Amicella

KOLUMNEN

Kolumne

Jörg WittkewitzSocial Media Checkup

Im Bereich PR ist Burson-Marsteller ein global player. Kein Wunder, dass die einen ziemlich guten Überblick über die Fortune100-Firmen haben in bezug auf den Einsatz von social media. Ihre Zahlen sind neu (Erfassung von November 2009 bis einschließlich Januar 2010) und in Teilen erstaunlich – was kulturelle bzw. regionale Unterschiede angeht.

Denn die 100 größten Firmen der Welt verfügen hinsichtlich social media über ein erstaunlich breites Arsenal an Kommunikationskanälen: 65% nutzen twitter, 54% haben eine Fan.Page bei facebook, die Hälfte nutzt youtube zum Verteilen ihrer Videos und rund ein Drittel befüllt mindestens ein eigenes corporate blog. Im Gegensatz zu Asien (40%) haben europäische und nordamerikanische Firmen in rund 70% der Fälle einen twitter-account, dafür haben 50% der asiatischen Firmen ein eigenes Blog. Insgesamt nutzen jedoch nur 20% alle vier Kanäle. Europa fällt negativ auf, denn nur ein Viertel der europäischen twitter-accounts antworten auch auf die tweets von Kunden und Interessierten. Hier herrscht noch immer das alte Sender-Modell vor, dass man Pressenews oder Informationen einfach in den Äther schickt (broadcast) und nachher die Schotten wieder dicht macht. Da ist es schon klar, dass viele Firmen den Sinn in twitter nicht erkennen, wenn sie es gar nicht sinnvoll einsetzen.

View more presentations from Burson-Marsteller.

Wer weiter lesen will, findet hier eine Zusammenfassung zur Studie… (via @armselig)

Doreen ButzeTrollerei und Unterwanderung in Foren und Wikis


Bild von GorillaSushi
Foren und Wikis zeichnen sich durch Offenheit und niedrige Partizipationsschwellen aus. Dies liegt auch im Interesse der Betreiber, da man sich meist rege Beteiligung wünscht und auf konstruktive Beiträge hofft. Um auf derartigen Plattformen agieren zu können, ist, wenn überhaupt, eine gültige E-Mailadresse nötig. Auf kosten- und zeitintensive Verfahren zur Teilnahme, wie Aktivierung per SMS oder Post-Ident, wird daher in der Regel verzichtet. Somit können Nutzer in relativer Anonymität an einem Diskurs teilnehmen. Durch die vermeintliche Anonymität wiegen sich manche in Sicherheit und vergessen ihre gute Erziehung, provozieren und beleidigen andere.
[Mehr]

