Peter BihrNebenbei Englisch lernen per Blog

Sprachen lernen muss nicht schwierig sein: Der Englisch Blog vermittelt in kleinen, täglichen Häppchen Vokabeln, Sprachtipps und auch Hinweise zur korrekten Aussprache. Vor allem die sogenannten False Friends, ähnlich klingende Wörter mit grundverschiedener Bedeutung, sind Autor und Sprachtrainer Markus Brendel ein Dorn im Auge. Beispiel? Die Worte appalling und appealing sollte man besser nicht verwechseln.

derenglischblog

Ein sehr feiner Blog, der in Kooperation mit dem British Council entsteht. Wer sich auch für die kulturellen Hintergründe aktueller Schlagworte aus dem amerikanischen Bereich interessiert, dem sei das großartige USA Erklärt von Scot W. Stevenson ans Herzen gelegt.


Dr. Alexander GörlachWer wird Präsident?

koehler Am 23. Mai ist der Schicksalstag für Gesine Schwan. Zum zweiten Mal tritt sie an diesem Tag als Kandidatin für das Amt des Bundespräsidenten gegen Horst Köhler an. Vor fünf Jahren war der ehemalige Chef des Weltwährungsfond von der damaligen CDU-Chefin Angela Merkel ins Amt gehoben wurden; zu einer Zeit, als die Bundesregierung noch von dem Sozialdemokraten Gerhard Schröder geführt wurde. Gesine Schwan unterlag; ein bitterer Moment. [Mehr]

Peter BihrRobert Basic will Spiegel.de angreifen

Buzzriders soll das neue Projekt von Robert Basic heißen, soviel steht schon länger fest. Jetzt hat sich der Blogger gegenüber Meedia zu den konkreten Plänen geäußert, denen er sich nach dem Verkauf seines alten Blogs BasicThinking) widmen will: "Es soll eine echte News-Neuerung werden. Eine Mischung aus DPA-Ticker und Twitter, bei der jeder seine News einstellen kann." Eine Mischung aus Twitter, DPA und Digg, top-aktuell und natürlich hochgradig interaktiv also. Auf einen Kern von bezahlten Redakteuren möchte er dennoch nicht verzichten. Zunächst aber soll das Projekt klein und schlank starten, als "Linkschleuder", bis später auch größere Medien angegangen werden können. Konkret, so Basic, möchte er Spiegel und Heise.de Konkurrenz machen. Wann es losgeht steht noch nicht genau fest, zunächst wird Robert ein wenig an dem Projekt basteln, bisher gibt es dort nur eine weiße, leere Seite zu sehen. Es gab ja schon einige Experimente mit usergenerierten News, die in Deutschland bisher aber einigermaßen erfolglos waren. Zuletzt hat Holtzbrinck angekündigt, bei Zoomer den Stecker zu ziehen, mit Zeitjung (betrieben von der Münchner Werbeagentur Das Goldene Vlies) ist aber ein neues Projekt ans Netz gegangen. Wer auch immer der erste ist, der den Leser-Reporter-Code knackt, wird die Nachrichtenlandschaft hierzulande kräftig verändern. Spannend wird es allemal!

Peter BihrBloxpert.de: Journalisten finden Blogger

Bloxpert LogoJournalisten brauchen permanent vertrauenswürdige Quellen und Interviewpartner. Nach Möglichkeit sollten es nicht immer die gleichen sein. Trotzdem kommt es häufig vor, dass zu einem bestimmten Thema immer wieder die gleiche Person befragt wird - schlichtweg, weil es zu lange dauert, für ein kurzes Statement einen neuen Experten zu suchen. Dieses Problem soll Bloxpert für die Journalisten lösen. Bloxpert ist ein Projekt von Nicole Simon (Twitter), Autorin des Twitterbuchs Mit 140 Zeichen, die mit dem Dienst aber auch noch ein zweites Problem angeht: Journalisten fragen sie häufig an, als Ansprechpartner oder eben mit der Bitte, Kontakt zu anderen Experten herzustellen. Bloxpert soll diesen Prozess abkürzen. Der Dienst ist für beide Seiten kostenlos. Der gerade offiziell gestartete Dienst ist denkbar simpel: Blogger registrieren sich mit ihrer Emailadresse, Jouranlisten können in diesen Pool von Bloggern posten und nach Ansprechpartnern zu bestimmten Themen fragen. Die Experten zum jeweiligen Themengebiet melden sich beim Journalisten zurück. (Nur die Anfragen gehen derzeit noch über Nicoles virtuellen Schreibtisch.) Mehr geschieht nicht. Mehr muss aber auch nicht geschehen. Dass das durchaus funktionieren kann, ist schon bewiesen. Das amerikanische Vorbild HARO (kurz für Help A Reporter Out), wo rund 50.000 Blogger registriert sind und mehrmals täglich mit den Fragen recherchierender Journalisten konfrontiert werden. Weitere Infos zu Bloxpert, sowie vergleichbare Kontaktbörsen für Journalisten in anderen Bereichen gibt's bei Kooptech, oder direkt auf dem Bloxpert Blog.

