All posts under Film

Fans helfen beim Kinostart von CHI L’HA VISTO

Die Berliner Regisseurin Claudia Rorarius feiert mit CHI L’HA VISTO – WO BIST DU ihr Spielfilmdebüt und plant das Roadmovie ohne öffentliche Förderung und Verleih, nur über das Crowdfunding, in die deutschen Kinos zu bringen. Mit am Projekt beteiligt ist Wolfgang Gumpelmaier – selbstständiger Berater im Bereich „Neue Medien“, Blogger, Vortragender und Projektmananger. Er stellt uns heute einmal das aktuelle Crowdfunding-Projekt CHI L’HA VISTO – WO BIST DU vor!

CHI L’HA VISTO – WO BIST DU

Weiterlesen »

Weiterlesen »

Licht | Geschwindigkeit

Ein Film von einem meiner Lieblingskanäle auf vimeo (Institut für Musik und Medien). Diese Arbeit entstand ausschließlich aus digitalen Fotos, teilweise wurden nachträglich Sounds zu den Bildern gestaltet, oder der Schnitt folgte der Musik. Ein Film von Maurice Braun, der für diese Ton- und Bildkomposition mit dem Visual Music Award 2007 ausgezeichnet wurde… Weiterlesen »

Weiterlesen »

Filmkritik: Drei

Vor fast zehn Jahren erschien Elementarteilchen des französischen Autors Michel Houellebecq. Mich hat das Buch und noch mehr der Film gelangweilt. Eine Dokumentation der Auswirkungen des Zwangs zur Selbstverwirklichung ist selten spannend, weil Menschen in dieser zwanghaften Situation uns täglich umzingeln. Drei von Tykwer hat eine ähnliche Ausrichtung. Offenbar ist in den mittlerweile 12 Jahren seit Erscheinen des Buchs nicht viel passiert in der Welt des Drehbuchautors. Ein Pärchen, das sein Auskommen in der Berliner Kulturszene findet, soll emotional erschöpft wirken. Auch hier hat man eine halbwegs spinnerte Mutter konstruiert und einen Sohn, der mit ihrer Weltsicht hadert. So weit so unspektakulär.
Weiterlesen »

Weiterlesen »

Just: Words

Schönes Video übrigens…

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Weiterlesen »

Patent Absurdity: Doku zu Software-Patenten

Es gibt Themen im Netz, die sind immer irgendwie präsent und trotzdem schwer zu fassen. Software-Patente gehören dazu. Vor einigen Wochen ist ein englischsprachiger Dokumentarfilm angetreten, das Thema auch Laien näher zu bringen: „Patent Absurdity„, veröffentlicht unter CC BY-ND. Wie jeder gute Dokumentarfilm versucht „Patent Absurdity“ nicht, Neutralität vorzugaukeln – hier ist klar, dass man auf Seite der Patente-Gegner ist. Aber worum geht es eigentlich? Ich habe mir für euch den Film angeschaut und meine Eindrücke aufgeschrieben. Weiterlesen »

Weiterlesen »

Crowdsourcing-Doku: Ridley Scott, YouTube und du

Sind zwar noch 11 Tage Zeit, aber Vormerken und Ideen Sammeln geht schon jetzt: Am 24. Juli 2010 läuft „Life in a Day„, das Projekt von YouTube und Ridley Scott. Einen Tag lang hat die ganze YouTube-Welt Zeit, Videosequenzen aus dem eigenen Leben einzustellen. Regisseur Kevin MacDonald sichtet und kategorisiert das Material, Ridley Scott (Regisseur von „Alien“ und „Blade Runner“, Produzent von „Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford“) produziert. Uraufführung des Dokumentarfilms ist im Januar 2011 beim Sundance Filme Festival, anschließend gibt’s ihn auf YouTube zu sehen. [via Fünf Filmfreunde]

Weiterlesen »

Netzpiloten-Cinema: rip! A remix manifesto

Ein vielfach ausgezeichneter Film des Dokumentarfilmers Brett Gaylor rund um das Thema REMIXING mit allen bekannten Größen, die zu diesem Thema schon einmal etwas gesagt haben – aus der Sicht der Akteure, also der Kreativen und der Genießer.
The film’s central protagonist is Girl Talk, a mash-up musician topping the charts with his sample-based songs. But is Girl Talk a paragon of people power or the Pied Piper of piracy? Creative Commons founder, Lawrence Lessig, Brazil’s Minister of Culture Gilberto Gil and pop culture critic Cory Doctorow are also along for the ride.

Weiterlesen »

Open Source Filme: Freie Werke fürs Auge

Das Netz ändert unser Leben, und es ändert auch unsere Kunst. Ein Beispiel dafür ist der Open Source Film, der den Ansatz der Open Source Software auf die Herstellung und Distribution von Filmen überträgt. Open Source Filme stehen unter einer freien Lizenz, etwa unter Creative Commons. Die Rohmaterialien der Filme können von jedem heruntergeladen werden. Die Dateien müssen dabei in einem Format zur Verfügung gestellt werden, das eine Bearbeitung mit freier Software erlaubt. Somit wird es möglich, dass jeder die Werke bearbeiten und neue Versionen zur Verfügung stellen kann. Die bisher erschienenen Filme kann man IMHO in drei Kategorien einteilen.
Weiterlesen »

Weiterlesen »

Totalüberwachung: „We live in Public“

we_live_in_public__b

„Früher waren Tiger und Löwen Könige des Dschungels – und dann sind sie im Zoo geendet. Ich glaube, wir sind auf dem selben Weg“ sagt der Mund von Josh Harris, der früher in diesem Trailer als „der größte Pionier des Internets, von dem man noch nie gehört hat“ bezeichnet wurde. „We Live in Public“ heißt der Film, der sein ziemlich – nun, nennen wir es einmal ereignisreiches Leben erzählt. Weiterlesen »

Weiterlesen »

Web2Null-Dokumentarfilm stellt die deutsche Webszene vor

Ein spannender Dokumentarfilm über die deutsche Web 2.0 Szene entsteht derzeit mit Web2Null Der Film.

Mit Unterstützung der Hochschule der Medien in Stuttgart dokumentieren Anne Arndt, Felix Kolb und Heiko Brandsch die deutsche Netzszene. Ziel des Films? „Die Web 2.0 Szene in Deutschland anhand von ausgewählten Persönlichkeiten greifbar machen, indem Beweggründe und Strategien der Akteure transparent gemacht werden.“

Weiterlesen »

Weiterlesen »