Tools: 5 Apps und Websites für deine Finanzen

Geld zu haben macht Spaß. Es zu managen jedoch nicht so. Aus meinem Newsfeed habe ich einmal 5 Apps und Websites herausgepickt, die sich genau mit diesem Thema beschäftigen und dir helfen sollen, deine Finanzen besser zu organisieren.

 

1. OneRecipt:

Du hast es bisher nicht verstanden ein papierloses Büro einzurichten? Ferner hast du den Schuhkarton voller Rechnungen und Quittungen? Dann solltest du mal OneRecipt testen. Das Tool archiviert zu allererst automatisch E-Quittungen und gibt zudem eine Hilfe an die Hand Fotos von Kassenbons etc., die du via Smartphone geschossen hast, in dieses Archiv ebenfalls zu katalogisieren. Das Tool findest du auf www.onerecipt.com

 

2. Wikinvest:

Es ist immer vorteilhaft in verschiedene Dinge zu investieren. Jedoch den Überblick darüber zu behalten und verschiedene Interfaces zu nutzen kann schon sehr aufwendig werden. Mit Wikinvest.com kannst du nun alle deine Investitionen synchronisieren und über eine Benutzeroberfläche abrufen. Das Tool liefert Statistiken, News-Updates und Trends in Echtzeit. Die Optionen findest du auf www.wikinvest.com

 

3. Bump Pay:

Wenn man Forderungen mit Fäusten eintreiben muss, dann ist in der Regel etwas schief gelaufen. Eine etwas sanftere Art und Weise einen kleinen Erinnerungspunch zu liefern bietet Bunch Pay. Mit dieser iPhone-App kann man eine Liste darüber führen, wer einem noch Geld schuldet und denjenigen per Button anstupsen, um ein wenig Druck auszuüben. Funktioniert natürlich eher im privaten Bereich als im Geschäftsleben. Die Bunch Pay-App findest du online auf bu.mp/labs..

 

4. MoneyWise:

Du hast Probleme zu überblicken, ob du gerade mehr Geld ausgegeben hast, als du tatsächlich zur Verfügung hast? Das ist schlecht! Eine Möglichkeit dich dieser Gefahr zu entziehen, bietet dir MoneyWise. Die Android-App zeichnet Erträge und Aufwendungen auf und gibt dir einen grafischen Überblick wie es derzeit um deine Finanzen steht. Du kannst damit Budgets planen und siehst immer genau, wohin dein hartverdientes Geld geht. Der Download ist kostenlos im Google Play Store.

 

5. Paydivvy:

Die sechs unangenehmsten Wörter, die in einer WG gesprochen werden, heißen: „Hast du die Miete schon überwiesen?“. Blöd für den der fragen muss, und noch fataler für denjenigen der gefragt wird. Paydivvy ist ein Tool für verschiedene Nutzer, die gemeinsam teure Rechnungen zahlen müssen. Jeder erstellt sich ein Konto, richtet einmal die Zahlungen ein (via Kreditkarten) und die Buchungen werden automatisch und pünktlich abgeschickt. Das Tool ist online unter www.paydivvy.com.


 



Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , ,
Andreas Weck

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus