Skillshare – Online Lernen im 21. Jahrhundert

Schon seit geraumer Zeit steht in meinem Zimmer diese wunderschöne Western-Gitarre. Mit 17 hatte ich mir in den Kopf gesetzt, in Zukunft Gitarre spielen zu wollen. Und von dort an folgte eine zweijährige Odyssey durch das Internet, auf der Suche nach dem perfekten Gitarrenkurs. Heute kann ich sagen: Ich habe meinen Meister gefunden. Online lernen mit Skillshare ist einfach der Hammer! Die meisten Seiten und Apps, die ich vorher probierte, riefen bei mir nichts als Frustration hervor. Natürlich ist es theoretisch möglich, allein anhand von YouTube-Videos ein Instrument zu lernen, aber die schiere Menge an Videos hat mich dann doch überrumpelt. Dazu kam noch, dass gefühlt jeder selbsternannte Gitarren-Guru im Netz wieder seine eigene Herangehensweise an das Thema hatte. Zu oft landete die Gitarre nach einer kurzen Lern-Session wieder in der Ecke. Bis ich eben auf diese wundersame App traf.

Online lernen mit Skillshare – ambivalent und abwechslungsreich

Skillshare gibt es auch als Website. Dort habe auch ich dieses außergewöhnliche Konzept kennengelernt. Die Idee hinter der Website bzw. App ist, dass Lehrer aus der ganzen Welt einen Online-Kurs mit Videos, Arbeitsblättern und sogar dazugehöriger Software erstellen können, den die User von Skillshare sich dann ansehen können. Gegen eine monatliche Abo-Gebühr können User auf all diese Kurse zugreifen. Skillshare ist somit eine Art Hub für alle Art von Fertigkeiten und dabei losgelöst von Akademischen Disziplinen. Trotzdem ist die Qualität der Kurse hoch! Das Schöne: Skillshare könnt ihr hier zwei Monate lang völlig kostenlos testen und in dieser Zeit bereits auf alle Kurse zugreifen (Provisionslink).   

Welche Themen finde ich auf Skillshare?

Grob unterteilt sind die Kategorien auf Skillshare in Creative, Business, Technology und Lifestyle. Und zu jeder übergeordneten Kategorie gibt es dann noch einmal viele, viele Unterkategorien mit entsprechend vielen Videos. Egal, ob man ein Instrument lernen will, sich die Grundpfeiler des Zeichnens aneignen will oder seinen Schreibstil verbessern möchte. Ich war selbst wirklich überrascht, wie viele interessante Kurse es gab, bei denen ich sofort auf „Save“ klicken wollte. Durch das Abomodell sind der eigenen Neugierde auf Skillshare keine grenzen Gesetzt. So habt ihr in der Premium-Version von Skillshare auf jeden Kurs Zugriff, den ihr seht. Die „Save-Funktion“ ist dabei wirklich praktisch und ich habe von ihr regen Gebrauch gemacht. Jeder Skillshare-Kurs, der mich interessiert hat, wurde direkt gespeichert, falls ich ihn irgendwann angehen möchte.   

Was kostet Skillshare und wo gibt es die App?

Monatlich kostet Skillshare 10 Euro, wenn ihr die Zahlung einmal pro Jahr tätigt. Falls ihr die Möglichkeit haben wollt, euer Abo monatlich zu kündigen, könnt ihr das tun. Dann zahlt ihr im Monat allerdings 14 Euro – was ich bei der Menge an Kursen absolut fair finde. Verfügbar ist Skillshare auf iOS , Android und als Website im Browser.  

Und wie lernt es sich aus Skillshare so?

Ich habe Skillshare, wie gesagt, hauptsächlich für das Gitarrelernen benutzt. Bereits vor einiger Zeit habe ich Skillshare 30 Tage kostenlos getestet und mit einem Musik-Theorie Kurs angefangen, bei dem der Lehrer eine kostenlose Software benutzt hatte, anhand derer man Musikstücke Note für Note analysieren konnte. Er gab seinen Schülern immer eine Art „Hausaufgabe“ in Form von einem Arbeitsblatt, das man sich herunterladen konnte. Jeder Lehrer gestaltet seinen eigenen Kurs auf Skillshare natürlich anders. 

Auch mit meinem Gitarrenkurs bin ich bis jetzt sehr zufrieden. Nach nur zwei Wochen täglichen Übens kann ich schon zwei Lieder ganz gut spielen. Ich bin jetzt mit Skillshare schon deutlich weiter gekommen, als mit meinen monatelangen Versuchen auf YouTube. Besonders gut gefällt mir, in welchem Tempo die Lernfortschritte auf Skillshare vermittelt werden. In jedem Kurs, in den ich bis jetzt hereingeschaut habe, hat der Lehrer seine „Unterrichts-Einheiten“ in sinnvolle Teilschritte zerlegt und auch immer wieder auf Schwierigkeiten und Tipps hingewiesen. Toll finde ich außerdem, dass Skillshare das erste Online-Lern-Tool ist, bei dem ich bei jeder Fähigkeit, die ich lernen wollte, sehr schnell erste Erfolgserlebnisse hatte. Das finde ich besonders wichtig, da meine Frustrationstoleranz allgemein nicht so hoch ist. Natürlich bleibt es am Ende nicht aus, dass man sich selbst hinsetzen und üben muss. Gitarre spielen, oder Zeichnen lernen geht schließlich nicht rein durchs Zugucken.

