Alle Beiträge zu Google-News

Google erhält sein eigenes Karussell mit AMP-Artikeln

Google AMP (image by Clovis_Cleminot and Unsplash [CC0 Public Domain] via Pixabay)
Nachdem Facebooks Instant Articles für alle zugänglich sind, führt Google seine eigene Initiative ein, um das mobile Netz zu beschleunigen (und zu säubern) – das offene Accelerated Mobile Pages-Projekt. Jetzt erscheinen bis zu 14 Artikel von Herausgebern, die ordnungsgemäß (wie Google es ausdrückt) „AMPifiziert“ wurden. Man sieht sie ganz oben [...]
Weiterlesen »

Wider der Realität: das Leistungsschutzrecht in Europa

DSC_2579 (adapted) (Image by Digitale Gesellschaft [CC BY-SA 2.0] via Flickr)
In Deutschland verloren, in Spanien blamiert, in Frankreich kassiert – gegen Google machen die Presseverlage keine gute Figur. Auch nach über einem Jahr hat das Leistungsschutzrecht für Presseverlage (LSR) den Medienhäusern kein Geld eingebracht. Letztendlich gaben die deutschen Presseverlage nach und waren damit wohl erfolgreicher als die europäischen Nachbarn in [...]
Weiterlesen »

Tersee: Die Suchmaschine made in Germany

tersee, startup, mikael voss, lars petersen
Tersee nennt sich die Echtzeit-News-Suchmaschine aus Deutschland. Mit dieser möchte das gleichnamige Startup niemand geringerem als Google Konkurrenz machen. // von Lukas Menzel Der Suchmaschinenmarkt ist in der Hand von Google. Fast 95 Prozent beträgt der Marktanteil des „Quasimonopolisten“ in Deutschland. Doch auch, wenn es somit fast unmöglich scheint gegen [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 17. Dezember

In unseren Lesetipps geht es heute um Google News in Spanien, das Urheberrecht, CETA, Netzneutralität in den USA und Daten verabeitender Journalismus. Ergänzungen erwünscht.

  • GOOGLE NEWS Gigaom: External traffic to Spanish news sites plummets after Google move: Klar wie Kloßbrühe war die Folge des Endes von Google News in Spanien (über die Lars Sobiraj gestern auf Netzpiloten.de berichtete), dass der externe Traffic auf die Seiten der Verlagsprodukte einbrechen würde. Innerhalb weniger Stunden bereits um 10 bis 15 Prozent, wie Chartbeat auf Grundlage von 50 Websites ermittelte. Dafür stieg aber der Anteil des internen Traffic an, der durch Verlinkungen zwischen spanischen Medien entsteht. Es wird spannend zu beobachten sein, ob die Medien sich weiterhin gegenseitig die Leser zu schieben oder weniger auf die direkte Konkurrenz verlinken.

  • URHEBERRECHT I taz: Freihandelsabkommen mit Kanada könnte Urheberrecht zementieren: Nach ACTA hat vor allem das Akronym TTIP eine breite Bekanntheit erlangt, allerings gibt es noch andere vier Buchstaben, die den Freihandel in seiner geplanten Form zu einer Bedrohung für unsere Gesellschaft machen könnten. Wie zum Beispiel CETA, dass geplante Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada. Ähnlich wie schon bei den anderen Vorhaben spielt auch das Urheberrecht eine entscheidende Rolle in dem Vertragswerk. Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen gab deshalb bei dem Völkerrechtsexperten Henning Lahmann von der Unternehmensberatung iRights.lab ein Gutachten in Auftrag, indem Lahmann zu dem Schluss kommt, dass CETA die notwendige Modernisierung des Urheberrechts vereiteln könnte und den Status Quo zementiert.

