Maike ThiesTopliste: Frühstücksmusik

Das ewige Absuchen der Frequenzen nach einem guten Sound oder Beitrag ist wohl im virtuellen Zeitalter vom Webradio-Zapping abgelöst worden. Die folgende Topliste zeigt, wo man im Netz Musikmaterial der verschiedensten Genres -kostenlos- zum Zwecke eines beschwingten Frühstücks ausfindig machen kann.
LastFM. wird jetzt kostenpflichtig.

Aufgepasst: Der Musikkatalog LastFM. wird jetzt nach einer Testphase in Österreich und der Schweiz kostenpflichtig.

Anthiedas: Ein Track am Morgen ist genug Das Aufrufen und Hören dieses Tracks auf Myspace reicht genau aus, um den Kaffee aus dem Automaten zu drücken und eine brühwarme Tasse in aller Morgenmuffeligkeit hinuterzuschütten. Wird man zu Beginn noch recht mild mit der morgendlichen Wirklichkeit vertraut gemacht, so steigert sich der Track im Verlauf auf rhythmischer Ebene und aktiviert mit computergenerierten Beats jeden noch so verschlafenen Körper und Geist. Muse: Drama-Rock-Pop zum Wach werden Die 1996 in Teignmouth gegründete britische Band mischt in ihren Liedern gekonnt Alternative-, Hard- und Progressive-Rock mit klassischen Musikanteilen und Electronica-Einflüssen. Wer sich unter dieser Soundbeschreibung nicht so viel vorstellen kann, der sollte es ein Mal wagen die Muse-Tracklist auf Myspace als musikalische Frühstücksbegleitung auzuwählen. Joe Hisaihi: Mit sinfonischer Musik aus Japan in den Tag Auch YouTube eignet sich als Quelle zum Auffinden von stimmiger Morgenmusik. Die verträumte Musik des japanischen Komponisten Joe Hisaihi passt optimal zu einem ausgedehnten Frühstück. Hisaihi hat unter anderem durch die Musikkompositionen zu Miyazakis Das wandelnde Schloss (2004) oder Chihiros Reise ins Zauberland (2001) grosse Bekanntheit erlangt. Miles Davis & John Coltrane: Jazz zum Frühstück Jazz ist vielleicht die etwas unkonventionellere Art um den werktäglichen Frühstückstisch musikalisch zu unterlegen. Dennoch: die gekonnten Improvisationen von Davis und Coltrane fordern beim Hören zu einem relaxten, easy-going Arbeitstag auf. Deutschlandradio-Kultur: Das Reden am Morgen lieber den Anderen überlassen Beim Anschalten des Live-Streams von Deutschlandradio Kultur weht einem ein Gemisch aus informations- und kulturbezogenen Beiträgen um die Nase. Politische Themenformate und Nachrichtenblöcke werden durch einzelne musikalische Anteile aufgelockert. Podcasts, zu den einzelnen Sendungsformaten werden ebenfalls zum kostenlosen Download angeboten: so muss auch auf dem Arbeitsweg nicht auf qualitativhochwertiges Radio verzichtet werden. Byte-FM: Der Musik Raum geben Das Internetradio wurde vom Musikjournalisten Ruben Jonas Schnell im Januar 2008 gegründet. Musikjournalistische Beiträge werden von bis zu 80 Moderatoren geliefert. Der Sender versteht sich als Sprachrohr für moderne Popmusik. Konzertmitschnitte, Mixtapes sowie Auftritte von lokalen und internationalen DJ`s zählen unter anderem zum Programmangebot. In diesem Jahr ist ByteFM bereits mit dem Grimme Preis ausgezeichnet worden. Einem hippigen, quirrligen Frühstück steht beim Anschalten dieses Onlineradios nichts mehr im Wege. http://www.neon.de/kat/radio/ Neon.FM: Sanft wecken steht nicht zur Debatte Für alle, die schon am Morgen eine ordentliche Dröhnung Indie- und Alternative-Rock sowie eine Ladung Hip-Hop und Elektro brauchen, ist Neon.FM die richtige Adresse. Die NeonFM-Redaktion vertraut nicht ausschliesslich auf ihren eigenen popkulturellen Musikgeschmack: die Mitglieder der Community können ihre eigenen Playlisten via E-Mail einschicken. So ergibt sich ein Clash von Musikstilen, der am Ende in einem Stream gebündelt auch den ein oder anderen Frühstückstisch mit szenigen Beats unterlegen kann.

