Was ist ASMR?

Das Internetphänomen ASMR ist besonders in den letzten sieben Jahren bekannt und beliebt geworden. Die Abkürzung ASMR steht hierbei für “Autonomous Sensory Meridian Response” (unabhängige sensorische Meridianreaktion). Einen Meridian nennt man in der traditionellen Chinesischen Medizin eine Leitung, die sich durch den ganzen Körper zieht. Entlang dieser Leitung liegen die Akupunkturpunkte und durch sie fließt die Lebensenergie des Menschen, die Qi genannt wird.

ASMR ist jedoch kein medizinischer Begriff, sondern wurde erstmals 2010 von einer Frau auf Facebook benutzt, um das Phänomen zu beschreiben. Auch wenn Wissenschaftler die Reaktionen der Menschen auf ASMR-Videos untersuchen, ist dieses Gebiet noch weitgehend unerforscht. Eine Erklärung könnte sein, dass die Geräusche den Teil des Gehirn stimulieren, der für die Ausschüttung von Glückshormonen zuständig ist. 

Beim ASMR werden eigentlich leise Geräusche mit sehr empfindlichen Mikrofonen aufgenommen. Oftmals wird in den Videos geflüstert, bestimmte Geräusche lösen aber mehr aus als andere, insbesondere Knacklaute. Die Videos sollen entspannen, viele Menschen nutzen sie mittlerweile zum Einschlafen. Bei manchen Menschen lösen sie aber auch euphorische Gefühle aus. Meist rufen sie ein Kribbeln am Scheitel hervor, das sich mitunter auf den ganzen Körper ausbreitet. Diese wohligen Schauer sollen entspannen und ein ähnliches Gefühl hervorrufen, wie wenn einem durch Haar gestrichen wird, so Heather Feather, eine bekannte Produzentin solcher Videos. 

ASMR lässt sich übrigens am besten mit Kopfhörern erleben. Das EKSA E1000 ist ein gutes Einsteiger-Headset auf Amazon (Provisionslink)

Arten von ASMR 

Da ganz verschiedene Laute die sogenannten “Tingles” auslösen können, gibt es auch ganz unterschiedliche Arten von ASMR-Videos. Flüstern ist hierbei der bekannteste Auslöser, gegen das Mikrofon zu pusten hat aber eine ganz ähnliche Wirkung. Beliebt sind auch repetitive Geräusche, wie zum Beispiel das Rascheln von Papier beim Umblättern von Seiten oder Wassertropfen.

Heather Feather zum Beispiel verbindet ihre ASMR-Videos immer mit Rollenspielen. Mal schlüpft sie in die Rolle einer Wissenschaftlerin, mal in die einer Schneiderin schlüpft. 

Rollenspiele sind weit verbreitet in der ASMR-Szene. Dabei können die unterschiedlichsten Charaktere gespielt werden. Oft scheint es aber etwas mit Haaren zu tun zu haben, also Friseurbesuche oder Menschen, die mit deinen Haaren spielen. Die Darstellerin oder der Darsteller streicht dabei über die Kamera, als würde sie oder er den Kopf des Zuschauers berühren.

Des weiteren gibt es noch Videos, die ungewollt zum ASMR wurde, zum Beispiel die Vermessung eines Modells für eine Skulptur. 

Letztendlich hat jede Art von YouTube-Video die Möglichkeit, ein ASMR-Video zu werden. Gaming wirkt befriedigend durch das Klackern der Tastatur, Make-Up Tutorials entspannen, wenn auf den einzelnen Verpackungen mit Acrylnägeln geklackert wird. Auch ein Nachtspaziergang bei Regen kann mit seinem beständigen Prasseln als ASMR durchgehen. Gelegentlich sind ASMR-Videos dabei auch erotisch angehaucht. 

Bob Ross 

Bob Ross? War das nicht dieser Künstler aus den 80ern? Ja genau der. Für alle, die ihn nicht kennen: Bob Ross war ein Künstler aus den USA mit einer Fernsehshow namens “die Freude am Malen”. Bekannt war er durch seine positive Art (Fehler beim Malen wurden als “glückliche kleine Unfälle bezeichnet”), sein Erscheinungsbild und seine sanfte Stimme. Seine Bilder von friedlichen Landschaften konnte der Zuschauer entweder mitmalen oder einfach nur genießen. 

Die YouTube-Community hat ihn nun für sich wiederentdeckt. Mit seiner leisen Stimme und dem Geräusch der Pinselstriche auf seiner Leinwand passt er genau in die Kriterien einer angenehmen ASMR-Erfahrung. Daher wird er oftmals auch als der “Vater des ASMR” bezeichnet. Sein Video vom Malen eines Berges wurde zum Beispiel über 6 Millionen mal angeklickt, ein Beweis für seine Beliebtheit. 

Bob Ross - Mountain Summit (Season 13 Episode 10)

Selbstversuch

Ich selbst hatte zuvor nicht wirklich ASMR-Videos geschaut. Für diesen Artikel suchte ich mir auf YouTube eine Liste der Top 10 ASMR-Kanäle heraus, die verschiedene YouTuber kurz vorstellte. 

Ich muss zugeben, ich war von meiner eigenen körperlichen Reaktion überrascht. Auch wenn ich Beschreibungen zu der Wirkung von ASMR gelesen hatte – es am eigenen Körper zu erleben, war etwas anderes. Tatsächlich kribbelte meine Kopfhaut, wie es in vielen Artikeln steht. Ein Kribbeln, dass sich bis zum Nacken hinunter ausbreitete. 

Faszinierenderweise hatten nicht alle Geräusche dieselbe Wirkung. Das Flüstern der YouTuber löste nicht so ein starkes Kribbeln aus, wie das Geräusch, das entstand, als eine von ihnen den Popschutz ihre Mikrofons drückte. Mir persönlich gefiel das Gefühl nur bedingt, aber für jeden, der selber ausprobieren will, hier der Link zum Video.

Und falls ihr jetzt restlos überzeugt seid und ebenfalls eine YouTube-Karriere mit ASMR ausprobieren wollt, ist hier ein Artikel mit Anleitung, wie man zum YouTuber wird. 


Image by Yulia Lisitsa via Adobe Stock

studiert seit letztem Jahr an der Uni Hamburg deutsche Sprache und Literatur. Wenn sie nicht gerade ihre Nase in Büchern vergräbt, findet man sie vermutlich im Kino.


Artikel per E-Mail verschicken