Gute Seele für Community gesucht

„Suchen Sie eine ehrenhafte und erfüllende Tätigkeit? Dann werden Sie die gute Seele unserer Community! Wir sind ein aufstrebendes Garagenunternehmen aus Berlin-Mitte und kümmern uns hingebungsvoll um die Belange der Elite von Morgen.

Das sind Ihre Aufgaben. Wir erwarten von Ihnen, dass Sie sich vor allem um die folgenden drei Bereiche kümmern.

Schützen Sie unsere Community.
Wir sind eine gute Firma. Das ist nur nicht bei allen unseren Mitgliedern angekommen. Die stehen oft vor überlasteten Seiten. Das ist uns zu anstrengend stets zu erklären. Im Prinzip lassen wir die machen, was sie wollen. Das ist weniger anstrengend. Wir schreiben lieber lange sinnentleerte Beiträge in unserem Blog und moderieren Kommentare. Journalisten, Kritiker, Freunde werfen uns eine zu große Distanz zwischen Mitgliedern und Machern vor. Wir wissen zwar nicht, was das bringt, aber wir wollen eine stabilere Community. Sie sollen das erreichen.

Schützen Sie unsere Firmengründer vor sich selbst.
Durch kleine Missgeschicke und falschen Verständnis seitens der Presse, wirken unsere Vertreter suboptimal. Auch kleine Partygags werden ungerechtfertigt in die Nähe brauner Gruppierungen gerückt. Wie unschön. Unsere Investoren schätzen Geld, Klingeltöne und Zeitschriften, können mit unserer ausgeklügelten PR-Methode nichts anfangen. Ihre Aufgabe: Erklären Sie unseren Gründern den Zusammenhang zwischen Aussage und Wirkung in der Öffentlichkeit. Es ist so unschön falsch verstanden zu werden. Da hilft auch kein Gruscheln.

Schützen Sie unsere Mitglieder vor sich selbst.
Wir konnten unseren Mitgliedern die Wirkung des Internets noch nicht vermitteln. Wir haben schon viele schöne Partybilder gesehen. Wir haben auch schon Fälle persönlicher Demontage erlebt. Die Geschichte einer Jurastudentin aus Münster zum Beispiel. Auf einer befreundeten Internetplattform tritt sie die ekelige Geschichte ihrer Reise zu ihrer Online-Liebe in ein Nachbarland breit. Bei dieser Geschichte kommt niemand gut weg. Mit den Angaben dieser Geschichte lassen sich durch unsere Community die Beteiligten genau bestimmen. Ihre Aufgabe: Zeigen Sie unseren Mitgliedern, dass Gruscheln schön ist und was es bedeutet im Internet zu veröffentlichen.

Unsere Community läuft super. Wir sind studentisch, hipp und unabhängig.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen. Teilzeitbewerbungen werden berücksichtigt. Haben Sie Interesse? Bitte schicken Sie uns Ihre Bewerbungen als private Nachricht. Bewerbungen mit Videos an ungewöhnlichen Drehorten werden bevorzugt behandelt.“

Diese Tischvorlage habe ich die Tage auf einer Regionalexpressfahrt skizziert. Vielleicht schenke ich den Entwurf dem StudiVZ. Vielleicht weise ich die Jurastudentin aus Münster darauf hin, dass jeder ihre Texte im Internet lesen kann; wirklich jeder. Vielleicht mache ich das auch nicht.

Ein Gast-Beitrag von DANIEL FIENE, 1982 in Münster geboren. Lässt sich von seinem Geschichtsstudium durch Bloggen und Podcasten ablenken. Er macht „Was mit Medien“, den wöchtenlichen Medienpodcast und ist bei Radiosendern in Düsseldorf und Münster tätig.

Thomas Gigold

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen.

More Posts - Website