KOLUMNEN

Kolumne

Meike Laaffrepublica10 Video: Jarvis – Kontrolle über Information

Netzpiloten-Interview mit Jeff Jarvis. Er ist Journalist und Blogger, er war früher auch TV-Kritiker und berät einige amerikanische Medienhäuser rund um den Medienwandel online. Er ist regelmäßiger Kolumnist beim britischen Guardian und seit 2006 Dozent im Fachbereich Journalismus an der CUNY, New York. Seine Karriere als Blogger begann als direkte Auswirkung der Anschläge auf die Twin Towers, von deren Einsturz er im September 2001 direkt vor Ort berichtete.

Jörg WittkewitzLesetipps für den 23. April

Erlesene Links zu einigen Perlen im Web: Blogposts, Artikel und Nachrichten, die uns wichtig erscheinen. Ergänzungen erwünscht.
  • The Afghanistan Analysts Network – Martine van Bijlert: “A short visit to Kandahar, as it has been a while. In the afternoon there is a donkey cart bomb several blocks away. It kills three children, destroys a police post and rattles the office I am visiting. The blast of moving air tells the body something about vulnerability that it had forgotten. In the evening there is a warning that a nearby compound may be attacked: people in the area have been told by unidentified men that it is in their interest to leave…”
  • Facebook und Instant Personalization. Das Thema Opt-Out und Privacy nimmt ja so schnell kein Ende, auch wenn Jeff Jarvis glaubt, dass alle Menschen so privilegiert leben wie er. Aber auch ihm müsste klar sein, dass kein Volk ausschließlich aus Journalisten besteht. Vielleicht lernen wir ja alle bald, dass einige unschöne Parteien und Mächte, die neue Transparenz und zu kurz gedachte Un-Privatsphäre nutzen, um politische Feinde und Störenfriede zu identifizieren, um sie mindestens lächerlich zu machen oder ins Gefängnis zu stecken…
  • Making Music with iPad: Akai muss sich wohl warm anziehen…
  • Wer Zeit und eine robuste Leitung hat, möge sich den Filmklassiker M- Eine Stadt sucht einen Mörder vom Internet Archive runterladen bzw ansehen (3,5 GB) Einer der ersten Tonfilme aus Deutschland mit Schauspieler Peter Lorre und Regie von Fritz Lang. Sehr guter, beklemmender Film, der durch aktuelle Diskussionen in diesem Land ungeahnte Aktualität besitzt (via nerdcore und metropolog).
  • Twitter-Haftung für verlinkte Inhalte: Das Internet – Kein rechtsfreier Raum. Wunderliche Dinge geschehen. Wenn das die Holzmedien erfahren…”Das Landgericht Frankfurt am Main hat am heutigen Tage – soweit ersichtlich – die bundesweit erste Entscheidung wegen eines auf Twitter kommentierten Links zu rechtswidrigen Inhalten gefällt. In mehreren Foren stellte ein anonymer Nutzer eine Vielzahl wahrheits- und wettbewerbswidriger Behauptungen über ein Unternehmen (Antragstellerin) auf. Der Antragsgegner als ehemaliger Vertragspartner der Antragstellerin wies über zwei Twitter-Accounts auf diesen Beitrag hin und verlinkte diesen.”
Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten “vorgeblättert” START.

Jörg WittkewitzMorgen wird ACTA veröffentlicht

Morgen, am 21. April wird der erste offizielle Entwurf des Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) veröffentlicht. Dieser internationale Vertrag soll dann die Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen weltweit vereinheitlichen. Diese Entscheidung zur Veröffentlichung trafen die Unterhändler u.a. auf Druck vieler Netzaktivisten bei ihrer achten Verhandlungsrunde in Neuseeland.
Dazu die EU: “Es wurde bei dieser Verhandlungsrunde Übereinstimmung darüber erzielt, dass die Verhandlungen jetzt einen Punkt erreicht haben, wo die Veröffentlichung des Entwurfstextes dazu beitragen wird, eine endgültige, gemeinsame Position zu erreichen. Aus diesem Grund und wegen des Impulses, der dem Treffen entspringt, sind die Teilnehmer einstimmig übereingekommen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um den im Ergebnis der Diskussionen konsolidierten Text der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, der den erreichten Fortschritt dokumentiert.
Dann sollen die vielen Kritiker die Möglichkeit erhalten endlich direkt am autorisierten Text ihre teils heftige Kritik am überbordenden Regulierungswillen innerhalb von ACTA detailliert zu formulieren. Ob bis Jahresende, wenn der Vertrag schlußendlich unterzeichnet werden soll, noch genug Zeit für profunde Diskussionen ist, bleibt fraglich.

Jörg Wittkewitzre:publica10 – Die Welt zu Gast bei Freunden

Vor einem Vierteljahr hat der FAZ-Autor Jauer begonnen, einen Artikel über lächerliche deutsche Blogger zu schreiben. Rechtzeitig zur re:publica10 Mitte April war er dann in Print und online zu lesen. Dass es dort mit der Wahrheit oder der Würde der dargestellten Personen nicht so klappte, mag viele Gründe haben. Vielleicht war es einfach nur Gehorsam gegenüber dem Ressortchef und Herausgeber, dessen aktuelles Buch mysteriöse Verschwörungstheorien über die Auswirkungen von Algorithmen und Computerprognosen verbreitet, über die besagte Blogger öffentlich herzogen. Aber wahrscheinlich sitzt der Stachel sehr viel tiefer.
[Mehr]

Jörg WittkewitzCHIRP 2010: Offizielle twitter-Statistiken

  • Twitter hat nun 105.779.710 registrierte Nutzeraccounts und täglich kommen ungefähr 300.000 dazu.
  • Die Website hat circa 180.000.000 unique visitors pro Monat.
  • 75% des Traffics kommen von außerhalb, also über Drittanbieter wie seesmic und tweetdeck etc.
  • 600 Millionen Suchanfragen pro Tag.
  • Täglich werden 55 Millionen tweets versandt.
  • 37% der Nutzer tweeten über ihr Handy.
  • In einem Jahr ist die Belegschaft von 25 auf 175 gewachsen.
Mehr von der CHIRP2010 hier bei der HuffPost
Neuere Beiträge[1][2][3]...[323][324][325][326][327]...[450][451][452]Ältere Beiträge