Der Neue Kindle – die kleine Variante bekommt eine Neuauflage

Der neue Kindle bekommt ein verstellbares Frontlicht. Dieses war vorher nur den teureren Modellen Kindle Paperwhite und Kindle Oasis vorbehalten. Das verstellbare Frontlicht für die günstigste Kindle-Variante stellt wohl die gravierendste Änderung dar. Das Licht wird aus vier LEDs bestehen und gibt Lesern so die Möglichkeit, auch unter schlechten Lichtverhältnissen noch gut lesen zu können. Neben dem Frontlicht soll eine verbesserte E-Ink-Technologie für einen besseren Kontrast des Bildschirms sorgen. An der generellen Bildschirmauflösung von 167 ppi wird sich aber mit dem neuen Modell nichts ändern. Auch die Bildschirmdiagonale von 6 Zoll (15 Zentimeter) bleibt bestehen.

Technische Details zum neuen Kindle

Auf den ersten Blick scheint sich am Design der digitalen Alternative zum Buch nicht viel zu ändern. Doch wird der neue Kindle laut Amazon insgesamt etwas dünner und leichter ausfallen als sein Vorgänger. Dabei gibt es das Gerät in einer weißen und einer schwarzen Ausführung. Er wird etwa 174 Gramm wiegen und seine Maße sollen 160 x 113 x 8,7 Millimeter betragen. Außerdem kommt er mit 4 Gigabyte Speicherplatz daher. Damit ist angeblich genügend Platz für tausende Bücher geboten. Laut Hersteller hält eine einzige Akkuladung des Gerätes bis zu vier Wochen und lässt sich mit dem mitgelieferten Ladekabel innerhalb von vier Stunden wieder voll aufladen. Die Nutzung von WLAN-Verbindungen, Bluetooth oder des Frontlichts könnten die Akkudauer jedoch verkürzen.

Mehr als bloß lesen!

Auch das neue Modell ist mehr als ein bloßes Lese-Gerät. So lassen sich über den eBook-Reader mit Bluetooth-Kopfhörern auch Hörbücher von Audible hören. Auch wird der neue Kindle die Funktionen Whispersync und Whispersync for Voice unterstützen. Diese speichern automatisch die zuletzt gelesenen Seiten, Lesezeichen und Anmerkungen aus Kindle-Büchern und Audible-Hörbüchern und synchronisieren sie über alle Geräte hinweg. Mit X-Ray können sich Leser alle relevanten Textpassagen ihres Buches anzeigen lassen. Wikipedia, ein umfassendes Wörterbuch und X-Ray ergeben dann gemeinsam die Funktion Smart Lookup.

Außerdem bringt Amazon in den nächsten Monaten ein paar neue Lesefunktionen auf den Kindle. So wird zum Beispiel eine geräteübergreifende Synchronisierungsfunktion verfügbar sein, die beendete Bücher automatisch über alle Geräte und Apps hinweg synchronisiert. Die neuen Funktionen sind dabei auf Geräten, die nach 2013 erschienen sind, verfügbar.

Was kostet der neue Kindle?

Preislich macht der neue Kindle allerdings einen kleinen Sprung nach vorne. Während der alte Kindle noch 69,99 Euro gekostet hat, liegt der Preis des Neuen nun bei 79,99 Euro. Seit dem 20. März ist die Vorbestellung des eBook-Readers möglich. Ab dem 10. April wird dieser dann ausgeliefert. Berechtigten Kunden bietet Amazon ab dem 10. April außerdem eine kostenlose, dreimonatige Mitgliedschaft von Kindle Unlimited. Mit dem Abonnement erhalten Mitglieder unbegrenzten Zugriff auf diverse Bücher. Nach Ablauf der drei Monate kostet Kindle Unlimited 9,99 Euro im Monat.

Den neuen Kindle vorbestellen (Provisionslink)


Image Kindle by Amazon Newsroom

Moritz Stoll

studiert Medieninformatik an der HAW und schreibt für die Netzpiloten. Nebenbei betreibt er einen Comedy-Podcast, und arbeitet als freiberuflicher Programmierer. Die Digitale Welt ist für ihn ein Ort voller Möglichkeiten und spannender Technologien, um damit Neues zu erschaffen und ganz viel auszuprobieren.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , ,