Super Smash Bros. Ultimate – DLC-Kämpfer Terry Bogard neu dabei

Es ist viel passiert, seitdem die vier namenlosen Helden aus Dragon Quest die Smash-Welt betreten haben. Wie bereits in der ursprünglichen Fassung dieses Artikel erwähnt (siehe unten), wartete natürlich noch das beliebte Pärchen Banjo und Kazooie auf seinen Auftritt. Seit September ist das dynamische Duo auf der Switch erhältlich und bringt einige Referenzen zur Banjo-Kazooie-Reihe mit sich. Es ist ein bisschen so, als kehre der verlorene Sohn zurück. Schließlich war Banjo ja bis zum Verkauf des Entwicklerstudios Rare an Microsoft im Jahre 2003 eine Figur, die vor allem mit Nintendo assoziert wurde.

Bottles der Maulwurf wäre stolz auf euch

Der Bär und der Vogel kommen mit einigen beeindruckenden Moves daher: so führen sie die verschiedensten Angriffe aus ihrer großen Auswahl aus. Mit dabei sind zum Beispiel das Eitacke, bei der Kazooie Eier aus ihrem Schnabel verschießt oder dem Bürzel-Ei, bei dem es sich um eine explosive Eier-Handgranate handelt, welche nach kurzer Zeit hochgeht. Auch der Supersprung und Kazooies Schnabel-Attacke haben es ins Move-Set geschafft. Beim ersteren taucht sogar das bekannte grüne Sprung-Pad unter den Füßen des Bären auf, welches sogar Gegnern schaden kann.

Das besondere Gimmick, welches wohl nun jeder DLC-Kämpfer mit sich bringen muss, sind Kazooies Wunderflügel. Bei dieser besonders starken Attacke werden Bankjo und Kazooie von einer goldenen Aura umgeben, während sie blitzschnell in der Horizontalen auf ihren Gegner zu fliegen. Dieser Angriff ist superstark und kaum zu kontern, aber es gibt einen Haken an der Sache: wie im Originalspiel benötigt Banjo goldene Federn, um seine Wunderflügel zu nutzen. Doch Banjo hat immer nur fünf Federn verfügbar, was durch eine formschöne Anzeige über seinem Kopf verdeutlicht wird. Sind diese Federn aufgebraucht, kann Banjo bis zum Nächsten Bildschirmtod die Wunderflügel nicht mehr benutzen. Für seine Ultra-Smash-Attacke versammelt Banjo dann die aus der Reihe bekannten Jinjos, die in einem koordinierten Angriff, zusammen mit dem mächtigen Jinjonator. Mit dieser starken Attacke befördern wir unserer Feinde mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Stage.

Banjo in Smash
Banjo und Kazooie treffen nun in Super Smash Bros. auf Mario und Konsorten.

Der Spiral Mountain und seine Bewohner

Mit der Stage „Spiral Mountain“ bringt das Duo natürlich auch wieder seine eigene Kampfarena mit. In der Hub-World von Banjo-Kazooie findet sich nicht nur der namensgebende spirale Berg, sondern auch noch eine Menge an Charakteren aus der Reihe. Auf der Spitze des Berges tauchen teilweise Figuren wie der Maulwurf Bottles oder der Schamane Mumbo Jumbo auf. Auch Oberschurkin Gruntilda gibt sich auf ihrem Hexenbesen die Ehre. Auf den Wegen im Hintergrund kann auch manchmal Banjos Schwester Tootie entdeckt werden. Außerdem erhält zusätzlich zehn neue Musikstücke aus der Banjo-Kazooie-Reihe, davon sieben komplett neue Remixes von Rare-Komponist Grant Kirkhope. Außerdem dreht sich der „Spiral Mountain“ teilweise um sich selbst, wodurch sich das Kampffeld dynamisch verändert und man einen Blick auf das komplette Kampffeld bekommt.

Der Neue im Kampfring: Terry Bogart aus Fatal Fury

Der vierte Kämpfer, der im Nachhinein eine Einladung zum Smash-Turnier erhalten hat, heißt Terry Bogard. In einem 45-minütigen Video stellte Serienschöpfer Masahiro Sakurai den neuen Fighter vor. Der heutzutage hierzulande nicht mehr allzu populäre Charakter ist der Hauptcharakter der 1992 erschienen Fatal-Fury-Reihe des Herstellers SNK Games. Er ist damit eine der Arcade-Fighting-Game-Ikonen, zu denen auch die Street Fighter Ryu und Ken gehören. Es war also nur folgerichtig, dass auch aus dieser Reihe jemand in diesem Fighting-Game-Crossover seinen Platz findet. Auch ist die Fatal-Fury-Reihe und Spiele wie King of Fighters vor allem in Latein- und Südamerika sehr populär, was eine komplett neue Zielgruppe für Super Smash Bros. Ultimate bedeutet.

