5 Lesetipps für den 25. Januar

In unseren Lesetipps geht es heute um die Kooperation zwischen Whatsapp und Facebook, Digitalisierung, Twitter, den Jungfernflug einer Paketdrohne der Deutschen Post und um das Sterben zahlreicher Bankfilialen. Ergänzungen erwünscht.

  • WHATSAPP FOCUS Online: Zwei Jahre nach Kauf: Screenshot aufgetaucht: Werden WhatsApp und Facebook doch zusammengelegt?: Dass Facebook bereits vor zwei Jahren den Nachrichtendienst Whatsapp aufgekauft hat, haben die meisten Nutzer kaum mitbekommen. Allerdings ist im Internet jetzt ein Screenshot aufgetaucht, was beweist, dass sich das bald ändern könnte. Scheinbar soll dem Nutzer in Zukunft angeboten werden, seine Account-Informationen, wie beispielsweise die eigene Handynummer, mit Facebook zu teilen. Bis auf ein besseres Facebook-Erlebnis, sind noch keine weiteren Vorteile bekannt und auch ab wann Nutzer mit der Änderung rechnen können, wisse man ebenfalls noch nicht genau.

  • DIGITALISIERUNG Das Netz: Der Zukunft auf der Spur: Dass die Bewohner in Großstädten keine Probleme haben von einem Ort zum anderen zu kommen, steht außer Frage. Schwerer haben es da die Dorfbewohner, wo ein Bus nicht einmal alle zwei Stunden fährt. Aber stellt sich die Frage, inwiefern auch die kleinen Dörfer sich die voranschreitende Digitalisierung zu Nutze machen können: Die Antwort lautet “Smart Mobility”. Autonomes Fahren könnte tatsächlich in Zukunft die Lösung, gerade auch für ältere Menschen ohne Führerschein, sein.

  • TWITTER N24.de: Twitter: Top-Manager verlassen Kurznachrichtendienst: Der Kurznachrichtendienst Twitter verabschiedet sich von zahlreichen Managern. Die Bekanntgabe von einigen Abgängen steht kurz bevor. Unter ihnen befinden sich unter anderem Katie Jacobs Stanton – die Medien-Direktorin, Technik-Chef Alex Roetter und Produkt-Chef Kevin Weil. Außerdem ist von weiteren Änderungen die Rede. Gründe dafür wurden nicht genau genannt, allerdings wird von geringen Nutzerzahlen gesprochen und auch Facebook stellt dem Microblogging-Tool eine große Konkurrenz dar.

  • JUNGFERNFLUG heise online: Paketdrohne: Post sagt Flug wegen schlechter Wetterverhältnisse ab: Ein Jungfernflug mit der Paketdrohne vor laufenden Kameras – das nahm sich die Deutsche Post vor. Doch auf Grund der Wetterverhältnisse, wurde daraus leider nichts. Wie sich herausstellte, setzten Wind und Regen der Drohne ordentlich zu, sodass der Flug abgebrochen wurde. Ein neuer Termin wurde aber schon erneut angesetzt. Insider berichten jedoch, dass nicht nur das Wetter für den Abbruch verantwortlich war, sondern auch andere technische Probleme.

  • BANKEN DIE WELT: Bankensterben: Wenn ein gepanzerter Bus die Bankfiliale ersetzt: Der digitale Wandel macht auch vor den Banken nicht Halt und so werden immer mehr Filialen geschlossen. Die Beratungsfirma Bain & Company schätzt zudem, dass 125.000 Jobs bis zum Jahre 2025 auf der Kippe stehen werden, da mittlerweile viele Bankgeschäfte von den Kunden online betrieben werden. Doch hier gibt es Ideen, wie Banken auch in Zukunft den Kontakt zu ihren Kunden halten können. Beispielsweise gepanzerte Busse – die von Ort zu Ort fahren, SB-Terminals, Bargeldservice nach Hause und auch Hausbesuche für Beratungsgespräche sind Maßnahmen, die den Banken bei der Bindung ihrer Kunden weiterhelfen könnten.

CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Jennifer Eilitz

Jennifer Eilitz

kommt aus der Lüneburger Heide und studiert Bibliotheks- und Informationsmanagement an der HAW in Hamburg und arbeitet nach ihrem sechsmonatigen Praktikum bei den Netzpiloten, dort weiterhin als studentische Aushilfskraft.

More Posts - Website - Twitter - Facebook