  • URHEBERRECHT II Julia Reda’s Blog: Mein Bericht zum EU-Urheberrecht: Auf ihrem Blog stellt die Europaabgordnete Julia Reda, die vom EU-Parlament zur Berichterstatterin für die kommende Urheberrechtsreform ernannt wurde, den Fahrplan für die Evaluation vor. Und das übrigens in nicht weniger als sieben verschiedenen Sprachen. Mit ihrem Bericht will die Abgeordnete der Grüne/EFA-Fraktion dazu beitragen, dass mit der Urheberrechtsreform den Zugang zu Wissen und Kultur für alle Menschen verbessert und die nationalen Grenzen in der EU überwunden werden.

  • NETNEUTRALITÄT Ars Technica: “Shadowy” anti-net neutrality group submitted 56.5% of comments to FCC: Erinnern Sie sich, wie die US-Kommunikationsbehörde FCC im Sommer dazu aufforderte, dass man ihr seine Meinung zur Netzneutralität mitteilte? Der britische Comiker machte die Aufforderung und das Thema Netzneutralität einer breiten Masse bekannt, als er darüber in seiner Sendung sprach und seine Zuschauer aufforderte, sich bei der FCC für Netzneutralität auszusprechen. Ähnlichen Einfluss versuchte auch Koch Industries zu nehmen, zweitgrößte nicht börsennotierte Gesellschaft in den USA und die libertär-konservative Tea-Party-Bewegung unterstützende Firma der Koch-Brüder, indem sie eine verdeckte Mail-Kampagne initierten, die für mehr als 56 Prozent der eingegangenen Kommentare verantwortlich war. Natürlich ist Koch Industries gegen die Netzneutralität. Davor unterstützen die übrigens die globale Erwärmung bzw. deren Ursachen leugnende Kampagnen.

  • DATA TO TEXT Golem: Maschinen können keine Krimis schreiben: Im April diesen Jares hat Lars Sobiraj auf Netzpiloten.de über Roboterjournalismus geschrieben und sich dafür auch mit Saim Alkan unterhalten, einen der treibenden Kräfte in Deutschland. Auf Golem findet sich jetzt ein Interview von Christoph Schön mit Alkan, indem er erklärt, wie die automatische Generierung von Texten funktioniert, wohin sich die Technologie entwickeln könnte und warum „Data to Text“ die bessere Bezeichnung als Roboterjournalismus ist.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

Google News wird in Spanien eingestellt

Spanien (adapted) (Image by Efraimstochter [CC0 Public Domain] via Pixabay)
Heute wird der iberische Ableger von Google News abgeschaltet. Ab dem ersten Januar gilt in Spanien ein deutlich schärferes Leistungsschutzrecht als hierzulande. Dort können die Verleger nicht wählen, ob sie Google zur Kasse bitten wollen. Am heutigen Tag, dem 16. Dezember, schließt in Spanien der Nachrichtendienst Google News. Das neue spanische [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 5. August

In unseren Lesetipps geht es heute um den Medienwandel, den geplanten Reboot von YouTube, der Sinn von Disruption, Google News und Trends im Journalismus. Ergänzungen erwünscht.

