Autokarten waren gestern – jetzt gibt’s: Konsolenquartett + Verlosung

konsolenquartettAutokarten waren gestern – jetzt gibt’s: Konsolenquartett. Und es macht Spaß. Weltweit und durch die Jahrzehnte wurde so manche Konsole von Nintendo, Sony und auch Exoten wie Bandai oder Tomy auf den Markt gebracht. Erfolgreich waren nicht alle und doch haben sie es in den Olymp des Konsolenquartetts von Fabian Hemmert geschafft.

Fabian kam auf mich zu, stellte mir seine nette Idee vor und bot mir an, sein Spiel einmal zu testen. „Ehrensache“, dachte ich mir und so kam es dazu, dass ich zwei Booster-Packs seit heute mein Eigen nennen darf. Darin enthalten sind z.B. das gute alte Nokia N-Gage, dass im Jahr 2003 auf den Markt kam und laut Stats auf der Karte mit 58 Spielen und 3 Mio Verkäufen aufwartet. Dagegen halten könnte man die Sony PlayStation Portable, die zwar erst im Jahre 2004 in den Handel kam, aber mit 759 Spielen und 71.3 Mio verkaufte Geräten zu Buche schlägt. Zumindest letztere beide Argumente würden bedeutet, dass der Sieg im Duell an die PSP geht und die N-Gage-Karte den Besitzer wechselt. Das geht dann so weiter bis einer keine Karten mehr hat.

Das Spiel ist einfach und ich glaube es gibt niemanden, der es nicht sofort versteht. Neben dem Spaß am Quartett gibt es außerdem eine gehörige Portion Geek-Nachhilfe und eine Gamer-Prise oben drauf. Und weil die Karten zwar Spaß machen, aber nicht ganz so billig sind (zum Vergleich Autokarten kosten – 32 Blatt & Nicht-Sammler-Stücke – in etwa vier bis fünf Euronen), gibt es auch ein 32 Blatt starkes Konsolenquartett in der Verlosung.

Unter allen Personen, die die richtige Antwort geliefert haben, verlosen wir diese Starter-Quartett, das anschließend aus freien Stücken mit dem Booster-Pack Handhelds oder dem Booster Pack Rarities noch aufgestockt werden kann.

Autokarten waren gestern jetzt gibt’s: Konsolenquartett + Verlosung

Und hier kommt die Frage, die Ihr bitte in der Kommentarzeile beantwortet:

Welche Konsole, die in den 70igern erschien, wurde weltweit öfter verkauft, als der Sega Game Gear von 1990?

(Die Antwort gibt es hier)

Viel Glück!

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,

12 comments

  1. Wenn die Karten stimmen, war es die Atari 2600 von 1977 mit ca. 30 000 000 weltweit verkauften Exemplaren gegenüber dem Sega Game Gear mit 11 000 000.

  2. Das kann nur der Atari 2600 sein… und ich beiße mir heute in den A***h, dass ich ihn damals gegen einen SNES ausgetauscht habe :(

  3. Da hat ja schon das Rumblättern im Quartett viel Spaß gemacht – ich fühle mich richtig nostalgisiert! Die Atari 2600 hat seit den 70ern mehr Verkäufe gebracht als der Sega Game Gear.

  4. Gab es in den 70ern überhaupt was anderes als einen Atari 2600? :-D Aber mal im ernst, dass muss der gewesen sein. Sagt mir mein Hinterstübchen.

  5. All right.. Wir schließen! Und via beschriftete Papierschnipsel-in-einer-Schale-Methode hat sich heraus gestellt, dass JenRa das Quartett bekommt. Herzlichen Glückwunsch. Wir nehmen Kontakt mit dir auf wegen deiner Adresse. Für die anderen bleibt leider nur der Kauf. Aber wie gesagt: es macht Spaß und ist das Geld bestimmt wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.