Alle Beiträge zu bitcoin

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
BITCOIN Trending Topics: Bitcoin-News: JPMorgan, Südafrika und Japan – das war übers Wochenende los: Dem Bitcoin wurde es in den letzten Tagen nicht leicht gemacht: Das ICO-Verbot in China sowie die eindeutigen Aussagen von JPMorgan-CEO Jamie Dimon haben einen Kursbruch von 20 Prozent hervorgerufen – doch der Bitcoin-Preis erholte sich [...]
Weiterlesen »

Bitcoin & Co: Alternative Währungen sind die Zukunft

Bitcoin (adapted) (image by MichaelWuensch [CC0] via pixabay
Als ich 2012 zu unterrichten begann, beschloss ich, meinen Kurs mit einer Analyse darüber zu beginnen, wie Geld die Ordnung der Gesellschaft beeinflusst. Was meine Schüler besonders faszinierend fanden, war die damals aufkommende Welt der Krypto-Währung, die ich schon ausführlich als wesentlichen Bestandteil in der Zukunft von Währung beschrieben habe. [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
BITCOIN t3n: Bitcoin knackt 2.000 Dollar: Darum boomt die Kryptowährung jetzt: Nach dem ersten Allzeithoch Anfang Mai folgt jetzt der Nächste Meilenstein. Die Kryptowährung Bitcoin steigert erneut seinen wert. Seit Beginn des Jahres zieht das Unternehmen viele internationale Investoren an. Wenn der Wert von Bitcoin weiterhin steigt, könnte die Währung [...]
Weiterlesen »

Netzpiloten sind Partner der Digital Finance World 2017

Partnergrafik_Digitalfinanceworld
Vom 01. Bis 02. März 2017 findet in Frankfurt der Kongress KuppingerCole’s Digital Finance World 2017 (DFW) statt. Die Finanz- und Versicherungswelt trifft sich dort, um sich über Innovation und die digitale Transformation ihrer Betriebe auszutauschen. An zwei Tagen von jeweils 8 bis 18 Uhr bedient die Digital Finance World ihre [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
RANSOMWARE zeit: Infiziere deine Freunde, dann kriegst du deine Daten zurück: Die Taktiken von Cyber-Kriminellen werden auch immer perfider: jetzt werden die Opfer damit erpresst, dass sie statt dem Bezahlen eines Lösegeldes auch zwei weitere Opfer infizieren können. Ransomware ist eine Malware, die Ihren Computer infiziert, sperrt und dann Geld [...]
Weiterlesen »

Blockchain: Eine politische Revolution?

Voting (adapted) (Image by justgrimes [CC BY-SA 2.0] via flickr)
Blockchain: Eine Technologie fasziniert die Finanzwelt und die Politik. Kann sie wirklich unsere gesellschaftlichen Systeme effektiver und sicherer machen? Eines ist klar: Sie hat das Potenzial, Politik und Verwaltung gewaltig auf den Kopf zu stellen. “Blockchain” wird zunehmend zu einem der Buzzwords aktueller digitaler Trends. Zahlreiche Wirtschaftsvertreter stürzen sich mit [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 15. Januar

In unseren Lesetipps geht es um den Tod, digitale Verwaltungen, Twitter und Yahoo, das Ende von Huffpost Live und Kritik an Bitcoin. Ergänzungen erwünscht.

  • TOD Alphr: How Facebook and Twitter are changing the way we think about death: Social Media ist genauso Teil unserer Gesellschaft und unseres Lebens geworden wie der Tod. Über beides spricht man nicht gerne, aber das eine beeinflusst, wie wir über das andere denken. Ein interessanter Artikel von Thomas McMullan über ein Thema, dem man viel mehr Zeit widmen sollte.

  • VERWALTUNG Harvard Business Review: How Local Governments Are Using Technology to Serve Citizens Better: Eine der wichtigsten Aufgaben von kommunalen Regierungen ist die auf den Service der BürgerInnen ausgerichtete Digitalisierung der Verwaltung. Steve Ressler formuliert in seinem Artikel, was dazu nötig ist. Nach der Lektüre ist einem als Berliner aber umso mehr klar, dass nicht für uns alle die Zukunft neue Verheißungen verspricht.

