Topliste: Online Bringdienste für Pizza und Co.

Online essen kann man noch nicht, Essen online bestellen dafür immer öfter. Während neue Portale wie JustHunger neben der Bringdienstsuche und Essensbestellung auch umfangreiche Community-Funktionen integrieren, setzen andere Portale auf eine schnelle und einfache Suche, die auf dem kürzesten Weg zum Essen führt. Die Blogpiloten haben einige Angebote für euch zusammengestellt. Guten Appetit!

Pizza.de

logo_pizzaEine Auswahl klassischer Pizzalieferdienste bietet pizza.de. Einfach Postleitzahl einegben und die verfügbaren Bringdienste und deren Angebot anzeigen lassen. Bestellen kann man gleich online. Neben Pizzerien sind auch viele asiatische und andere internationale Restaurants über das Portal zu finden.

Lieferservice

logo_lieferserviceNach einem ähnlichen Prinzip funktioniert auch lieferservice.de: Postleitzahl eingeben, Essenskategorie wie z.B. asiatisch oder mediterran eingeben und schon werden entsprechende Bringdienste angezeigt. Restaurants können darüber hinaus bewertet werden, um anderen Nutzern eine Orientierung zu geben.

Bringbutler

logo_bringbutlerEtwas unübersichtlich, aber mit allen wichtigen Funktionen kommt  bringbutler.de daher. Auch hier gibt es eine Postleitzahlensuche und die Online-Bestellmöglichkeit. Zusätzlich können die Speisekarten auch auf das Handy geladen werden, wenn der Hunger mal unterwegs aufkommt.

Brötchenlieferdienst

logo_broetchenWer eher Hunger auf  Schnittchen und belegte Brötchen hat, ist beim Brötchenlieferdienst richtig. Für einige deutsche Städte findet man dort die richtigen Adressen von Partyservice und Catering Anbietern. Preisliste und Sortiment sind ebenfalls aufgeführt. Bestellungen sind telefonisch oder über ein Kontaktformular möglich.

Eis Taxi

logo_eistaxiZumindest die Hamburger können sich auf den Sommer freuen. Denn dort gibt es das Eis-Taxi. Von der Kugel Eis bis zu aufwendigen Eisbecherkreationen  ist damit alles lieferbar. Kuchen und heiße Getränke kommen noch oben drauf. Das ganze findet hoffentlich bald Nachahmer in anderen Städten.

logo_mjamMjam

Das österreichische Angebot mjam ist mittlerweile auch für einige deutsche Großstädte verfügbar. Suchergebnisse werden hier nicht nach Entfernung, sondern nach dem sogenannten QualityRank sortiert. Je besser ein Bringdienst bewertet wurde, desto höher steigt er im Ranking. Praktisch: Für Gruppenbestellungen lässt sich jedes Gericht mit einem Namen versehen, um ein Durcheinander bei der Lieferung zu vermeiden.

logo_deliver24deliver24

Das Komplettpaket gibt es bei deliver24. Neben diversen Bringdiensten für Essen aus der ganzen Welt,  findet man hier auch Lieferanten für Getränke oder  das ganze Catering. Mit wenigen Klicks lässt sich hier die komplette Partyausstattung zusammenbestellen.

logo_fruit4youFruit4u

Gesünder geht es zu bei Fruit4u. Hier gibt es reichlich Obst, Gemüse, Kräuter oder Milchprodukte. Einfach bestellen und wenig später an der der Haustür abholen. Für das Büro oder die Großfamilie gibt es gleich komplette Boxen mit allerlei Frischem. Ideale Abwechslung zu Pizza und Co. Auf diesem Gebiet lohnt sich auch die Recherche nach einem lokalen Anbieter.

logo_foodfindrfoodfindr

Traut man sich doch ab und zu zum Essen vor die Tür, könnte foodfindr bei der richtigen Restaurantwahl helfen. Schnell geht es hier auch, denn das Portal zeigt ausschließlich FastFood Läden und Restaurantketten an – vom Burger bis zum Coffee Shop. Einige davon liefern auch nach Hause.

logo_pizzafriend

Pizzafriend

Noch einmal das klassische Bringdienstgericht zum Schluss: Pizzafreunde bestellen bei Pizzafriend. Nach erfolgreicher Postleitzahlen-Suche gibt es eine Reihe von potentiellen Essenslieferanten. Neben Pizza und Pasta gibt es auch Restaurants aus Fernost.  Nachteil: Nur bei wenigen der angezeigten Anbieter kann man direkt online auswählen und bestellen. Für die anderen bleibt nur der Griff zum Telefon.

Schlagwörter: , , , ,
Meike Ullrich

Meike Ullrich

Meike hat während des Studiums der Politikwissenschaft die digiatlen Potenziale für die Demokratie entdeckt und das Ganze u.a. mehrere Jahre in einer Public Affairs und PR-Agentur erprobt. Mittlerweile arbeitet sie im Kommunikationsbereich der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und setzt dort Maßnahmen für verschiedene Bildungsprogramme um – digital und auch ganz klassisch, aber immer auf der Suche nach neuen Ideen und Entwicklungen.

More Posts - Website