  • MEDIENWANDEL taz.de: „Die Verlage sind selbst schuld“: Im Interview auf taz.de widerspricht der Medienwissenschaftler Andreas Vogel dem Aberglauben, dass das Internet Schuld sein soll, dass die Auflagen der Tageszeitungen sinken. Vielmehr sind laut Vogel die Verlage selber Schuld, denn das Konzept der „Zeitung für alle“ zeigte sich schon in den 80er Jahren als überholt.
  • DISRUPTION Blicklog.com: Disruption verkommt zum Unwort: Auf seinem Blog schreibt Dirk Elsner über Disruption und wie dieses einmal für Innovation stehende Wort langsam zum Marketing-Wort verkommt – ohne Substanz. Ein lesenswerter Artikel mit einem wichtigen Schlusswort an Startups: „Redet nicht im Vorfeld von Disruption und Revolution. Wenn ihr dann wirklich eine Branche umgekrempelt habt, dann werden genügend Leute von ganz allein die Scheinwerfer auf Euch richten.“ So ist es.
  • YOUTUBE Fast Company: Rebooting YouTube: Auf Fastcompany.com stellt Nicole Laporte in ihrem Artikel die Frau hinter YouTube vor: Susan Wojcicki. Sie ist es, die Google erst ermöglicht hat, durch Werbung enorme Gewinne zu erzielen und nun hat sie die Aufgabe, die eigene Videoplattform komplett neu aufzustellen. Noch ist YouTubes Zukunft nicht klar zu erkennen, aber das Wojcicki das Ruder in der Hand hat, wird nicht nur die Anleger erfreuen.
  • GOOGLE NEWS Google News Blog: Introducing the Google News Publisher Center: Links vom Rhein und rechts von der Oder gilt Google News als ein Leser auf die eigene Nachrichten-Seite bringender Dienst von Google, den das Unternehmen jetzt auch verstärkt für die Verlage und verlagsähnlichen Anbieter öffnet. Mit dem Google News Publisher Center können Publisher bestimmte Informationen über ihre Seite und Artikel selber ändern und so den Nachrichten-Aggregator verstärkt nutzen, um sich zumindest in dieser Suchmaschine prominenter als Nachrichtenquelle anzubieten.
  • JOURNALISMUS JakBlog: Was Journalisten dringend können müssen: Auf seinem Blog fasst Christian Jakubetz drei viel diskutierte Trends im Journalismus auf, die wahrscheinlich für Journalisten essenziell sind: Video, Mobil, Sozial. Prüft man aber die hiesigen Journalisten und auch ihre Arbeitgeber auf diese drei Punkte, stellt man schnell den Rückstand fest. Sozial à la Social Media ist Journalismus in Deutschland noch so gut wie gar nicht. Genauso wie mobiler Journalismus, was oft noch mit dem scheinbar vorherrschenden Unbehagen mit Geräten und Diensten zu tun hat. Und Video ist meist eine eigene Abteilung, aber nichts was ein Journalist oder Journalistin in einer Zeitung können muss. Eigentlich macht mich Jakubetzs Blogpost eher traurig.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

Google-News, Newstracking und der gesunde Verstand

Ja, ganz ganz böse sind sie, die so genannten Nachrichtenaggregatoren, wie drüben bei Spiegel Online im Beitrag „Nachrichten-Aggregatoren: Wie Google News Redaktionen ausbeutet“ zu lesen ist. Leicht verschnupft schreibt dort Christian Stöcker über die Bekanntgabe von Google, dass man beim Dienst Google News mit acht weiteren Nachrichtenagenturen direkt zusammenarbeiten und deren Inhalte auf Google News verbreiten wird. Weiterlesen »

Weiterlesen »

Update bei Google News mit Scans von Original-Zeitungsartikeln

Der Internetgigant Google hat heute in seinem Blog bestätigt, dass es ein interessantes Update des Google-News-Services gibt. Demnach werden nun nicht nur die Newsbeiträge selbst, sondern sogar Scans der Zeitungsseiten angeboten. Nutzer können sich so einen Überblick über den Kontext schaffen, in dem ein Beitrag veröffentlicht wurde.

Screenshot aus dem Google News Angebot

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Suche noch stark eingeschränkt, da der größte Teil von Zeitungen noch nicht verfügbar ist. Dennoch kann mit der Zusammenarbeit von Google und dem Quebec Chronicle Telegraph bereits ein spektakulärer Erfolg vermeldet werden: das Blatt ist mit seiner Gründung von 1764 die älteste Zeitung in Nordamerika. Es bleibt noch abzuwarten, wie schnell Google seine Archive mit Zeitungsartikeln auffüllen kann, doch dürfte das Angebot schnell Verbreitung finden und zu einem wichtigen Bestandteil der Suche nach Nachrichten werden. Wie immer dürfte das Angebot jedoch in näherer Zukunft auf amerikanische Zeitungen beschränkt bleiben.[via Readwriteweb]

Weiterlesen »