  • TWITTER & YAHOO Pando: What Twitter and Yahoo should do next: Bevor wir uns den zwei Fehlschlägen von Huffington Post und Bitcoin widmen, noch ein kurzer Blick auf Yahoo und Twitter, den stets vor einem großen Fehlschlag stehenden Kandidaten, die es laut Sarah Lacy zumindest noch zusammen schaffen könnten. Sie meint, dass die beiden Unternehmen zusammengehen sollten, Dorsey kann dann weiterhin in Teiltzeit CEO sein, da ja Mayer den Rest des Tages leiten kann. Klingt nach einem Plan.

  • HUFFINGTON POST Observer: The Death of ‘Huffpost Live’: How to Fail at Video: Die Huffington Post stellt ihr täglich achtstündiges Videoformat HuffPost Live ein. Jeff Jarvis kommentiert diesen Entschluss und zeigt, dass die Huffington Post auf den Video-Trend mit einem klassischen Fernsehformat antwortete. Zumindest kann man also aus diesem Fehlschlag, wie aus jedem guten Fehschlag, etwas lernen.

  • BITCOIN Medium: The resolution of the Bitcoin experiment: Den letzten Fehlschlag der Woche legt Bitcoin hin. Mike Hearn hat jahrelang als Entwickler daran mitgearbeitet, die auf Verschlüsselung beruhende Digitalwährung zu entwickeln. Seiner Meinung nach hat Bitcoin versagt, da die Community es nicht geschafft hat, dass die dezentrale Währung von der breiten Bevölkerung angenommen wird. Deshalb ist sie zurzeit arm an Funktionen und unter der Kontrolle von nur einigen wenigen Menschen. Keine vertrauensvolle Grundlage.

CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 15. Januar

In unseren Lesetipps geht es heute um einen Startup-Contest von Twitter, David Cameron und WhatsApp, den Apple Watch-Leak, Google Translate und Bitcoins. Ergänzungen erwünscht.

  • TWITTER t3n: Startup-Contest in Berlin und Road-Trip um die Welt: Wie Twitter Entwickler an sich binden will: Twitter versucht weiter Entwickler an sich zu binden. Nachdem sie mit Fabric eine Suite für Mobile-Developer präsentiert haben, versuchen sie nun mit zwei großangelegten Events mehr interessierte Nutzer dafür zu gewinnen. Ab Januar startet der Micro-Blogging-Dienst einen Roadtrip um die Welt. Von den USA über Asien nach Europa soll die Reise gehen. Flankiert wird diese Aktion von einem Startup-Contest, bei dem Entwickler die Chance haben sich mit den Twitter-Chefs und Investoren zu treffen.

  • WHATSAPP Androidmag.de: Britischer Premier will verschlüsselte Messenger verbieten lassen: Das Ende von WhatsApp, Threema & Co.?: Täglich grüßt das Murmeltier. Einige Tage nach den tragischen Anschlägen von Paris quellen die Medien über vor Statements von europäischen Politikern. Sie wollen entweder zurück zur Vorratsdatenspeicherung oder die Befugnisse der Geheimdienste noch umfassender machen. Der britische Premierminister David Cameron will die Verschlüsselung von Kommunikation konsequent verbieten. Ob das das Aus für Messenger-Dienste wie WhatsApp oder Threema bedeuten würde, versucht das Android Magazin zu klären.

  • APPLE SPIEGEL ONLINE: Leak in iOS-Betaversion: Neue Details zur Apple Watch durchgesickert: Es werden eben nicht nur die Dokumente von Geheimdiensten geleakt, sondern auch Informationen über neue Produkte und das lange bevor die zuständigen Unternehmen vor hatten damit an die Öffentlichkeit zu gehen. So geschehen bei der Apple Watch, über die nun Neuigkeiten ans Licht kommen, die die Informationen aus bisherigen Vorführungen übertreffen. Spiegel Online hat sich den Leak einmal angesehen und berichtet darüber, was die neue Smart Watch können soll.

  • ÜBERSETZER ZEIT ONLINE: Wort für Wort zum Universalübersetzer: Willkommen in der Zukunft. Mit der aktualisierten Version der Übersetzungsapp Google-Translate bringt das Unternehmen ein deutlich effizienteres Programm unter die Leute. Die Übersetzungsgeschwindigkeit wurde deutlich verbessert und die App soll nun automatisch die gesprochene Sprache erkennen. Zudem wird die Stimme automatisch aufgezeichnet, damit der Gesprächsfluss nicht unterbrochen wird. Die wirkliche Neuerung ist aber auf jeden Fall die Übersetzung von mit der Kamera aufgenommenen Bildern. Zeit Online wirft einen ausführlichen Blick auf die neuen Fähigkeiten von Google-Translate.

