Amicella

KOLUMNEN

Kolumne: Miriam Pielhau

Jörg WittkewitzLesetipps für den 15. Oktober

Erlesene Links zu einigen Perlen im Web: Blogposts, Artikel und Nachrichten, die uns wichtig erscheinen. Ergänzungen erwünscht.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten “vorgeblättert” START.


Parker HigginsVideo: “Bed Intruder” live

Netzpiloten VideotippIt’s always a little strange when characters from the internet–especially the accidental heroes of viral videos–mingle in the real world. Some, like the Star Wars Kid, reject the attention, while others seem to lap it up. For an example of the latter, see Antoine Dodson performing the “Bed Intruder Song,” live at the BET awards.

See the video after the click!

[Mehr]


Meike Laaff„Three Strikes and you’re out“ – Was ist das eigentlich?

1480165668_267c2a0418
Filesharing ist der Musikindustrie ein Dorn im Auge – und je deutlicher wird, wie schwierig es ist, das Teilen und Kopieren von Musik im Zaum zu halten, desto schärfer werden die Maßnahmen, die die Industrie ergreift, um es zu unterbinden. Die Musikmultis mögen sich jedoch nicht nur darauf beschränken, Kopierer zu verklagen oder Bittorrent–Trackerseiten wie Pirate Bay den Prozess zu machen – in den vergangenen Jahren haben sie begonnen, auch auf die Politik Einfluss zu nehmen. [Mehr]


Jörg WittkewitzThe European mit Schwabenfeindlichkeit

Jetzt ist es passiert. Endlich hat sich einer der promovierten Qualitäts-Journalisten (ex-Cicero) aufgemacht und den Schwaben – nicht den Stuttgartern (sic) – mal die fundierte Meinung um die Ohren gehauen:“Die Schwaben nerven einfach nur noch.”

Er zitiert sogar eine ungenannte Quelle, die sich möglicherweise als kleiner Mann oder gar Brummen im Ohr herausstellen kann:

“Das müsse jetzt sein, denn Stuttgart 21 ist ein Projekt der herrschenden Klasse.”

Er erklärt das Phänomen #s21 oder präziser #k21 (ich fürchte auch das kennt er nicht) mit dem Neid der Schwaben auf die Posten der Entscheider bzw. willfährigen Beamten, die bei den Planfeststellungsverfahren ihr redlich Brot verdienten. Aber es kommt noch viel profunder und noch besser recherchiert:

“Als man ein Mandat hätte erwerben können (kann in Deutschland jeder), da haben sie sich in die Büsche geschlagen. Man steht nämlich schnell allein da im Wahlkampf, als Mandatsträger. Man muss zeigen, was man kann. Es wird schnell offenbar, wenn man nichts kann.”

Da hat er recht, es ist praktisch nie jemand anwesend, der ein politisches Amt, eine Parteimitgliedschaft oder gar ein ehrenamtliche Tätigkeit vorweisen kann. Wieso auch. Das wäre ja noch schöner, wenn sich der von Berufspolitikern vertretene Souverän zu einer eigenen Meinung aufschwingen würde. Da gehen gerade die Pferde mit mir durch: Es ist ja nur der Neid auf die tollen Posten in der Verwaltung: “Jetzt stehen die Gscheitles vor dem Gelände des Stuttgarter Hauptbahnhofs und erklären die Welt. Da sind sie, die schon immer die besseren Politiker, Planfeststellungsmenschen, Geologen, Schaffner und weiß Gott was alles gewesen wären. Sie nutzen die fiese demagogische Kraft der Masse, um sich an denen abzuarbeiten, die auf den Posten sitzen, auf denen sie sich gern wähnten.”… [Mehr]


Volker Agüeras GängDialog der Kulturen

Am 23.11. startet die in New York Fotografie studierende gebürtige Saudi-Araberin Amira Al Sharif ein wie mir scheint wundervolles Projekt. Sie möchte das Leben junger amerikanischer Frauen dokumentieren und die so entstandenen Fotografien mit Bildern ihrer “Schwestern” aus Jemen, wo sie aufgewachsen ist, kontrastieren. Wie kleiden sie sich, wie sehen ihre Beziehungen zu Familie, Kollegen und “boyfriends” aus. Wo ähneln sie sich und womit unterscheiden sie sich voneinander? Sharif möchte dazu beitragen Vorurteile und Missverständnisse zwischen den Kulturen abzubauen…

Jörg WittkewitzMachen Erneuerbare den Strom teuer?

