Letterboxd – Das Soziale Netzwerk für Filmliebhaber

Wer kennt es nicht, man hat grade einen neuen Film gesehen und möchte sich über diesen mit anderen austauschen. Leider findet man aber niemanden im Freundeskreis, der Lust und Zeit hat, über Filme zu reden. Andere möchten gar nicht erst gespoilert werden. Kann man alles nachvollziehen. Glücklicherweise existiert das Internet und Letterboxd!

Das soziale Netzwerk Letterboxd wurde 2011 gelauncht und bringt seither Filmliebhaber aus der ganzen Welt zusammen. Endlich war es möglich für den gewöhnlichen Filmfan, die Leidenschaft für das Medium mit anderen zu teilen. In Deutschland ist Letterboxd leider noch recht unbekannt. Das würden wir gerne ändern, schließlich steigt mit einer höheren Nutzerzahl die Qualität der Bewertungen.

Werde also Teil einer Film-Community, der Filme wirklich am Herzen liegen. Letterboxd hat viele coole Funktionen zu bieten, die nicht nur die Nutzer miteinander verbinden, sondern auch die Möglichkeit eröffnen, Neues zu finden. Ob Thriller-, Horror- oder Liebesfilme – bei Letterboxd findest du jegliches Genre und Subgenre! In unserem Review stellen wir dir die verschiedenen Möglichkeiten vor, die sich dir auf Letterboxd bieten.

Screenshot of Letterboxd by Paul Asbahr
Anmelden und loslegen! Bei Letterboxd findest du wirklich jeden Film und kannst dich mit Fans aus der ganzen Welt über deinen Lieblingsfilm austauschen.

Bewerte Filme und schreibe Reviews

Du kannst die Bewertungen von Filmen, deren Kritiken und Reviews auch ohne eigenen Account lesen. Richtig Spaß macht es aber erst, wenn man seinen Account angelegt hat. Dies ist kostenlos und ist schnell erledigt. Anschließend kannst du direkt loslegen! Am besten startest du mit der Bewertung deiner Lieblinge. Bei vielen Filmen kann man rückblickend in etwa einschätzen, wie man sie fand. Du kannst natürlich auch einen anderen Weg gehen und die Bewertungsfunktion immer direkt nach dem Schauen eines Films nutzen. Dies bleibt jedem selbst überlassen.

Die Bewertung erfolgt auf Sternebasis, das heißt, du vergibst einen bis fünf Sterne. Es ist möglich halbe Sterne zu verteilen. Nachdem du eine Bewertung abgegeben hast, kannst du diese mit der Durchschnittsbewertung vergleichen. Das kann erstaunlich spannend sein, schließlich findet man heraus, ob man die eigene Bewertung über, unter oder auf dem Durchschnitt liegt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Reviews zu verfassen, falls du deiner Bewertung etwas Ausdruck verleihen möchtest. Ob Lob oder Verriss – dein Review wird von allen anderen Nutzern gesehen, bewertet und kommentiert. So entsteht der Austausch mit all den anderen Nutzern. Auf Letterboxd ist so eine schöne Diskussionskultur entstanden. Bei dieser steht zum Glück noch der Film und nicht der Nutzer im Vordergrund.

Screenshot of Letterboxd by Paul Asbahr
Manch einer schafft es, wie Daniel Schröckert von den Rocketbeans, das persönliche Filmerlebnis für andere Nutzer per Review in poetischer Form wiederzugeben.

Lege eine Watchlist an und führe Tagebuch

Du kannst deine eigene Filmhistorie verfolgen, indem du ein Film-Tagebuch anlegst. Dieses zeigt dir Datum, Bewertung und Filmtitel an. Somit kannst du rückblickend deine eigenen Bewertungen nachvollziehen. Falls dich also jemand fragt, wann du einen Film gesehen hast und wieso du diesen nicht gut fandest, kannst du einfach im Tagebuch nachschauen und dich über deine damalige Entscheidung informieren.