  • BITCOIN Bloomberg: Bitcoin Plummets 32 Percent in Two Days: Binnen zwei Tagen sind die Preise für Bitcoins um 32% gefallen und der Kurs dadurch massiv eingestürzt. Bitcoin hat damit den niedrigsten Stand seit Oktober 2013. Experten warnen nun davor, dass die Akzeptanz für die Währung in der breiten Masse schwinden könnte. Zudem drohe ein gewaltiger Vertrauensverlust. Es wäre aber gut möglich, dass viele Nutzer gerade jetzt neue Bitcoins kaufen und darauf hoffen, dass die Währung wieder steigt.

Die morgendlichen Lesetipps und weitere Linktipps am Tag können auch bequem via WhatsApp abonniert werden. Jeden Tag informiert dann Netzpiloten-Projektleiter Tobias Schwarz persönlich über die lesenswertesten Artikel des Tages. Um diesen Service zu abonnieren, schicke eine WhatsApp-Nachricht mit dem Inhalt arrival an die Nummer +4917622931261 (die Nummer bitte nicht verändern). Um die Nachrichten abzubestellen, einfach departure an die gleiche Nummer senden. Wir werden, neben dem Link zu unseren morgendlichen Lesetipps, nicht mehr als fünf weitere Lesetipps am Tag versenden.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

Die Trends des Monats – November

Gemeinsam mit der Standortinitiatve der Hamburger Medien- und Digitalwirtschaft, nextMedia.Hamburg, präsentieren wir euch ausgewählte Trends des Monats. // von Lukas Menzel Die Medien- und Digitalbranche ist ständig in Bewegung. Fast im Tagesrhythmus gibt es ein neues, innovatives Medienprojekt, ein praktisches Gadget oder ein neues digitales Geschäftsmodell. Wir stellen euch dieses [...]
Weiterlesen »

Bitcoin Foundation lobbyiert jetzt auch in Europa

Bitcoin lobbyiert jetzt auch in Europa (Bild: BTC Keychain [CC BY 2.0], via Flickr)
Die Bitcoin Foundation stellt Lobbyisten ein, um neben den USA auch in der Europäischen Union politischen Einfluss auf Regulierungsdebatten zu nehmen. // von Tobias Schwarz Die gemeinnützige Bitcoin Foundation ist ein mehr durch dubiose Streitigkeiten und unethische Praktiken aufgefallene Organisation, die trotz der internen Probleme verstärkt für die vermeintlichen Interessen [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 27. Oktober

In unseren Lesetipps geht es heute um emanzipierende Selfies, Netflix-Konkurrent Qello, #theconf-Highlights, Bitcoin und die Schulden-Strategie von Amazon. Ergänzungen erwünscht.

  • SELFIE Zeit Online: Das nackte Selbst: Ich möchte diesem Gastbeitrag von Edition F-Chefredakteurin Teresa Bücker auf Zeit Online nicht mit zu vielen Worten anteasern, er sollte einfach gelesen werden. Sie setzt sich mit dem Selfie als einen Akt der Emanzipation auseinander. Das soll hier kein Lesebefehl sein, sondern ein gut gemeinter Ratschlag, diesen Artikel nicht zu verpassen.

  • QELLO PandoDaily: Qello is quietly building a “Netflix for music films” — and maybe building the future of digital video: In einem lesenswerten Beitrag auf PandoDialy wirft David Holmes einen Blick in die Nische neben Netflix und stellt den Streaming-Dienst Qello vor, der für 4,99 US-Dollar im Monat Konzertfilme und Musik-Dokumentationen anbietet. Was Qello zeigt, findet sich nur zum Bruchteil auch auf Netflix oder Hulu wieder und schon gar nicht im Fernsehen, was den Dienst so wertvoll für Musikinteressierte macht.

  • THE CONFERENCE Ole Reißmanns Blog: Was ich auf #theconf in Malmö gelernt habe: Auf seinem Blog listet der SPON-Redakteur Ole Reissmann in einem Rückblick seine persönlichen Highlights der „The Conference“ statt, die im August in Malmö stattfand. Diese skandinavische Version der re:publica hat rund tausend „Kreative und Irgendwas-mit-Internet-Menschen“, wie Reissmann es formuliert, zusammengebracht, um über die digitale Zukunft zu reden.

