5 Lesetipps für den 17. November

In unseren Lesetipps geht es heute um drahtlose Akkuaufladung mit dem XE-Router, Ford, das Berufsleben, der Anstieg von Mobilfunkanschlüssen und Space Hawk. Ergänzungen erwünscht.

  • XE-ROUTER t3n: Dieser Router soll euer iPhone aus bis zu 5 Metern kabellos aufladen: Leere Akkus – ein nerviges Problem von mobilen Geräten, was wohl jeder kennt. Mit einer Neuheit in dem Bereich soll das bald Geschichte sein. Das polnische Startup Technovator plant mit einer neuen Technologie die drahtlose Aufladung von Smartphones, auch aus größerer Entfernung. Demnach sollen Smartphone-Akkus mit dem sogenannte “XE-Router” aus bis zu 5 Metern Entfernung aufgeladen werden können. Das Geheimnis des Ganzen ist eine Energieübertragung zwischen Router und Smartphone, mitthilfe von elektromagnetischen Wellen, wie es bereits vor 100 Jahren von Nikolai Tesla benutzt wurde. Das Laden des Akkus wird durch eine App ganz einfach gesteuert. Noch im November soll eine Kampagne zur Finanzierung auf Kickstarter beginnen.

  • FORD heise online: Ford testet autonomes Fahren in künstlicher Stadt: Autonomes Fahren im Test. Ford prüft sein Fusion Hybrid Autonomous Research Vehicle (FHARV) als selbstfahrendes Auto in der Miniaturstadt MCity, einem Testgelände der Universität Michigan. Das 13 Hektar große Gelände ist als künstliche Stadt angelegt und bietet die Simulation aller Verkehrssituationen, die es im Alltag gibt. So gibt es einen Tunnel und Drahtnetze, die mögliche Störungen der Datensysteme hervorrufen sollen. Neben dem Testlauf der neuartigen Technik, wird auch ein 3D-Mapping der künstlichen Stadt generiert.

  • BERUFSLEBEN Berufebilder: Stopp! Rechtzeitig “Nein” sagen mit Erfolg: 7 Tipps zur Konflikt-Vermeidung: Man muss auch mal Nein sagen können. Besonders im Berufsleben fällt es vielen schwer auch mal zu sagen, dass es zu viel wird mit manchen Aufgaben, aus Angst vor negativen Konsequenzen auf den Erfolg. Natürlich ist es vorbildlich und relevant auch Aufgaben, die kurz vor Feierabend reinkommen, noch zu erledigen, man sollte aber auch Grenzen setzen und auch manchmal ehrlich sagen, wenn die Arbeit gerade mal nicht bewältigt werden kann. Wenn man die Dinge auf eine gute Weise anspricht und plausible Begründungen liefert, wird das Gegenüber dies auch verstehen und Konflikte können ganz einfach vermieden werden.

  • MOBILFUNKANSCHLÜSSE DIE WELT: Ericscon Mobility-Report: Erstmals so viele Mobilfunkanschlüsse wie Menschen: Die Verbreitung von Mobilfunkanschlüssen ist weltweit enorm gestiegen. Die Mobility Reports von Sony Ericsson zeigen aktuell, dass es bereits genauso viele Anschlüsse wie Menschen auf der Welt gibt, derzeit 7,3 Milliarden, mit dem Blick auf den weiteren Anstieg in den nächsten Jahren. Besonders bezieht sich der Anstieg auf die Zahl der Smartphones. Vor 2012 stieg die Zahl der Nutzer schleppend an, bis eine Milliarde Smartphone-Anschlüsse erreicht wurden. Bis 2014 ging es dann rapide mit dem Anstieg auf die zweite Milliarde. Zudem wächst der Datenverkehr immer weiter, wobei die Nutzung von Videos hier die Hälfte einnimmt, dabei natürlich vorwiegend mobil.

  • SPACE HAWK SPIEGEL ONLINE: Space Hawk im Test: Hier spielt man noch wirklich selbst: Die Verbindung von App und Spielzeug, daran versuchen sich viele Spielzeughersteller. Mit dem Space Hawk von Ravensburger soll es geklappt haben, das Analoge und Digitale sinnvoll zu vereinen. Space Hawk ist ein Raumschiff, mit dem man weder fliegen noch es fernsteuern kann. In Kombination mit einer App soll es zu einer Reise ins Weltall anregen. Jedoch steht das Smartphone nicht im Zentrum, da es nach dem Starten der App im Innenraum des Space Hawk verschwindet. Die generelle Steuerung geht über die Sprache und Bewegung. Mit dem Raumschiff muss man dann durch die Wohnung laufen, unter Anweisung der Stimme aus dem Smartphone.

CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,
Janine Billker

Janine Billker

kommt aus Leer (Ostfriesland) und studierte in Oldenburg Kunst- und Medienwissenschaften. Zurzeit macht sie ein Praktikum in der Redaktion der Netzpiloten.

More Posts - Twitter