Yahoos neuestes Problem: Tumblr stagniert in seiner Entwicklung

Seitdem Yahoo! die Blogging-Plattform Tumblr gekauft hat, stagnieren die Mitgliederzahlen. Der Hype um Tumblr ist scheinbar vorbei. Nach den Jahren der Aufs und Abs hat sich Yahoo! unter der neuen Führung von Marissa Mayer scheinbar gefangen und während der Konsolidierung mehr als 30 andere Unternehmen eingekauft, die alle Yahoo! helfen sollen, mit digitaler Werbung Geld zu verdienen. Ein Unternehmen war Tumblr, für das Yahoo! im Mai 2013 mehr als 990 Millionen US-Dollar bezahlt hat. Doch der von David Karp gegründete Blogging-Dienst stagniert seitdem in seiner Entwicklung.

Der Hype um Tumblr ist vorbei

Noch vor einem Jahr war Tumblr einer der interessantesten Web-Dienste, an dem Microsoft, Facebook und natürlich auch Yahoo! großes Interesse hatten. Die steil wachsenden Mitgliederzahlen machten Tumblr für die großen Unternehmen interessant, ähnlich wie heute Snapchat. Doch seitdem Kauf der sozialen Blogging-Plattform durch Yahoo! fällt der Blick auf Tumblr etwas nüchterner aus. Das Bot-Problem ist immer noch nicht in den Griff bekommen, die leidenschaftliche Tumblr-Gemeinde wehrte sich gegen erste als Zensur wahrgenommene Versuche von Yahoo! den Einkauf etwas mehr vor jugendfreien Inhalten zu befreien und jetzt wächst die sowieso zu hinterfragende Mitgliederzahl nicht mehr wie früher.

 

In den Wochen vor dem Kauf durch Yahoo! stieg die Mitgliederanzahl von Tumblr extrem an. Im Monat des Vertragsabschlusses (Mai 2013) waren mehr als 47,49 Millionen Nutzer angemeldet – ein attraktives Ziel für Werbetreibende. Aber seitdem stockte das Wachstum. Tumblr verweist darauf, dass bei der Untersuchung von Comscore nicht der Traffic via App berücksichtigt wird, der angeblich in diesem Sommer stark angestiegen ist. Angeblich betrug er aber im Sommer 2013 nur rund 10 Prozent des gesamten Tumblr-Traffics, womit auch kleine Zuwächse schnell als großer Anstieg interpretiert werden können. Als Quantcast ebenfalls Nutzerzahlen veröffentlichen wollte, bat Tumblr das Marktforschungsunternehmen, sie für sich zu behalten. Eine Umfrage von GlobalWebIndex unter 170.000 Internet-Nutzer bestätigt aber die Zahlen von Comscore (Anstieg der Nutzerzahlem in Q1 und Q2, Stagnation in Q3 und Q4 2013).

Ist Yahoos Tumblr uncool oder sind andere einfach cooler?

Die App ist aber seit dem Sommer spürbar besser geworden, doch Tumblr bleibt vor allem eine Plattform, die vom Computer angesteuert wird und nicht von Smartphones oder Tablets. Sicher kann Yahoo! zufrieden sein, dass die Zahlen zumindest stabil geblieben sind, aber Marissa Mayer hat sich etwas mehr für ihr Geld erwartet. Bekommen hat sie ein Netzwerk, dass durch den Kauf des uncoolen Yahoo! an Glanz verloren hat. Ein weiterer Grund könnte laut Forbes-Autor Jeff Bercovici der Aufstieg von News-Plattformen wie BuzzFeed und Upworthy sein, die wie Tumblr vor allem viralen Content verbreiten und mehr Einfluss auf den Content (und seiner Viralität) durch ihre Redaktionen haben als Tumblr auf dend er eigenen Mitglieder.


Image (adapted) „Asleep at the Wheel“ by Aaron Jacobs (CC BY-SA 2.0)


Schlagwörter: , , , , ,