Steffen BüffelNetzrauschen – Neues Videoformat zum Onlinewahlkampf

Viermal die Woche wird es ab sofort das Videoformat Netzrauschen auf tagesschau.de online und auf EinsExtra im Digitalfernsehen geben. Bei Netzrauschen geht es um Online, geht es um Wahlkampf, geht es um Meinungen und Positionen. Wie aus der Selbstbeschreibung der Macher zu lesen ist, sollen neben Politikern (in der ersten Sendung war Renate Künast zu Gast) auch Blogger und Wahlkampfexperten zu Wort kommen. Man darf gespannt sein. Leider kann man die Videos (noch) nicht auf anderen Seiten einbetten, aber der Hinweis auf die CC-Lizenz legt den Wunsch der Macher Nahe, dass man sich das Video ziehen und weiterverbreiten soll. So ist das halt mit den Öffentlich-Rechtlichen. Sie dürfen wahrscheinlich die Videos nicht embeddable machen. Oder doch? Weiß da jemand genaues?* Hier jedenfalls der Link zur Seite von Netzrauschen und hier noch der Link auf die erste Ausgabe. Update: Vielen Dank an die Kollegen von der ARD. Die Netzrauschen-Videos gibt es als Download direkt bei tagesschau.de oder zum Einbetten (mit leichter Zeitverzögerung) bei YouTube.

Steffen Büffeltheaterblogs.de – Alles nur Theater

theaterblogs Theaterblogs.de ist eine Seite, auf der aktuell über 300 Theaterblogger zu finden sind. Ein sehr schönes Nischenportal, das die echten Bretter, die die Welt bedeuten, mit virtuellen Pendants verbindet. Unter "frisch gebloggt" gibt es die aktuellsten Beiträge. In der Kategorien-Ansicht finden sich Themengebiete rund ums Theater(spielen), die dann nach Häufigkeit gerankt sind. Die Inhalte lassen sich erschließen nach Interessensgebieten wie zum Beispiel "Auf der Bühne stehen", nach Beruf, Ausbildung, Theaterarbeit bzw. -standorten sowie danach, welcher Theaterblogger bei welcher Organisation bzw. Webplattform zu finden ist. Eine Übersicht über Theaterblogger liefert die A-Z-Liste.

Peter BihrAls Blogger auf die Medienwoche @ IFA

medienwocheVom 4.-9. September findet im Rahmen der IFA die Medienwoche @ IFA statt. Motto dieses Jahr: "Medienstandort Deutschland zwischen Hype und Krise"
Die Mediendebatten der Stunde, die medienübergreifende, internationale Perspektive, der interdisziplinäre Austausch, neue Geräte und Technologien, innovative Inhalte und Geschäftsmodelle - die medienwoche@IFA ist das Veranstaltungsformat für die konvergente Medienwelt.
Veranstalter der Medienwoche ist das Medienboard Berlin-Brandenburg. Das Medienboard hat angeboten, auch einige Blogger mit voller Presseakkreditierung zur Medienwoche @ IFA einzuladen. Interessierte Blogger melden sich bitte direkt bei [Name und Email entfernt, Anm. d. Red, 6.8.09]. Vollen Namen, die URL des eigenen Blogs und einen kurzen Absatz zur Motivation nicht vergessen! Update 6.8.09: Das Bloggerkontingent der Medienwoche ist ausgeschöpft, bitte keine weiteren Anmeldungen schicken. Allen Bloggern, die dabei sind wünschen wir viel Spaß!

Steffen BüffelLesetipps für den 4. Juni

Die Blogpiloten stoßen bei ihren Streifzügen durch's Netz auf jede Menge spannende Links. Einige besonders lesenswerte stellen wir hier vor.

  • 25 Jahre Tetris - die Fakten zum Geburtstag des Steinchenspiels : Dirk von Gehlen auf jetzt.de über den Spieleklassiker Tetris, der gerade Jubiläum feiert. Für Fans des Suchtspielchens gibt es im Beitrag 25 Fakten zum Klötzchenstapler.
  • Wir werden niemals für Musik bezahlen: So titelt Johnny drüben im Spreeblick und erläutert, was genau er damit meint und was das wiederum für Unternehmen heißt, die glauben MUSIK verkaufen zu können.
  • Hulu plant Premiummodell für werbefreie Filme: Wie auf Internetworldbusiness zu lesen ist (gefunden via Upload-Magazin) will Hulu ein Bezahlmodell etaqblieren, bei dem User einen Premiumaccount bezahlen um aktuelle Filme und Serien werbefrei sehen zu können. Ob diese Form des Bezahlfernsehens funktionieren wird?
  • Internet: Belanglosigkeiten auf Twitter nerven: Geschickter Marketingtrick oder journalistische Ahnungslosigkeit? Da bringt die ZEIT im Print einen Internet-Aufmacher und braucht natürlich ein journalistisches Bauernopfer, das einen Bashing-Text online stellt, der dann idealerweise entsprechende Resonanzreflexe in der Blogosphäre auslöst. Hat geklappt. Fazit: Geschickter Marketingtrick durch journalistische Ahnunslosigkeit.
  • YouTube XL Brings The World’s Most Popular Video Portal To Your TV: From the web to the big screens. YouTube wird ein XL-Format bringen, das auf großen Computerschirmen oder dem guten alten Fernseher läuft. Fühlt sich ein wenig an wie AppleTV nur ohne ein zusätzliches Kästchen unterm Fernseher.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten "vorgeblättert" START.


Steffen BüffelLesetipps für den 2. Juni

Die Blogpiloten stoßen bei ihren Streifzügen durch's Netz auf jede Menge spannende Links. Einige besonders lesenswerte stellen wir hier vor.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten "vorgeblättert" START.


Peter Bihr90 Prozent der Deutschen gegen Internetsperren?

Gerade erst hat eine Infratest-Umfrage im Auftrag der Deutschen Kinderhilfe suggeriert, dass 92 Prozent der Deutschen Internetsperren gegen Kinderpornografie unterstützen, da kommen heute neue Zahlen. Eine neue Umfrage - ebenfalls von Infratest, diesmal im Auftrag von MOGIS - stellt dieses Ergebnis auf den Kopf: 90 Prozent der Deutschen seien tatsächlich gegen Internetsperren. Was lernen wir daraus? Wie die ZEIT richtig erklärt, sind diese Umfragen äußerst suggestiv in Auftrag gegeben worden. Je nachdem, wie gefragt wird, können die Antworten sehr, sehr unterschiedlich ausfallen. Bei derart kontroversen Themen sind alle Antworten und Umfragen mit großer Vorsicht zu genießen. Wer sich an der Debatte beteiligen oder sich einfach informieren möchte, dem sei Netzpolitik.org ans Herz gelegt. Zudem läuft auch noch die Petition gegen Internetsperrungen beim Deutschen Bundestag, die mit knapp 90.000 Unterzeichnern dabei ist, alle Rekorde für ePetitionen zu brechen.

Patrick PaasTopliste: Bandblogs

Während Fans sich schon seit Jahren im Netz über die Musik ihrer Lieblingsband austauschen, gingen die meisten etablierten Künstler eher zurückhaltend bis ablehnend mit den neuen Möglichkeiten um. Dass viele mittlerweile aber mitbekommen haben, dass es nicht reicht, die eigene Website mit Pressemitteilungen der Plattenfirma zu bestücken, zeigen die folgenden Top–Bandblogs. [Mehr]