Delicious und Mister Wong: Social Bookmarking im Vergleich

Der Social-Bookmarking-Dienst Delicious ist seit einigen Tagen in neuer Version verfügbar. In den letzten Tagen hat Blogpilot Björn Rohles den Dienst auf Herz und Nieren untersucht und herausgearbeitet, was die neuen Funktionen bringen.

Doch Delicious ist nicht alleine auf seinem Gebiet: Mister Wong, mit ähnlichen Funktionen, aber auf deutsche Nutzer spezialisiert, ist ein großer Konkurrent. Wer von beiden hat die Nase vorn?

Wie funktioniert Social Bookmarking?

Bei beiden Diensten ist die Anmeldung schnell erledigt. Anschließend lassen sich beliebige Lesezeichen (= Bookmarks) einfügen und mittels Schlagwörtern (= Tags) thematisch zuordnen. Das funktioniert entweder über die Webseite direkt oder über eine der Toolbars für verschiedenste Browser. Anschließend kann man sie von jedem beliebigen Rechner aus erreichen und ist nicht auf einen bestimmten Computer angewiesen.

Delicious zeigt sich in seinem neuen Design extrem aufgeräumt und komfortabel. Über drei Buttons kann ausgewählt werden, wie viele Details zu den einzelnen Links angezeigt werden sollen. Rechts kann man sich seine Schlagwörter auswählen und die zugehörigen Links erreichen. Zudem kann man die Bookmarks von Freunden abonnieren oder automatische Updates für bestimmte Schlagwörter erhalten. Alternativ kann man auch einfach beliebte oder kürzlich hinzugefügte Bookmarks durchsuchen.

 

Mister Wong ist optisch ausgefallener: Bookmarks werden mit einer kleinen Voransicht dargestellt. In Punkto Übersichtlichkeit steht der Dienst leicht hinter der extrem aufgeräumten Oberfläche von Delicious zurück. Doch gibt es einige Funktionen, die der Konkurrent nicht bietet. Ein Magazinbereich stellt prominente Nutzer vor. In Gruppen können Links getauscht werden. Zudem gibt es eine einfache Funktion, um Links per E-Mail oder systemeigener Nachricht an Freunde zu empfehlen. Insgesamt betont Mister Wong den sozialen Aspekt von Social Bookmarking stärker als Delicious.

 

An wen richtet sich Social Bookmarking?

Social Bookmarking richtet sich an alle, die an verschiedenen Rechnern arbeiten müssen. Man kann jederzeit auf die eigenen Lesezeichen zugreifen und von überall Lesezeichen hinzufügen. Nicht zuletzt können über Social-Bookmarking-Dienste neue, interessante Seiten gefunden werden.

Blogpiloten-Urteil

Ein direkter Vergleich der beiden Dienste fällt schwer: Mister Wong ist mit seinen interessanten Netzwerkfunktionen und seiner Spezialisierung auf deutsche Nutzer mit Sicherheit im Vorteil. Für Delicious hingegen spricht, dass es im englischsprachigen Raum extrem verbreitet ist.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass jeder die Entscheidung für sich selbst treffen sollte. Wem es rein um den Zugriff auf eigene Lesezeichen geht, wird von beiden Diensten bedient. Wer jedoch zusätzlich über soziale Netzwerke nach neuen Links suchen möchte, hat die Qual der Wahl: wer vorrangig im deutschen Netz unterwegs ist, findet in Mister Wong einen Spezialisten; wer eher im englischsprachigen Web surft und englischsprachige Kontakte hat, wird an Delicious kaum vorbeikommen.

Björn Rohles

ist Medienwissenschaftler und beobachtet als Autor („Grundkurs Gutes Webdesign“) und Berater den digitalen Wandel. Seine Themenschwerpunkte sind User Experience, anwenderfreundliches Design und digitale Strategien. Er schreibt regelmäßig für Fachmedien wie das t3n Magazin, die Netzpiloten oder Screenguide. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

6 comments

  1. Ich gehe mittlerweile primär auf Mister Wong und wenn ich dort nicht umbedingt das finde was ich suche oder mir die Ergebnisse nicht richtig gefallen, versuche ich mein Glück bei del.icio.us.

    Eigentlich kann man wirklich beide Dienste gleichberechtigt nutzen, der nationale und internationale Unterschied ist zwar bei den Ergebnissen teilweise mehr als deutlich, doch das kommt einem nur zu Gute :)

  2. Liebes Blogpiloten-Team, mit Interesse habe ich euren Vergleich zu Wong und delicious gelesen. Ich nehme den Artikel zum Anlass vorsichtig auf http://www.oneview.de hinzuweisen. Mit über 5,5 Millionen Webseiten und mit eigenem Relevanz-Algorithmus, dies für öffentliche Suchergebnisse, aber auch und gerade für die persönlichen Webseiten = Jeder kann sich seine eigene Suchmaschine bauen, auch mit Freunden & Fans. Oneview ist sicherlich eine Erwähnung in diesem Segment wert… Oneview war übrigens mit dem damaligen Blink.com einer der ersten social bookmarking anbieter der Welt (seit 1998). Mehr dazu in Wikipedia oder in unserem Blog: http://blog.oneview.de/

    Beste Grüsse,

    M.

  3. Hallo Björn, vielen Dank für diesen Artikel.

    wir sind ein junges Start-Up aus München und haben vor Kurzem unser neues Social Bookmarking Tool (2.0) HUGit gelaunched.
    HUGit ist ein digitaler Assistent welchen den Leuten hilft, schneller und leichter seine Bookmarks/Lesezeichen zu finden.

    Schau doch gerne drauf und hinterlasse uns gerne ein Feedback dazu :)
    https://www.hugit.com/

    LG
    Hoang
    HUGit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.