Facebook kündigt Apps aufgrund von Nutzerfeedbacks?

Facebook AppsFacebook kündigte zahlreiche Apps kleinerer Entwickler und viele Beobachter munkeln schon, dass es dabei um weitere Vorbereitungen des Projektes „Spartan“ ginge.

Zum Opfer der Aktion wurden vorallem Apps kleinerer Entwickler, die von Nutzern als schlecht bewertet wurden. Größere Entwickler wie Zynga („Farmville“, „Mafiawars“ etc.) blieben von der Reinemacherei völlig verschont, was Brancheninsider aufhorchen lässt. Seit kurzer Zeit ist nämlich bekannt, dass Facebook an einer eigenen App-Plattform arbeitet. Das Unternehmen verfolgt dabei angeblich die Strategie eigene HTML5-Apps (auf Basis des Safari-Browser) in einem extra dafür entwickelten, webbasierten App-Store auf Apple Geräte anbieten zu können. Große externe Entwickler wie die Huffington Post, aber auch Zynga selbst, sollen (neben 80 weiteren Entwicklern) im Boot sein. Dies berichtete der Branchenblog

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.