All posts under Jugendmedienschutz-Staatsvertrag

Jugendschutz: JusProg soll Kinder im Web schützen!

StopschildErstmalig hat die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) ein Jugendschutzprogramm als „positiv“ bewertet. Die Rede ist von der Software JusProg, die grundsätzlich den Anforderungen des § 11 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) entspricht. Laut dem KJM Vorsitzenden Prof. Ring ist damit ein wichtiger Schritt getan, um den altersdifferenzierten Zugang zum Internet zu verbessern und Eltern bei der Medienerziehung zu unterstützen. Kritik gibt es allerdings dennoch von Seiten einiger Netzaktivisten, die der Meinung sind, dass der Jugendschutz im Internet eine falsche Richtung nimmt.

Weiterlesen »

Weiterlesen »

Was ist eigentlich: Jugenmedienschutz-Staatsvertrag

Die Regelung mit dem sperrigen Namen „Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien“ gibt es schon seit April 2003 – aktuell wird die jüngste Novellierung des Vertrags behandelt. Deren Zweck ist es, einen einheitlichen Schutz von Kindern und Jugendlichen vor nicht altersgerechten Angeboten in Rundfunk und Telemedien zu gewähren. Es geht also um Inhalte, „die deren Entwicklung oder Erziehung beeinträchtigen oder gefährden, sowie der Schutz vor solchen Angeboten in elektronischen Informations- und Kommunikationsmedien, die die Menschenwürde oder sonstige durch das Strafgesetzbuch geschützte Rechtsgüter verletzen“, wie es in §1 des Vertrags heißt.
Ob der Vertrag eingehalten wird, überprüfen die Landesmedienanstalten gemeinsam mit der Kommission für Jugendmedienschutz (KMJ) – und darum werden die Neuerungen daran auch auf Länderebene verhandelt.

Weiterlesen »

Weiterlesen »