http://www.hobnox.com/index.1488.de.html

Hobnox.com: Musik je nach Stimmungslage individuell wählbar Experimentelles lässt sich ebenso wie Klassik, Rock und Hip-Hop bei Hobnox.com finden. Zur Zeit werden die Top 100 Community-Mitglieder im Bereich Film und Musik gesucht. Gut für die User von Hobnox.com, denn so kann man sich ganz  nach Lust und Laune durch die Profilauflistung klicken und je nach eigener Stimmungslage den Sound am Frühstückstisch bestimmen. Fritz-Radio: Junger Radiosound aus Berlin Fritz-Radio ist der Jugendsender der Rundfunkanstalten Berlin-Brandenburg. Neben dem Livestream werden auch Loopstreams angeboten. Bei Letzteren handelt es sich um zurückliegende Ausstrahlungen aus den Sendungen Soundgarden und Nightflight, die so auch ausserhalb des geregelten Sendeturnus noch einmal angehört werden können. Podcasts werden von den “Radio-Fritzen” ebenfalls zum kostenlosen Download angeboten. Musikwünsche können wie bei Neon.FM auch hier an die Redaktion gerichtet werden. Insgesamt bewegt sich der Musikmix zwischen Urban, Pop, Hip-Hop und Club-Sound: popkultureller Mainstream, motivierte Moderatoren, dynamische Wechsel zwischen Wort- und Musikbeiträgen charakterisieren das Fritz-Radioangebot. Funkhaus Europa: Mulitkulturelle Frühstücksmusik Das Funkhaus Europa ist ein Zusammenschluss des Westdeutschen Rundfunks mit Radio Bremen und den Rundfunkanstalten Berlin-Brandenburg. Neben einem elfstündigen deutschsprachigen Programm wird hier auch sechs Stunden pro Tag in 15 weiteren Sprachen Radio produziert. Auch Podcasts und die Playlisten der einzelnen Sendungen werden von der Redaktion bereitgestellt.  Am Frühstückstisch macht sich besonders der Lifestream Spirits sehr gut. Neben kurzen Wortbeiträgen bleibt hier viel Platz für Musik aus den verschiedensten Ländern und Genres. Dieser Radioklang verzaubert ein jedes Frühstück in ein kleines aber feines multikulturelles Fest.
Über den Autor / die Autorin
studiert Medienwissenschaft, Filmwissenschaft und Germanistik an der Universität Trier und der Universität Zürich. Sie ist fasziniert von den vielseitigen Interaktionsmöglichkeiten und dem demokratisierten Informationsfluss im Netz. Ihre Blogthemen: Musik, Film (Filmfestivalkultur), Kunst und Medien.

 

2 Kommentare zu “Topliste: Frühstücksmusik”
| Mmmatze schreibt:

Hi Maike, du weilst wohl auch nicht im Süden der Republik, oder? ;-) Das mit Abstand beste (öffentliche) Radio im deutschsprachigen Raum sendet immer noch aus Wien und heißt FM4. Ich bin musikalisch sehr anspruchsvoll (nicht zuletzt von Berufs wegen) und bin mit eigentlich jedem herkömmlichen Sender in Deutschland (und der Schweiz) durch (Byte FM et al. jetzt mal ausgenommen, deswegen herkömmlich). Aber FM4, das vierte Rad der ORF-Kolonne, schafft es auch nach Jahren immer wieder noch, Trendsetter in Sachen Geschmack und Radiomachen zu sein. Gerade auch morgens immer schön zum Aufwachen. http://fm4.orf.at/ Dig!

 
| Andreas schreibt:

Nur der Richtigkeit halber, weils zweimal so seltsam drinstand. Der “rbb” der unter anderem FRITZ und radioeins produziert und zudem auch noch an Funkhaus Europa beteiligt ist, heißt Rundfunk Berlin-Brandenburg. http://www.rbb-online.de/

 
Kommentar verfassen


Diese Artikel aus der Kategorie Musik könnten Dich auch interessieren:

Weitere Artikel zum Thema Musik.