Was waren deine ersten Pionierschritte ins Digitale, Ulrich Hegge?

Die Netzpiloten feiern 15 Jahre Expeditionen in den Cyberspace und fragen prominente Wegbegleiter nach ihrem denkwürdigsten Erlebnis der digitalen Revolution. – Heute den Generalbevollmächtigten(General Manager) / CSO der comdirect bank AG, Ulrich Hegge.

Uli_Hegge_post

Puh, sich in meinem Alter an etwas zu erinnern, was mich besonders digital revolutioniert hat? Na, einen Versuch ist es wert…

Das erste Mal, dass ich so richtig begriffen habe, wie großartig das Internet sein kann? Eine Recherche in „Melvyl“ (heute: worldcat.org). 1989 war das, und ich suchte direkt in den Schlagwortverzeichnissen weit entfernter Uni-Bibliotheken. Das war wirklich etwas anderes als das Usenet über uucp oder die Fido- und Maus-Netze, die ich sonst nutzte.

Das World Wide Web? 1991 arbeiteten wir eifrig an unserem „Infosystem“ für die Uni Münster. Auf einmal wurde uns etwas viel Besseres gezeigt, so etwas mit Hypertext und so. Das WWW war auf den ersten Blick so viel besser als alles andere, wir sind sofort geschwenkt. Das kommerzielle Potential haben wir damals nicht einmal ansatzweise erkannt.

 Viele weitere Momente fallen mir dann doch ein: Das erste Mal meine Mails auf einem Telefon, als ich in der Schlange beim Bäcker das Wort „Internet“ hörte oder die erste Mail von meinen Eltern, erste Skype-Session mit Freunden in den USA, …

Ansonsten bin ich immer wieder überrascht, wie wenig sich an den  Basisbedürfnissen und entsprechenden Basisfunktionen geändert hat. Beispiele? Social: IRC, Usenet. Infos: WAIS, Gopher, Usenet. Kommunikation: Mail, IRC. Aber technisch hat sich das alles natürlich vor allem in der Nutzbarkeit enorm entwickelt und ist wirklich massentauglich.

Und, ganz wichtig: Als ein in einer roten Lederjacke gekleideter (erinnere ich mich richtig, Wolfgang?) junger, total sympathischer und interessierter Redakteur der „Woche“ sich unter anderem den „Autopilot“ zeigen ließ, den wir damals auf stern.de ausprobierten… ;)

Schlagwörter: , , , ,