FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • ANDROID golem: Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte: Forscher haben kontrollierte Angriffe auf Android Apps durchgeführt und dabei Sicherheitslücken fast aller Android Versionen gefunden. Betroffen waren Apps, die die Funktion „Lay on Top“ nutzten, die zum Beispiel für Warnmeldungen oder unsichtbare Overlays verwendet werden können. Mit einem Missbrauch der Funktionen könnte von der Tastatur abgelesen oder sogar neue Apps installiert werden. Google reagierte mit einem Ausschluss von Apps, die diese Funktionen nutzen und kündigte an die Sicherheitslücke in Android O zu beheben.

  • TELEKOM handelsblatt: Verbraucherschützer fordern Verbot von „Stream On“: Der Bundesverband der Verbraucherzentrale hat die Telekom aufgefordert, ihren Datentarif mit Streamingangebot zu verbieten. Das Angebot verstößt gegen die Netzneutralität, da alle Daten diskriminierungsfrei zugänglich sein müssen. Der Dienst steht ebenfalls unter Prüfung der Bundesnetzargentur. Der Tarif, bei dem Streaming über bestimmte Dienste nicht mehr auf das Datenvolumen angerechnet wird, könnte die Wahlfreiheit der Verbraucher beeinflussen und sich negativ auf Innovation auswirken. Die Telekom äußerte Widerspruch, da jeder Anbieter Partner des Stream On Angebots werden kann.

  • CARSHARINGt3n: Car2Go und Drivenow: Daimler und BMW könnten Carsharing-Geschäft bündeln: Die beiden größten Carsharing Unternehmen kündigten an, ihre Angebote zu fusionieren. Schon im Dezember wurden in Gerüchten Fusionspläne behandelt, nun ist klar, dass bis zum Ende des dritten Quartals dieses Jahres DriveNow und Car2go unter einem neuen Namen fahren werden. Das neue Unternehmen soll ebenfalls offen sein auch weitere Partner aufzunehmen. So werden beispielweise myTaxi oder Moovel mitgehandelt. Mit der Verschmelzung der Unternehmen werden Daimler und BMW deutliche Marktführer für Mobilitätsdienste in Europa und stärken ihre Marktposition gegen Fahrdienste wie Uber aus Amerika.

  • KI heise: Apple: KI-Prozessor für iPhones: Nach Google zieht jetzt auch Apple nach und entwickelt nun Prozessoren für Algorithmen Künstlicher Intelligenz. Funktionen wie der Sprachassistent Siri oder Worterkennung auf der Tastatur zeigen Aufgaben von künstlicher Intelligenz. Quellen behaupten, dass schon auf der Entwicklerkonferenz „WWDC“ für Mac und iOS-Entwickler die „Apple Neural Engine“ angekündigt werden soll. Momentan arbeiten alle großen Unternehmen, führend Google und Nvidia an der Entwicklung von kleinen Prozessor-Chips. Funktionen wie maschinelles Lernen, Deep Learning oder Cognitive Computing nehmen noch große Rechenzentren in Anspruch.

  • LEAKS spiegel: So funktioniert digitale Desinformation: Das Thema Leaks ist besonders in der heutigen Zeit von Cyberangriffen wie WannaCry wieder in den Fokus gerückt. Vor einer Woche ist ein Bericht über russische Missinformationsmethoden aufgetaucht. Hacker manipulieren digitale Dokumente und verschaffen sich zum Beispiel über E-Mail Konten Zugang zu den Daten. Laut dem Toronto „Citizen Lab“ stellen diese manipulierten Dateien in einem Kontext von echten Dokumenten ein Problem dar, da sie nicht ausgiebig auf Ihre Echtheit überprüft werden.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Melina Mork

Melina Mork

wollte schon immer "Irgendwas mit Medien" machen. Ist deswegen früh dem Jugendpresseverein Niedersachsen beigetreten und hat Kulturjournalismus im schönen Hamburg studiert. Hat außerdem großes Interesse an Internet-Trends und kann stundenlang über Webkultur reden.

More Posts - Twitter