Terry an sich spielt sich daher auch wie ein relativ klassischer 2D-Fighting-Game-Charakter, also ähnlich wie seine Kollegen Ryu und Ken. So setzt er vor allem auf starke Schläge und Tritte, in der Luft sieht es für ihn aber eher dünn aus. Seine Besonderheit liegt in der Ausführung seiner Moves: wie auch schon bei Ryu und Ken können die aus Fatal Fury bekannten Kombos mithilfe der Tastenkombination ausgeführt werden. Drücke ich zum Beispiel nach unten und nach rechts, so führe ich einen besonders starken „Burning Knuckle“ aus, bei dem sich Terry nach vorne schleudert. Diese Kombos sind dann auch noch etwas stärker, als die Standardangriffe per B-Taste, auswendig lernen lohnt sich also. Terry ist außerdem der erste Charakter Super Smash Bros. Ultimate, der zwei verschieden seitliche Spezialattacken einsetzen kann. Drücke ich bei dem seitlichen Spezialangriff entgegengesetzt zu meiner Laufrichtung, so schleudere ich mich mi einem Rückwärts-Salto über die Stage.

Super Smash Bros. Ultimate meets Fatal Fury

Auch Terry kämpft auf seiner ganz eigenen Stage. Das „King of Fighters Stadium“ kommt mit viel Platz für Mann-gegen-Mann-Kämpfe daher. Da der Kampf auf einer komplett geraden Oberfläche stattfindet, kann ebenfalls niemand hinunterfallen. Auch die äußeren Seiten sind besonders. Getroffene Kämpfer prallen von eine unsichtbaren Mauer ab und fliegen zurück in den Kampf. Erst ab einer gewissen Menge an Prozenten, brechen die Kämpfer wortwörtlich durch die Außenwand und verabschieden sich aus dem Kampf.

Im Hintergrund der Arena zeigen sich auch ein paar bekannte Gesichter der SNK-Spiele. Ob Andy Bogard, Joe Higashi oder Blue Mary, einige beliebte Figuren der Fatal-Fury-Serie jubeln den Kämpfern aus dem Hintergrund zu. Mai Shiranui hat es allerdings nicht geschafft. Die wohl bekannteste Figur der SNK-Games war Masahiro Sakurai dann doch etwas zu gewagt gekleidet. Smash sei ein Spiel für „gute Jungen und Mädchen jeder Altersklasse“ so Sakurai. Mais aufreizendes Kostüm war dann wohl doch zu viel für Super Smash Bros. Ultimate. Dafür hat es eine beeindruckende Liste von sage und schreibe 50 Liedern aus allen möglichen SNK-Games in das Spiel geschafft.

Terry vs. Ryu
Terry Bogart trifft nun auch in Super Smash Bros. Ultimate auf seinen Konkurrenten Ryu Hayabusa.

Ursprünglicher Beitrag vom 31. Juli 

Es sind zwei sehr erfolgreiche Spielereihen. Auf der einen Seite ist da Dragon Quest. Die JRPG-Reihe mit dem Charakterdesign von Dragonball-Zeichner Akira Toriyama fesselt bereits seit 1986 die Genrefans. Auf der anderen Seite haben wir Super Smash Bros. Die Reihe erfreut uns seit ihrem Debüt auf dem N64 mit unkomplizierten Prügeleien bekannter Figuren, die vorwiegend aus dem kultigen Nintendo-Portfolio stammen. Mit dem neuen DLC für Super Smash Bros. Ultimate, tritt nun auch endlich die alte JRPG-Reihe der bunten Kämpferriege bei. Vorgestellt wurde der neue DLC in einem 21-minütigen Video vom Director Masahiro Sakurai selbst.

Bereits in unserem E3-Bericht haben wir die DLCs für Super Smash Bros. Ultimate erwähnt, nun ist der Dragonquest DLC endlich da.

Vier namenlose Helden für Super Smash Bros. Ultimate

Der DLC wirft euch einen namenlosen Helden in den Ring, oder besser gesagt derer sogar gleich vier. In der Dragon Quest-Reihe spielt man stets einen Helden, der keinen wirklichen Namen hat. Natürlich ist beim Super Smash Bros. Ultimate DLC auch der Held des aktuellen Titels Dragon Quest 11 mit dabei, der als „Lichtbringer“ und gleichermaßen als „Spross der Finsternis“ bekannt ist.

Tiefer in die Historie der Reihe greift man mit den Helden aus Dragon Quest 3, der mit „Erdrick“ tatsächlich einen richtigen Namen hat und dessen Schild nahezu identisch mit dem des Helden aus dem neuesten Teil ist. Komplettiert wird das Quartett durch die Helden aus Dragon Quest 4 und Dragon Quest 8. Letzterer Teil war ebenfalls ein großer Erfolg außerhalb des japanischen Markts. Auch in Super Smash Bros. Ultimate darf beim Helden aus Dragon Quest 8 sein kleines Haustier Munchie nicht fehlen.