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz regelt die Einspeisvergütung der einzelnen Quellen für Ökostrom, also Windenergie, Photovoltaik und Biomasse. Manche behaupten, dass die Steigerung der Strompreise auf dieser Ursache basiert. Der Bundestagsabgeordnete Hans-Josef Fell ist Sprecher für Energiepolitik der Grünen in Berlin. Angesichts der vielen Gerüchte, literarischen Überhöhungen und widersprüchlichen Zahlen hat er einige Fakten zum Themenbereich Kosten/Nutzen des EEG zusammengetragen…

[Mehr]


Parker HigginsVideo: Americanarama

Netzpiloten VideotippDid we somehow end up in the MTV era again? It seems like for bands these days, a catchy music video is as important as a catchy tune. Fortunately for Hollerado, their new track “Americanarama” has both, and the “human 8-bit” video has been going viral as a result.

Watch the video after the click.

[Mehr]


Jörg WittkewitzSocial Mediocre: Wenn Astroturfing SEO wird…

Wenn kleine Firmen mithilfe von Mitarbeitern und Familienangehörigen ein bißchen Astroturfing machen, damit die Domain überhaupt mal irgendwo auftaucht…geschenkt. Wenn mittelgroße Initiativen ohne besondere Gewinnerzielungsabsicht ihre Domains auf demselben Weg ins Gespräch bringen…geschenkt.
Wenn selbsternannte Google/Apple-Bezwinger von neofonie einen halbfertigen tablet auf amazon schönsingen wollen im Kanon der Eheleute Hoffer von Ankershoffen, dann wird es zu einer Parodie der eigenen Hilflosigkeit.

Was aber, wenn die Deutsche Telekom eine “Text-Agentur” einkauft, damit die HartzIV-Heimarbeiter sich selbst zu Journalisten und Textern umschulen? Dann haben wir eine neue Kategorie erreicht. Sie heißt “Social Mediocre” und wird hier auf netzpolitik.org erklärt. Denn die Telekom Einkaufswelt nutzt die neue Form der Textproduktion, um etwas “kaum Bekanntes” zu kaschieren: Auch im Web 2.0 haben Kunden nur Interesse an Dingen und nicht daran, der Welt etwas über sie mitzuteilen – vor allem dann nicht, wenn alles klappt. Man nennt dies auch das Bedürfnisssyndrom: Wer etwas gekauft hat, der brauchte oder präziser wollte das eben haben. Der oder die brauchte aber keine Texte zu erstellen, um der Welt mitzuteilen, was, warum, wann und wie gebraucht wurde und wie es geklappt hat. Denn die meisten Kunden sind gar keine HartzIV-Heimarbeiter, die soviel Freizeit haben, dass sie das Web vollschreiben. Insofern erfüllt das Astroturfing eine selbsterfüllende Prophezeiung. Das Web demokratisiert die Gespräche über Produkte. Nur mit der kleinen Einschränkung, dass die Schreiber selten die Käufer sind. Denn die zahlen mit Euro und nicht mit Worten. Ups, da habe ich doch gerade ein Geheimnis verraten.


Jörg WittkewitzStatistokratie?

Jetzt ist es passiert: CSU-Ministerpräsident Seehofer bekommt von Kanzlerin Merkel für dieselben Thesen Beifall, die Sarrazin in den vergoldeten Rentnerstatus bugsierten. Wohlmeinende Jünger der Sekte der Heiligen Fakten der Letzten Tage betonen demgegenüber die Notwendigkeit der Immigration von Ausländern angesichts der demografischen Entwicklung sowie der katastrophalen Schul- und Ausbildungssituation in Deutschland. Dass Roboter im Maschinenbau oder softwarebasierte Sachbearbeitung bei Versicherungen und Banken auch die gut ausgebildeten Menschen links liegen läßt, scheint unerklärbar und unwichtig. Und bevor ich einen Arbeitslosen in der Zeit schule, nehme ich lieber einen gut ausgebildeten Inder oder Chinesen, denn die haben jedes Jahr soviele Absolventen naturwissenschaftlicher Unis wie wir Langzeitarbeitslose. Außerdem haben deren Kinder dann vielleicht wieder (Sprach)Probleme und man kann in 15 Jahren die Xenophoben (Fremdenfeindlichen) dieser Welt mit den Beispielen der schlechten Integration beglücken. Genauso haben sich alle immer eine offene, aufgeklärte und menschenfreundliche Welt gewünscht, als der Weltkrieg vorbei war, oder…? [Mehr]


Neuere Beiträge[1][2][3]...[255][256][257][258][259]...[412][413][414]Ältere Beiträge