Jörg WittkewitzLesetipps für den 25. Februar

Erlesene Links zu einigen Perlen im Web: Blogposts, Artikel und Nachrichten, die uns wichtig erscheinen. Ergänzungen erwünscht.
  • Are Demographics Dead?: Die Werbeindustrie hat gelernt. Es gibt doch so eine Sozialwissenschaftsdingsgeschichte, die man ruhig mal beobachten kann. Dann klappt es auch mit dem Begräbnis der Zielgruppen und dem phönixartigen Aufstieg der Biographie von Menschen. Es gibt nämlich ziemlich viele Kinder, Teenager und junge Erwachsene, Familien und Senioren, die in ihrem jeweiligen Lebensabschnitt ähnliche Erwartungen und Wünsche haben…So etwas nennt man wohl Realitätseinfall oder auch real existierende Komplexitätsreduktion.
  • Must Have Facebook Plugins For WordPress: Für die Freunde der Quer- und Crossverbindungen. (@TheGuyPalermo)
  • “45 Prozent der deutschen und 48 Prozent der Unternehmen in Österreich erlauben die Nutzung von Social-Media-Diensten ohne jegliche Auflagen. Lediglich 6 Prozent in DE und 11Prozent in AT sperren den Zugang komplett vom Arbeitsplatz. Weitere 18 Prozent bzw. 19Prozent sperren den Zugang für bestimmte Social-Media-Dienste. Die restlichen Unternehmen in Deutschland, erlauben zu 17 Prozent den zeitlich befristeten Zugang, wie in Mittagspausen. In Österreich sind dies 11 Prozent.” Mehr Zahlen findet ihr hier in der Studie zum Thema Social Media im Bereich Personalentwicklung mit Download nach Registrierung.
  • Für Cineasten: www.filmstarts.de
  • WikiLeaks – Spannender Bericht zur Zukunft Privater Krankenversicherungen: Abschlussbericht der Studie “Bedeutung von Wettbewerb im Bereich der privaten Krankenversicherungen vor dem Hintergrund der erwarteten demografischen Entwicklung”, angefertigt durch das Berliner Institut fuer Gesundheits- und Sozialforschung (IGES) im Auftrag des Bundesministeriums fuer Wirtschaft (BMWI). Die Studie, datiert vom 25. Januar 2010,wurde von BMWI Ressortchef Rainer Bruederle (FDP) in den Giftschrank verbannt laut Ärztezeitung.
  • Vorratsdatenspeicherung: Du kannst dich nicht mehr verstecken: Seitdem die FAZ die Netzaktivisten mit love-bombing erstickt, dürfte die taz zum neuen Hoffnungsschimmer für die Bildungsbürger in Wannsee, Grunewald oder Bogenhausen werden. Frank Rieger (CCC) zum Thema Auswerten der Kontaktdaten aus Kommunikationsnetzen.
  • Medien auf dem iPhone: Aufstand gegen Apples App-Zensur: Springers Qualitätsjournalismus findet nicht den grenzenlosen Beifall in Cupertino. Fazit: Entweder ist Apple prüde oder sie verstehen nicht, wie Springer das Wort quot;real existierender Qualitätsjournalismusquot; (via chat atkins) definiert. Als ob Springer seine Millionen mit nackten Mädchen und Sex-Kleinanzeigen machen würde. Nein, mit Liveberichten von Gedichten, Installationen und Orgelkonzerten.
  • Einladung Arbeitsloser in den Krieg: Neues Deutschland berichtet Abenteuerliches über Experten in und um die politische Kaste
  • Medienkompetenz und das Internet | Kontextschmiede: Die Kontextschmiede fasst die aktuellen Diskussionen rund um Medienproduktion und Social Media zusammen
Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten “vorgeblättert” START.

Meike LaaffSoundcloud: “Wir überreden die Labels nicht”

Seit sie online sind, ist soundcloud das Lieblingskind der Musikblogger und -produzenten: Hübsch, einfach und richtig gut auf die Bedürfnisse von Leuten zugeschnitten, die gemeinsam an Musik arbeiten wollen. Wie Kollaboration, gute Musik und schicke Social-Web-Lösungen zusammengehen, dafür interessiert sich natürlich auch die Musikindustrie. Weshalb Soundcloud zur Cebit Sounds anreisen wird – der ersten Veranstaltung, auf der die Computermesse IT und Musiklabels zusammenbringen werden. Blogpiloten.de haben mit Alexander Ljung gesprochen – über seine Weigerung, bei den Musiklabels zu missionieren, die neue Kooperation mit Hypemachine und die Zukunft von mp3. [Mehr]

Björn RohlesIn der Höhle des Löwen? Chat mit der GEZ

Alles neu macht der Februar. Der gewählte Zeitpunkt klingt etwas ungewöhnlich (Projekt nicht rechtzeitig zum Jahresende fertig?), doch nun ist sie da: Die neue Image-Kampagne der GEZ, mit neuem Logo und einem offenen Auftreten den Fragen aus der Bevölkerung gegenüber. Das dazugehörige Forum bot – wenn auch nett gedacht – bisher wenig Anlaß zu positiven Berichten. Doch ist das Forum nur einer der Bestandteile der neuen Kampagne: Antworten soll man in den Experten-Chats mit Mitarbeitern der GEZ erhalten. Der erste Expertenabend war gestern – und wusste durchaus angenehm zu überraschen. [Mehr]

Steffen BüffelClay Shirky über Sozialkapital und Social Media

Talk von Clay Shirky auf TED.com. Er spricht über die Wichtigkeit von Sozialkapital und darüber, dass es Sozialkapital und nicht so sehr Technologien sind, das die Welt der Medien und das soziale Miteinander durch und mit Medien verändert. Er gibt dazu zahlreiche teils bekannte, teils unbekannte Beispiele. Toll ist wie immer die Klarheit seines Vortrags. So go and watch…. [Mehr]
Neuere Beiträge[1][2][3]...[313][314][315][316][317]...[432][433][434]Ältere Beiträge