Google+ Games wurde gestartet, na super!

Gestern Abend startet Google+ die bereits erahnte Google+ Games Plattform. Diese soll zwar leichter zu ignorieren sein als bei Facebook, dennoch scheint zumindest für mich klar, dass Google+ nicht umhin kommt, sich auch für gewisse Partnerschaften zu öffnen. Vielleicht auch bald für Werbung?

Kurz nachdem Google+ startete, gab es im Code schon die ersten Hinweise auf eine mögliche Integration einer Spieleplattform. Hinzu kam, dass auf der Google Seite auch noch nach einem Games-Manager gesucht wurde und spätestens nach der Vorstellung von In-App Payments war es eigentlich überdeutlich das Google+ seine Spiele-Plattform öffnen wird. In-App Payment ermöglicht nämlich erst die Bezahlung innerhalb von Web Apps und ist eine Entwicklung, die notwenidg ist für die Monetarisierung einer Spiele-Plattform innerhalb eines sozialen Netzwerks. Nachdem sich also die Tatsachen häuften und Mutmaßungen von Erkenntnissen abgelöst wurden, ging es gestern Abend in die heiße Phase.

Nutzer werden womöglich im Stream erst Stück für Stück den Button „Games“ sehen. Genau wie bei Facebook auch wird man auf die Spiele per Einladung und per Benachrichtigung, dass Freunde ein Spiel spielen, aufmerksam gemacht werden. Zwei strategische Vorteile für Google werden die geringeren Anteile an den Einnahmen von den Spielebetreibern sein und das Angebot, die Spiele auf dem eigenen Server zu hosten. Dadurch werden die Spiele sicherlich um einiges schneller laufen. Für Entwickler wie Rovio also ein besserer Geschäftspartner als Facebook? Zumindest gut genug um das erfolgreichste Social Game überhaupt – Angry Birds – direkt mal auf G+ anzubieten.

Ein erstes Video zum Update gab es auch direkt zu bestaunen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.