Dr. Alexander GörlachFrank-Walter Obama

steinmeier Bildnachweis: bunny auf flickr.com Wo ist eigentlich der Kanzler-Kandidat der SPD? Als Wahlkämpfer ist Außenminister und Vizekanzler Frank-Walter Steinmeier bisher noch nicht dezidiert in Erscheinung getreten. Sicher, es gab eigene Initiativen des Sozialdemokraten: Eine Einladung an Gewerkschaftsvertreter ins Auswärtige Amt, einen Plan für einen europäischen Weg aus der Finanzkrise, einen Appell an die Völker, nun in eine neue Ära der Abrüstung zu treten. [Mehr]

Steffen BüffelDeutsche Bahn vs. Netzpolitik

Meine morgendliche News- & Bloglektüre beginne ich seit fast einem Jahr bei Rivva.de. Dort werden die Geschichten aus der Fach-, Online- und Blogpresse gelistet, die gerade besonders stark diskutiert werden. Es geht um den Buzz! Sprich, das Summen und Brummen um die kleinen und großen Skandälchen in der Netzkommunikation. Bereits gestern hatte ja die Meldung für aufsehen gesorgt, dass Markus Beckedahl, Betreiber von Netzpolitik.org von der Deutschen Bahn abgemaht wurde, weil er ein Memo als PDF und im Volltext online gestellt hatte, das aus Sicht der Bahn in der Öffentlichkeit nichts verloren hat. [Mehr]

Steffen BüffelRelaunch: Blogpiloten im neuen Gewand

Liebe treuen und neuen Leserinnen und Leser der Blogpiloten. Willkommen auf unserer frisch gestalteten Seite. Die "alten Hasen" werden uns sicher noch erkennen, sich aber auch über die neuen optischen und inhaltlichen Elemente freuen. Wie deutlich wird, setzen wir neben den klassischen Textbeiträgen jetzt viel mehr auf Video-Inhalte. Wer sich auf der Startseite an Hobnox erinnert fühlt, liegt goldrichtig, denn die haben uns tatkräftig unterstützt. [Mehr]

André PaetzelTop Ten Virals Spots

Blogpilot André hat für euch die Top 10 der Viralspots zusammengestellt: Viralmarketing boomt und immer mehr Unternehmen lassen Virals anfertigen, um die Zielgruppen zu erreichen, die man über die klassichen Medien wie TV und Funk nicht mehr erreichen kann. Beim Viral Video Award werden die besten Virals gekührt. Hier ist unsere Top 10:
  1. The Manta Conspiracy - Die Manta Verschwörung: Der Manta ist nicht nur in Deutschland eine Legende. Damals ein Jugendtraum unzähliger Männer wird er heute immer noch von unzähligen Männern verehrt und vergöttert.
  2. XTreme Catapulting: Was tun wenn man hoch hinaus möchte und doch ein wenig zu viel langeweile hat? Seht selbst!
  3. World Cup 2018: Auch Fußballfans haben Träume und die wollen wir ihnen doch nicht nehmen oder?
  4. Diesel SWF xxx: Normalerweise sind sie bekannt für Kleidung. Hier haben sie sich zu ihrem 30 Geburtstag was ganz besonderes einfallen lassen.
  5. We will watch you: Nicht nur bei Big Brother hängen die Kameras. Auch über einigen Ladentheken muss(te) man vorsichtig sein!
  6. Urban Surfing: In England gibt es zwar Wasser, aber trotzdem nutzen sie lieber andere Surfspots. Vielleicht ist ihnen das Wasser zu kalt?
  7. Fischers Fritze (Fishing in Berlin) Mit Angeln sieht es bisschen schlecht aus in Berlin. Aber wenn man halt kein Wasser hat, muss man sich anders helfen.
  8. Unboxing new Omnia: Es gab nicht nur das neue iPhone zu bestaunen, sondern auch Samsung hat ein schickes neues Ding herausgebracht. Fast so schön wie Weihnachten.
  9. Say no to dirt: Da hat man mal eben nicht aufgepasst und schon ist es weg. Wie schön das es solche Systeme gibt.
  10. Dentist: Wenn Leute ihren Beruf lieben, kann auch mal das dabei rauskommen.

Peter BihrAustralien vergibt besten Bloggerjob

Mit Blogs kann man Geld verdienen, klar. Aber dieses Angebot des Tourismusbüros von Queensland/Australien ist fast schon unverschämt: Ein Blogger wird gesucht, der ein halbes Jahr auf Hamilton Island, einer Insel im Great Barrier Reef lebt, samt Villa, Pool und natürlich einem echt australischen Barbecue. Als kleine Aufwandsentschädigung legt Queensland noch 150.000 australische Dollar drauf (ca. 75.000 Euro). Die Gegenleistung? Wöchentliche Blogposts, ein paar Videos und hin und wieder ein Gespräch mit der Presse. Die Marketingaktion (www.islandreefjob.com) hat freilich klare Ziele. So soll die australische Tourismuswirtschaft ihre Anziehungskraft auch angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise nicht verlieren. Dazu greifen die Queenslander gerne auch zu neuen Mitteln, wie in diesem Fall dem Einfliegen eines Bloggers. Die Aufmerksamkeit dürfte sich gelohnt haben - seit die Website gelauncht wurde bricht sie regelmäßig unter der Besucherlast ein. Wer sich bewerben möchte hat noch ein wenig Zeit: Die Bewerbungsfrist endet in 35 Tagen.
Neuere Beiträge[1][2][3]...[6][7][8][9][10]...[30][31][32]Ältere Beiträge