Unterhaltsame Vorstellung

Die Vorstellung des neuen Super Smash Bros. Ultimate DLC ist sympathisch und mit einer angenehmen Portion Humor gestaltet. Entgegen der üblichen Nintendo Directs läuft die Vorstellung nicht genau nach Skript und wird teils wie in einem Livestream-Format vorgestellt. Lachend fügt Sakurai hinzu: „Unser Budget ist ziemlich knapp.“

Dass in Japan Synchronsprecher ziemlich hoch angesehen sind, merkt man daran, dass neben der Vorstellung der Charaktere auch noch Bezug auf die zugehörigen Sprecher genommen wird.

Magiepunkte und aufladbare Zauber

Eine Neuerung für den Kampf in Super Smash Bros. Ultimate sind die Magiepunkte der Charaktere, die vom Originalspiel inspiriert sind und sich langsam regenerieren. Magie ist ohnehin ein wichtiger Punkt, denn zahlreiche Zauber aus dem Spiel wie „Zisch“ oder „Fauch“ können auch im Spiel gewirkt und auf höhere Stufen aufgeladen werden. Per Schildeinsatz lässt sich eine Aufladung für später bewahren.

Sogar die Befehlswahl aus dem JRPG wurde übernommen. Mit „unten“ und „B“ öffnet sich ein Aktionsmenü wie in den Dragon Quest-Spielen, aus denen ihr Aktionen auswählen könnt. So erhöht ein Energieschub beispielsweise die Angriffskraft. Angriffe können übrigens gelegentlich kritisch treffen. Dabei kommt es nicht auf Timing an, sondern auf etwas Glück mit dem Zufallswert – so viel Rollenspiel muss sein. Ein neuer ultimativer Retter ist außerdem die Teleportation, die einen sogar zurück auf die Stage befördert, wo andere Kämpfer keine Chance mehr hätten. Im Ultra-Smash haben auch noch weitere Helden der Reihe einen kleinen Gastauftritt.

Neue Stage: Yggdrasils Altar

Die neue Stage des DLCs heißt Yggdrasils Altar und ist einem Ort in Dragon Quest XI S nachempfunden. Wie für Super Smash Bros. Ultimate üblich, bewegt sich die Plattform und gibt einen wunderschönen Blick auf Erdria. Fans des Rollenspiels dürfen sich über bekannte Orte und Kreaturen auf der Stage freuen und sogar die bekannten Schatztruhen gibt es – mit der Chance auf unliebsame Überraschungen.

Super Smash Bros. Ultimate Versionsupdate 4.0

Zusammen mit dem Dragon Quest DLC erscheint auch ein Update für Super Smash Bros. Ultimate. Neu ist unter anderem das Zeitlimit für die Ultra-Leiste. Damit kann man sich den Ultra-Smash nicht mehr endlos aufsparen, sondern muss die nächstbeste Gelegenheit nutzen.

Der Abenteuermodus von Super Smash Bros. Ultimate wird außerdem um einen neuen, sehr leichten Schwierigkeitsgrad erweitert. Mit der Fan-Loge hält eine neue Funktion Einzug, bei der Zuschauer den Gewinner eines Kampfes vorhersagen können. Damit lassen sich Punkte erhalten, die man gegen Items eintauschen kann. Liegt man falsch, verliert man übrigens keine Punkte.

Eine große Neuerung ist auch der Online-Turniermodus. Damit könnt ihr online nun auch um den Sieg eines Turniers kämpfen, was für Onlinecommunities besonders spannend sein dürfte. Nintendo möchte auch gelegentlich Event-Turniere veranstalten.

Beim Bearbeiten von Videos können nun auch Screenshots eingefügt und Videos nacheinander abgespielt werden. Zum Schluss stellt Sakurai noch drei neue amiibo-Figuren vor: Melinda, die Pokémon-Trainerin und Pichu. Das Update sowie der DLC sind ab heute erhältlich. Der DLC kostet 5,99 Euro, wenn ihr nicht bereits im Besitz des Fighter Pass‘ seid.

Jetzt Super Smash Bros. Ultimate auf Amazon bestellen (Provisionslink)


Image by Nintendo

Stefan Reismann

Das Internet ist sein Zuhause, die Gaming-Welt sein Wohnzimmer. Der Multifunktions-Nerd machte eine Ausbildung zum Programmierer, entdeckte dann aber vor allem die inhaltliche Seite für sich. Nun schreibt er für die Netzpiloten und betreibt nebenher einen Let's Play-Kanal, auf dem reichlich gedaddelt wird.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,