Weblog-Dino in Version 4.0

Movable Type gehörte zu den ersten Weblog-Scripten die wesentlich zur Verbreitung des Phänomens „Bloggen“ beigetragen haben. Aus dem Freizeitprojekt wurde eine global operierende Firma, aus dem Script ein Hosting-Service. Nur das eigentliche Produkt Movable Type schienen die Macher irgendwann vergessen zu haben. Dieser Eindruck zumindest entstand in den letzten zwei Jahren, als Movable Type durch neue Lizenzmodelle und fehlende Updates gegenüber dem Konkurrenten WordPress massiv an Boden verlor.

Die Versäumnisse will man nun wiedergutmachen und gestattet – als Beta-Version – einen ersten Blick auf einen umfassenden Versionssprung zu: Movable Type 4 soll wieder begeistern und durch neue Features, leichtere Installation und eine bessere Verwaltung auch Neu-Blogger überzeugen, die heute vielleicht noch eher zu WordPress greifen.
Die Nutzer zurückzuholen, die sich in den letzten Jahren von Movable Type verabschiedet haben. Das soll auch eine kleine Kehrtwende bei der Arbeit an der Software bewirken. So will man im dritten Quartal mit einem von den Entwicklern gesteuerten Open Source-Projekt die Software öffnen und die bisher geschlossen gehaltene Entwicklung den Bedürfnissen der Nutzer anpassen.

Mehr dazu im Agenturblog von Oliver Wagner, bei Manuela Hoffmann und bei Jörg Petermann.
[tags]software,movable type[/tags]

Schlagwörter: ,
Thomas Gigold

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen.

More Posts - Website