Aber alles in allem lässt sich sagen, dass viele der Kurse sich wirklich gut in den Alltag integrieren lassen. So sind die Kurse in einzelne kurze Videos unterteilt, die thematisch häufig in sich geschlossen und somit auch häppchenweise konsumierbar sind. 

Gute Kurse auf Skillshare finden

Die passenden Kurse auf Skillshare zu finden, ist mir und auch anderen Mitgliedern unserer Redaktion nicht schwer gefallen. Der Discussion-Tab unter den jeweiligen Kursen macht es einem leicht, zu sehen, was andere über den jeweiligen Kurs sagen. Diese Bewertungen haben mich bis jetzt noch nie im Stich gelassen. Auch bietet die App die Funktion, die Projekte, die während eines Kurses erstellt werden, hochzuladen und zu teilen. So seht ihr, was andere aus dem Kurs mitgenommen habt und was möglich ist. Das ist gerade bei grafischen Themen sehr praktisch und motiviert ungemein! Habt ihr bereits Kurse zu gewissen Themen absolviert, schlägt euch Skillshare zudem passende Kurse vor. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass diese Vorschläge sehr gut ausgewählt sind und mir häufig gefallen – wenn auch nicht immer.

Zudem sind die Kurse auf Skillshare generell von hoher Qualität. Denn kann immerhin nicht jeder einfach Lehrer auf der Plattform werden. Als Lehrer muss man, wenn man selbst einen Kurs auf Skillshare anbieten möchte, nachweisen, dass man dafür auch qualifiziert ist. Der Anteil, den Lehrer für ihre Kurse bekommen, ist zudem allgemein nicht so hoch, dass er unbedingt Betrüger anlocken würde, die nur schnell Geld verdienen wollen. 

In welcher Sprache sind die Skillshare-Kurse?

Die meisten der Kurse auf Skillshare sind in englischer Sprache! Das war für mich nicht weiter abschreckend, es kann aber für den einen oder anderen sicher einen Hinderungsgrund darstellen. Wer etwas sucht, wird aber mit Sicherheit auch ein paar deutsche Kurs finden. Ob sich jedoch ein Abo lohnt, falls ihr kein Englisch versteht, glaube ich nicht.

Wer sollte Skillshare abonnieren?

Falls ihr auf der Suche nach einem Kurs für ein einzelnes konkretes Thema seid, ist Skillshare nicht zwingend die beste Option für euch. Gerade wenn es um sehr zielgerichtete Weiterbildung geht, sind Plattformen, wo ihr für einzelne Kurse zahlt sicher empfehlenswerter. Wer aber generell Lust hat zu lernen, neues auszuprobieren, sich inspirieren zu lassen und neue Skills zu erlernen, dem sei Skillshare wirklich wärmstens ans Herz gelegt. Die Plattform bietet euch für eine wirklich überschaubare Gebühr eine unfassbar große Sammlung von qualitativ hochwertigen Kursen zu den verschiedensten Themen. So gibt es bei Skillshare eben nicht nur kreativ-Kurse, sondern auch Kurse die euch helfen können, eure berufliche Laufbahn voranzutreiben. Oder einen erfolgreichen Blog zu eröffnen, oder euch selbstständig zu machen. Oder, oder, oder.

Skillshare eignet sich für jeden, der Spaß am lernen hat. Sei es nun auf kreativer oder technischer Ebene – mit Skillshare werdet ihr euch weiterentwickeln! Die Kurse lassen sich auf Grund ihrer Struktur gut in den Alltag integrieren und machen häufig einfach Spaß!

Ich muss selbst zugeben, dass ich mir Skillshare nur geholt habe, weil ich Gitarre lernen wollte. Mal eben in einem Monat alle Lektionen des Gitarrenkurses durchgucken und Skillshare schnell wieder deabonnieren, bevor die nächste Abrechnung kommt. Das war mein Plan. Aber beim Stöbern durch die App sind mir viele tolle Kurse aufgefallen, die ich mir unbedingt noch angucken will. Wieso denn nicht lernen wie mein ein professionelles Video mit dem iPhone aufnimmt, oder wie man tolle Kurzgeschichten schreibt? Und seit ich wieder Gitarre spiele kam in mir auch wieder der Wunsch hoch, mir eine E-Gitarre zuzulegen und diese ebenfalls spielen zu lernen. Wie praktisch, dass es auch dafür einen passenden Kurs auf Skillshare gibt.


Image by The_Creative_Exchange / unsplash.com

Leonie Werner

interessiert sich für alles, was mit Medien zu tun hat. Insbesondere für Themen im digitalen Bereich ist sie offen und in Sachen Gaming immer auf dem neuesten Stand.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,