Amazons Kuriositäten-Kabinett: Immer eine Meinung wert

Amazons Kuriositäten-Kabinett: Immer eine Meinung wertDass Amazon teils sehr merkwürdige Trashprodukte führt, ist hinlänglich bekannt. Dass das Online-Warenhaus somit auch zum Anziehungspunkt für Trolle wird, ist nur selbstverständlich. Seit längerer Zeit habe ich einen Riesenspaß daran solche Angebote mit den dazugehörigen verzerrten Kommentaren zu lesen. Einige Beispiele aus dem Kuriositäten-Kabinett findet Ihr hier.

1. Hai-Alarm auf Mallorca

Dieser Film aus dem Hause RTL, der mal vor einigen Jahren das Abendprogramm füllen sollte, floppte schon zur Premiere heftig. Diesen dann noch auf DVD/Blu-ray in den Handel zu bringen, ist schon eine gewagte Leistung. Die Geschichte, um sie kurz mal anzureißen, handelt von einem Urzeit-Hai, der sich nach tausenden von Jahren aus den Tiefen der Ozeane an die Oberfläche gewagt hat, um ein paar Snacks in Form von Surfern, Schwimmern und Ehefrauen zu sich zu nehmen. Eine dieser Ehefrauen, war die vom Kampfschwimmer Sven. Und als der das rausbekommt, gibt es nur noch ein Ziel. Den Megalodon, also den Mörder seiner Frau, in die ewigen Jagdgründe zu schicken.

Eine der Kommentatoren dieses Filmes, Greg Olmus, beschäftigte sich in seiner Rezension einmal mit den Schauspielern:

    Ralf Möller und Jeannette Biedermann sind wohl, neben Humphrey Bogart/ Ingrid Bergmann und Vivien Leigh/ Clark Gable, jenes filmische Gespann, dass die Zeiten überdauern wird. Besonders Jeanette Biedermann bringt den Film beinahe zum Erleuchten, von der ersten Sekunde ihrer screentime an ist man dem zarten Spiel dieser deutschen Filmhoffnung unweigerlich verfallen. Ralf Möller, in seiner Interpretation eines fast mythisch zu nennenden Leinwandhelden, merkt man die jahrelange Vorbereitung auf die gestellte Herausforderung zu jeder Sekunde an. Einer der ganz Großen des deutschen Kinos (und des method actings zugleich): hier vielleicht in der Rolle seines Lebens.

Abschließend gibt er den Tipp:

    Ich habe mir die DVD gleich dreimal bestellt. Eine zum immer wieder Anschauen, eine zum Verleihen, eine, die unausgepackt und mit Punktstrahler beleuchtet an exponierter Stelle im Regal steht.

Wer sich den Trashmovie und die Einträge mal genauer anschauen möchte, der wird hier fündig.

2. Wenger Schweizer Offiziersmesser

Ein Offiziersmesser für Fünfsterne-Generale ist wohl das vom Hersteller Wenger. Mit einer schier unendlichen Fülle an Optionen, Funktionen und Kuriosem, ist dieses Gerät der Lebensretter in jeder Situation. Das Messer besitzt 87 Werkzeuge mit 141 Funktionen, die zuletzt natürlich auch für Biker, Golfer, Angler, Pfadfinder und Wanderer jede Menge Hilfe bieten. Und wenn mal doch eine Funktion fehlt, dann ist selbst ein Ingenieur enhalten, der das fehlende Werkzeug gleich mal nachbaut.

Das sagt zumindest Wario:

    „Grundsätzlich bin ich mit den Funktionen des Wenger Giant sehr zu zufrieden. Allerdings scheinen mir die Produktionsstandards etwas mangelhaft zu sein. So habe ich zwischen den Funktionen #721 (Abrissbirne) und #722 (Skisprungschanze) zufällig einen Schweizer Ingenieur (Herr Ing. Meier) gefunden. Dieser ist anscheinend bei der Montage des Wenger Giant vergessen und eingeschlossen worden.“

Es gibt aber auch Gutes zu berichten, meint Günther Hetzer:

    „Die mobile Disco ist allerdings ein Highlight – Die 16 2000-Watt-Boxen sind perfekt auf den bis zu 500 Leute fassenden Saal abgestimmt. Einzig die Brandschutzmaßnahmen sind nicht ganz okay. Die 700 Discolichter sind nicht GS-Geprüft und die Notausgänge nicht gut ausgeschildert. Da sollte der Hersteller nachbessern.“

Wer sich das Schweizer Elitestück einmal genauer anschauen möchte, der wird hier fündig.

3. Lebensgroßer T-Rex in Angriffshaltung

Ja ein T-Rex in lebensgroßer Gestalt für den Garten. Braucht man. Ganz klar. Der kleine Bruder des oben bereits erwähnten Megalodon ist auf Amazon auch vertreten. Mit satten 24.771,00 Euro schlägt der Dinosaurier zu buche. Glaubt man den Kommentatoren, dann ist dieser Preis allerdings berechtigt.

So meint Thomas Weigel:

    „Zugegeben, ein Schnäppchen ist mein neues Baby nicht gerade, aber das ist der Oldtimer, den sich mein angeberischer Zahnarzt zugelegt hat, auch nicht. So ist das halt mit exklusiven Hobbys. Die Anlieferung durch die Heidelberger Altstadtgassen gestaltete sich schwierig, zum Glück war das das Problem von DHL, ich habe wirklich nur die Versandpauschale von 5,90 bezahlt. Etwas Leid tut mir nur der Steuerzahler, der wohl letztendlich dafür aufkommen muss, dass die Polizei Teile der Altstadt absperren musste, damit der Spezialkran agieren konnte.“

DJ81 hat sogar eine super Verwendung für den Dino:

    „Kläffer der Nachbarn ging mir immer tierisch auf die Nerven. Hab mir den T-Rex in den Garten gestellt, seither ist Ruhe. Hat sich absolut gelohnt!

Den T-Rex mit all seinen Fans gibt es hier zu bestaunen.

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , ,

2 comments

  1. Das Wenger Messer in den Händen von McGyver, dem Held meiner Kindheit. Ob das wohl in seine Hosentasche gepasst hat? Wahrscheinlich hat das Messer auch eine Schrumpffunktion dabei. Wenn nicht, dann erfindet Mc mal schnell was…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.