das System auf Manipulation und Angriffe. Daneben kommen damit ein on-the-fly verschlüsselter Speicher und „Hey Siri“ zum ersten Mal auf den Mac. Wie angekündigt, wird Apple in diesem Herbst auch das neue Betriebssystem macOS Mojave in den App-Store bringen.


15″ MacBook Pro Highlights

  • 6-Core Intel Core i7 und Core i9 Prozessoren mit bis zu 2.9 GHz sowie bis zu 4.8 GHz mit Turbo Boost
  • Bis zu 32GB DDR4-Speicher
  • Radeon Pro-Grafik mit 4 GB Videospeicher in jeder Konfiguration
  • Bis zu 4 TB SSD-Speicherkapazität
  • True Tone Display-Technologie
  • Apple T2 Chip 
  • Touch Bar und Touch ID


13″ MacBook Pro Highlights

  • Quad-Core Intel Core i5 und i7 Prozessoren bis 2,7 GHz mit Turbo Boost bis 4,5 GHz und doppeltem eDRAM
  • Intel Iris Plus integrierte Grafik 655 mit 128MB eDRAM
  • Bis zu 2 TB SSD-Speicherkapazität2
  • True Tone Display-Technologie
  • Apple T2 Chip
  • Touch Bar und Touch ID


Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Rechner sind ab sofort online erhältlich. Los geht es mit einem Preis von 1.999 Euro für das 13-Zoll MacBook Pro und 2.799 Euro für das 15-Zoll-Hexa-Core-Notebook. Ihr könnt sie online bei Apple, in Apple Retail Stores und bei Apple Resellern kaufen.

Apple-Notebooks bei Amazon vergleichen (Provisions-Link)


Images by Apple


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
Lena Simonis

Lena Simonis

ist Fachjournalistin für Interactive Design, Technologie, eCommerce, digitale Wirtschaft und Bildung. Lebt seit 2003 in Hamburg und arbeitete dort unter anderem als Redakteurin für einen Kulturverein, verschiedene Fachverlage, Agenturen und Start-Ups.

More Posts - Twitter