Andere Nutzer von Letterboxd können auch auf dein Tagebuch zugreifen. Das solltest du auch häufiger mal tun, denn so findet man die eine oder andere Filmperle, die man sonst nie entdeckt hätte. Außerdem kannst du Filme, die du immer mal schauen wolltest, zu deiner Watchlist hinzufügen. Immer wenn du mal nicht die Zeit, Laune oder den Zugriff auf einen Film hast, kannst du diesen auf deiner Watchlist vermerken. Auf dieser wird er immer gespeichert und du kannst die Filme nach und nach abarbeiten. Ein schönes Feature, das hilfreich ist für jeden, der etwas vergesslich ist.

Stöbern, stöbern, stöbern…

Es macht wirklich Spaß, die verschiedenen Filter von Letterboxd zu nutzen. Mit diesen kannst du dir alle Filme nach Kategorien, Erscheinungsjahr oder Bewertung anzeigen lassen. Wenn du dir also die am besten bewerteten Horrorfilme aus den 2000er Jahren anzeigen lassen willst, kannst du dies bei Letterboxd tun. Die eigene Watchlist wächst somit schnell an und man kann viel Verpasstes mit der Zeit nachholen.

Niemand weiß rückblickend, welche Filme er in seinem Leben überhaupt alles gesehen hat. Du kannst die Filme nach Erscheinungsjahr filtern lassen und dich so entweder vor- oder zurückarbeiten. Somit wächst deine Film-Vita immer mehr an und dein Profil als Filmkenner nimmt größere Formen an.

Zusätzlich wirst du mit dieser Taktik ständig auf Filmperlen und Klassiker stoßen, die du deiner Watchlist hinzufügen kannst. Außerdem erhältst du so einen Überblick über die Filmgeschichte. Die Dekaden unterscheiden sich nun mal stark und haben für jeden Fan etwas zu bieten.

Lege eine Liste an Filmen nach Genre oder Erscheinungsjahr an. Natürlich kannst du auch eine Liste für all deine Lieblinge schaffen. Die Listen von anderen Nutzern sind auch für dich einsehbar und bieten viele Filme, die dir noch unbekannt sind.

Screenshot of Letterboxd by Paul Asbahr
Die besten Filme aller Zeiten! Jeder der Zeit findet und manche Titel noch nicht gesehen hat, kann diese Liste abarbeiten.

Letterboxd Pro und die Letterboxd App

Du kannst deinen Letterboxd Account mit einigen Features erweitern, wenn du möchtest. Letterboxd Pro kostet nur 19 Dollar im Jahr und bietet dir unter anderem die Möglichkeit, einzusehen bei welchem Streaming-Anbieter du welchen Film findest. Außerdem wirst du gegen Ende jedes Jahres deine Nutzerstatistik erhalten, welche die ein oder andere nützliche Information für dich bereithält.

Wenn dir die Seite außerordentlich gefällt, kannst du Patron werden. Dies kostet dich 49$ im Jahr und du erhältst Zugriff auf Beta-Features. Zusätzlich werden deine erstellten Listen und Reviews etwas von Letterboxd gepusht.

Für Mobile-User gibt es die Letterboxd App, die wirklich zu empfehlen ist. Dort wirst du die gleichen Funktionen wie auf der Desktop-Version abrufen können. Diese ist natürlich kostenlos und existiert sowohl für Apple– als auch für Android-Geräte.

Ich hoffe, ich konnte dir Letterboxd schmackhaft machen. Vielleicht liest man schon bald gegenseitig die eigenen Reviews oder man unterhält sich leidenschaftlich über den gemeinsamen Lieblingsfilm. So oder so, wir können dir Letterboxd sehr ans Herz legen.

Jetzt den BenQ TW535 DLP-Projektor bei Amazon kaufen (Provisonslink)


Teaser Image via stock.adobe by serhiibobyk

Screenshot von Letterboxd / Screenshots of Letterboxd by Paul Asbahr

Paul Asbahr

studiert Politik- und Kommunikationswissenschaft. Die amerikanische Podcastwelt hat ihn in seinen Bann gezogen, wodurch er immer wieder auf neue interessante Trends, Gesichter und Themen stößt. Zudem ist er leidenschaftlicher Zocker und gerne auf Twitch unterwegs.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,