Twitter-Werte! Mit mehr VC zu mehr Professionalität?

Wie ich eben beim Sillicon Alley Insider gelesen habe, twittern die Spatzen wieder neue Zahlen rund um den Wert von Twitter von den virtuellen Dächern. Twitter selbst, so ein paar Spatzen, sieht seinen Wert bei 150 Millionen $. Hat hier bisher aber offenabr noch keinen Geldgeber gefunden. In der Meldung beim SAI heißt es:

We hear the company is talking to the „usual suspects“ — we assume this means existing investors like Union Square Ventures and Charles River Ventures, as well as players like Spark Capital — and hopes to have a deal done soon.

Unklar bleibt weiter das Geschäftsmodell von Twitter. Die anderen Probleme wie etwa Skalierung etc. bekommt man nur schleppend in den Griff. Gleichzeitig brummen rings um Twitter-API bereits unzählige coole Anwendungen, die ihrerseits bereits fleißig an Skalierung, Geschäftsmodellen und Reichweite basteln. Die Meldung von dieser Woche, dass Twitter in seiner japanischen Ausgabe inzwischen Werbung schaltet, zeigt zwar zaghaft an, dass man auch hier das gute alte Geschäftsmodell implementiert, aber das wird sicher kurz- und mittelfristig nicht reichen, um Twitter auf solide Beine zu stellen.

Bottum-Line: Die Twittermacher müssen sich schnell professionalisieren, mehr Geld mag da helfen, aber auch personell muss sich dringend etwas tun. Wer in so kurzer Zeit so eine starke Marke und so viel „Buzz“ erzeugen kann, wird wohl kaum in die Geschichtsbücher eingehen wollen mit dem Vermerk: Neue Kulturtechnik erfunden, aber grandios mit der Vermarktung gescheitert.

Schlagwörter: , , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Website