  • BITCOIN Welt.de: Bitcoin erlebt sein Comeback: Laut Welt-Finanzredakteur Daniel Eckert „kaum bemerkt“ (–> hier geht es zu unseren Newslettern, um mehr zu bemerken), macht Bitcoin weltweit Fortschritte als Zahlungsmittel. Trotz des etwas holprigen Einstiegs und der seltsamen Überschrift gibt Eckert einen lesenswerten Einblick in die Digitalwährung, benennt spannende Beispiele für die wachsende Relevanz von Bitcoin und zeigt auf, wo das wahre Potenzial des Netzgeldes liegt. Anfang Februar haben wir zusammen mit Politik Digital im 11. Berliner Hinterhofgespräch das Thema Bitcoin diskutiert – die Hangout-Debatte findet sich hier zum nachschauen.

  • AMAZON Quartz: Why Amazon has no profit—and why it works: Als Amazon letzte Woche seine aktuellen Zahlen bekannt gegeben hat, gab es vor allem in meinen diversen Timelines viel Hohn und Spott, denn vom traditionellen Wirtschaftsdenken her, kann es einem Unternehmen nicht gut gehen, dass keinen Gewinn macht und noch mehr Schulden anhäuft. Benedict Evans erklärt auf Quartz, was Amazon eigentlich macht und wieso es erfolgversprechend sein kann, denn das Unternehmen bastelt an der Zukunft des E-Commerce. Die Frage ist, wie lange die Aktionäre auf Jeff Bezos warten.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 10. September

In unseren Lesetipps geht es heute um die Fusion zweier Paywall-Anbieter, dem Freedom Act, der Apple Watch, die Ausbildung von Journalisten und den Bitcoin-Erfinder. Ergänzungen erwünscht.

  • PAYWALL Spiegel Online: Digitale Abo-Modelle: Paywall-Anbieter Piano Media und Press+ fusionieren: Um es Verlagen in Zukunft leichter zu machen, sind die beiden auf Paywalls spezialisierte Unternehmen Piano Media und Press+ miteinander fusioniert. Durch die Fusion sollen Paywalls und andere Lösungen in Zukunft noch schneller umgesetzt werden. Der größte Vorteil der nun neugeschaffenen Firma dürfte der riesige Bestand an Daten sein, der Aufschluss über das Kaufverhalten der Kunden geben könnte. 

  • FREEDOM ACT Heise: NSA-Reformentwurf offenbar vor dem Aus: Der Freedom Act sollte eigentlich die Telefonüberwachung von Amerikanern einschränken. Nun scheint es aber so, als ob es dieser nicht mehr vor den Wahlen durch den Senat schaffen würde, berichtet das National Journal. Der Freedom Act geht auf ein Reformversprechen von Obama zurück, welches er nun anscheinend nicht einlösen kann.

  • APPLE Golem: Apple Watch mit Krone: Am gestrigen Abend stellte Apple nicht nur zwei neue iPhones und einen neuen Bezahldienst namens Apple Pay vor. Highlight der Veranstaltung war die die lang erwartete Smartwatch namens Apple Watch. Neben einer Vielzahl an Personalisierungsmöglichkeiten in Bezug auf das Aussehen der Uhr bietet die Apple Watch ein neues Bedienelement, die Krone, und zahlreiche Sensoren.

  • JOURNALISMUS TAZ:  Ausbildung von Journalisten: Weiß, akademisch, bürgerlich: Die Henri-Nannen-Schule kürzt ihre Journalistenausbildung und bietet in Zukunft nicht nur weniger Plätze, sondern auch weniger Beihilfen an. Damit werde es inbesondere für Arbeiterkinder und Migranten schwerer, Journalist zu werden, denn diese könnten sich eine Ausbildung zum Journalist schlicht nicht leisten. Somit sei Journalismus heute für Viele existenzbedrohend.

  • BITCOIN Zeit: Unbekannter droht, Bitcoin-Schöpfer zu enttarnen: Ein Unbekannter behauptet, den Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto enttarnt zu haben. So behauptet der Unbekannte, dass er das E-Mail Konto von Nakamoto übernommen habe, in dessen Postfach sich genügend Informationen befinden sollen, um Nakamoto zu enttarnen. Damit er dies aber tue, möchte er 25 Bitcoins, umgerechnet 9 800 Euro, erhalten. Solange dies nicht geschehe, wird voerst offen bleiben, ob der Unbekannte wirklich Zugriff auf das Konto hat.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 21. August

In unseren Lesetipps geht es heute um die Digitale Agenda, Wearables, die Liebe zum Blogging, eine chinesische Bitcoin-Mine und das Urheberrecht vs. Fußball-Fankultur. Ergänzungen erwünscht.

