WordPress 2.5: Tipps zum Update!

wp-20-button.jpg
Seit gestern gibt es das nagelneue WordPress in der Version 2.5. Erste Updater sind schon verzweifelt, andere sind souverän umgestiegen. Blogpilot Martin mit den wichtigsten Update-Schritten:

1. Datenbank Backup erstellen

Wenn ihr auf die 2.5-Version updaten wollen, erstellt unbedingt vorher ein vollständiges Back-Up eurer Datenbank. Um ein Back-Up zu erstellen, gibt es ein sehr schönes Plugin. Mit dem „WordPress Database Backup“-Plugin (Version 2.1.5) könnt ihr manuell ein Back-Up erstellen oder es euch regelmäßig an euer E-Mail-Postfach schicken lassen. Für ein Back-Up klickt einfach auf „Verwalten“ -> „Backup“, wählt dann alle Tabellen aus und prüft ob das Häckchen bei „Download to your computer“ gesetzt ist. Danach klickt ihr einfach auf den „Backup!“-Button. Auch wenn ihr euch regelmäßg ein Backup als E-Mail zuschicken lasst, macht sicherheitshalber noch ein manuelles, denn: Sicher ist sicher!

2. Default Theme aktivieren, Plugins deaktivieren
Danach aktiviert ihr das „default“-Theme, da die Möglichkeit besteht, dass das aktuelle Design (noch) nicht mit der 2.5-Version von WordPress funktioniert. Anschließend alle installierten Plugins deaktivieren. Wichtig: Bitte kein Wartungsmodus-Plugin aktivieren! (Später mehr)

3. Deutsche Sprachdatei
Wer nicht auf die deutsche Übersetzung warten will, der kann sich hier die englische Version downloaden. Die passende deutsche Sprachdatei findet ihr hier. Die deutsche Sprachdatei wurde zwar nicht für die jetzt veröffentliche WP 2.5 erstellt, sondern „nur“ für einen Release Candidate, sollte aber dennoch weitgehend das englische WordPress ins Deutsche übersetzen.

4. Update durchführen
Nachdem alle Dateien auf den Server hochgeladen sind, geht ihr auf eure Login-Seite. Da dies eine komplett neue Version von WordPress ist, werdet ihr automatisch ausgeloggt. Wenn jetzt ein Wartungsmodus-Plugin aktiviert ist, könnt ihr euch nicht mehr einloggen, da ihr nicht mehr als Administrator identifiziert werden könnt. Solltet ihr dennoch eins aktiviert haben, müsst ihr es von eurem Server aus dem Plugins-Ordner löschen. Erst dann funktioniert alles weitere wieder.

5. Funktionscheck und Plugin-Check
Im Admin-Bereich überprüft ihr zunächst, ob alles läuft. Ist dies der Fall, könnt ihr ein Plugin nach dem anderen aktivieren. Bitte bei jedem Plugin direkt testen ob das Weblog noch ordnungsgemäß läuft oder ob bei der Live-Ansicht irgendein Fehlercode erscheint. Sollte das der Fall sein, das Plugin wieder deaktivieren. Eventuell gibt es beriets ein Update für eurer Plugin. Aber Vorsicht: Nicht gleich alle Plugins wie wild updaten! Es kann passieren, dass ein Plugin in einer alten Version läuft, jedoch nicht in einer neueren Version. Wenn ein altes Plugin unter WordPress 2.5 seinen Job gut erfüllt, dann erstmal nicht updaten. Tipp: Wenn ihr nach aktiviertem Plugin nicht mehr auf den Adminbereich zugreifen könnt, hilft nur das Löschen des Plugins auf dem Server.

6. Blogdesign aktivieren und letzter Check,
Wenn die vorgenannten Schritte alle geklappt haben, fehlt nur noch das Blogdesign. Das aktiviert ihr zuletzt. Wenn ihr dies getan habt, schaut ihr euren Blog komplett durch, ob alles ohne Probleme funktioniert. Versucht auch einen Artikel, einen Kommentar und eine Seite zu schreiben. Loggt euch am besten auch einmal aus und probiert als Gast sämtliche Funktionen. Wenn alles reibungslos läuft, einfach entspannt zurücklehnen.

Hilfe bei Problemen
Gibt es dennoch Probleme werdet ihr im WordPress-Deutschland-Forum garantiert erste Hilfe finden. Viel Spaß beim Updaten!


Image ”Wordpress”


Schlagwörter: , , , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists.

More Posts - Website