13 Tipps um euren Akku schneller aufzuladen

Wer kennt es nicht: Das Handy war über Nacht nicht richtig an das Ladegerät angeschlossen und der Akkustand beträgt, wie am Vorabend, noch immer 15%. Das ist natürlich nur für die Wenigsten genug, um durch den Tag zu kommen. Täglich nutzen die Deutschen nämlich ca. 128 Minuten ihr Smartphone, ob zum Spielen, Lesen, Schreiben oder Telefonieren. Wir haben für euch aus den Untiefen des Internets ein paar nützliche Ratschläge herausgesucht, mit deren Hilfe ihr euren Akku in kurzer Zeit wesentlich schneller aufladen könnt:  

  • Das Display gehört zu den größten Stromfressern. Indem ihr die Helligkeit im Menü verringert, spart ihr einiges an Strom und schont außerdem eure Batterie.
  • Verzichtet während des Ladens so gut es geht auf Töne und Vibrationen. Einstellungen wie beispielsweise das haptische Feedback verbrauchen auch Strom und sollten deshalb ausgeschaltet werden.
  • Ladet euer Smartphone wenn möglich nicht am PC über den USB-Anschluss auf, dadurch werden nämlich nur 2,5 Watt übertragen. Wenn ihr euer Handy klassisch mit einem Ladekabel an die Steckdose anschließt, werden 7,5 bis 12 Watt weitergeleitet.
  • Probiert das Netzteil eines anderen Herstellers aus. Das Ladegerät, das ihr automatisch zu eurem Smartphone dazu gekauft habt, ist nicht immer das leistungsstärkste. Besonders Samsung-Netzteile sind gute Stromlieferanten. Euer Akku wird dabei natürlich nicht beschädigt.
  • Ihr solltet euren Akku idealerweise bei einem Stand zwischen 30% und 70% aufladen. Damit erwartet eure Batterie eine längere Lebensdauer.
  • Ihr solltet auf jeden Fall auf No-Name-Ladekabel verzichten, da diese meistens aus minderwertigem Kupfer hergestellt wurden und häufig nur halb so viel Strom übertragen wie Markenkabel.
  • Der elektirsche Widerstand wird durch längere Ladekabel erhöht. Daher solltet ihr wenn möglich auf die kürzeren Alternativen zurückgreifen.
  • Diesen Trick kennen wahrscheinlich schon die meisten von euch: den Flugzeug- bzw. Offline-Modus im Menü aktivieren und die Standortübertragung ausschalten.
  • Und natürlich auch effektiv: das Smartphone ganz ausschalten.
  • Mit Blitz zu fotografieren kostet auch sehr viel Strom, sodass es ratsam wäre, während des Ladens darauf zu verzichten.
  • Die Apps, die ihr gerade nicht aktiv nutzt, laufen häufig noch im Hintergrund weiter. Achtet darauf, sie zu beenden, damit sie weder Strom noch Traffic verbrauchen.
  • So ansehnlich sie auch sind – die Akkuminimierer schlechthin sind leider auch die Live-Hintergründe. Damit dauert das Laden selbstverständlich wesentlich länger. Wechselt daher am besten wenigstens vorübergehend zu einem statischen Hintergrundbild.
  • Wenn ihr ganz wenig Zeit habt oder gerade unterwegs seid und keine einzige Steckdose euren Weg kreuzen will, empfiehlt sich natürlich auch eine Power Bank. Die mobile Akkuladestation gibt es schon für wenig Geld online oder im Elektrofachhandel zu kaufen.

 


Image „phone“ by JuralMin (CCO Public Domain)


Schlagwörter: , , , , , , ,
Charlotte Diekmann

Charlotte Diekmann

kommt aus Münster und studiert Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Derzeit ist sie Praktikantin in der Redaktion der Netzpiloten.

More Posts - Twitter