  • DIGITALE AGENDA Edition F: Drei Minister, wenig Konkretes: Ich sitze noch an meinem Rant über die gestern vorgestellte Digitale Agenda, da ich mich gestern so sehr in Rage schrieb, dass ich dann doch eher an meinen Blutdruck als eine fristgerechte Abgabe (bei mir selber) dachte. Aber von allen Artikeln über gestern trifft es das Kommentar von Teresa Bücker auf EditionF.com ab besten. Viel sachlicher und ruhiger als ich das wohl nachher mache, arbeitet sie den Kern jeglicher Kritik heraus: „Stellenweise liest sich das Papier zur Digitalen Agenda wie ein Schulaufsatz, der das Thema digitale Zukunft knapp verpasst hat, und stattdessen eine banale Bestandsaufnahme der jüngeren Vergangenheit ist.“ Alles schon mal dagewesen.

  • WEARABLES PandoDaily: Young people are even less interested in “wearables” than the rest of us: Zäumen wir das Pferd von hinten auf: Wann habe ich das letzte Mal ein Kind oder Jugendlichen mit einer Armbanduhr gesehen? Hmm, ich selber trage eine von meinen schicken Uhren auch seit gut vier Jahren nicht mehr. Und was bedeutet das für Wearables? Das 67 Prozent von 1.000 befragten Studierenden in den USA noch nie davon gehört haben und auch nur jeder Dritte mehr als 150 US-Dollar dafür bezahlen würde. David Holmes stellt auf PandoDialy eine für den Wearables-Markt sehr deprimierende Studie vor, die irgendwie auch ganz genau meine Ansichten widerspiegelt, also wahrscheinlich vollkommen korrekt ist.

  • BLOGGING Das Kraftfuttermischwerk: Übers Bloggen: Im Gegensatz zu Ronny Kraak bin ich mir noch unsicher, was ich eigentlich hier genau im Internet machen. Nennen wir es journalistisches Bloggen. Ich sehe mich als Blogger und das ist ein wunderbares Gefühl, wie Kraak in seiner Antwort auf einen FAZ-Artikel schön zusammenfasst: „Mir ist egal, was Journalismus macht, ich will keinen machen. Ich will bloggen, ich will das bei mir sammeln, was mich täglich so anmacht; Punkt. Nicht mehr, nicht weniger.“ Dem kann ich mich nur anschließen.

  • BITCOIN The Coinsman: Inside a Chinese Bitcoin Mine: Der Blogger Jacob Bitsmith hat wohl eine der sichersten Minen in China besucht, die man heutzutage finden kann: eine Bitcoin-Mine (der Witz ist aus dem D64-Newsletter kopiert). Auf seiner werbefreien Website „The Coinsman“ bekommt man einen interessanten Einblick in die doch sehr zusammengeschustert wirkende Mine. Der Trip war übrigens auf Eigeninitiative von Bitsmith, weshalb am Ende des Artikel ruhig gespendet werden darf. So ein bis jetzt meiner Meinung nach einmaliger Artikel hat es verdient.

  • URHEBERRECHT Zeit Online: Kein Fußball in Vine-Kultur: Beenden wir den Lesetipps mit einem meiner absoluten Lieblingsfragen: Was hat das Urheberrecht heute kaputt gemacht? Antwort: wieder einmal ein Stück Netzkultur und zwar die am Rande von Fußballplätzen. In England will der Verband in dieser Saison stärker gegen Videosequenzen des Spiels auf YouTube, Vine oder als GIFs vorgehen. Es geht dabei natürlich um Geld und zwar um sehr viel Geld. Die englische Liga bekommt 3,7 Milliarden Euro für die TV-Übertragungen, lästige Konkurrenz zu den Sendern durch die Fans stört da nur. So sehr die Fußballvereine Social Media als Kanal für sich entdecken, es bleibt eine vom Marketing bestimmte Einbahnstraße. Die Fan-Kultur ist und bleibt ein Störfaktor im Fußball.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 1. August

In unseren Lesetipps geht es heute um gebührenfreies Zahlen mit Bitcoin, Airbnb, WhatsApp im Journalismus, die Digitale Agenda und Microsoft verliert vor Gericht. Ergänzungen erwünscht.

  • BITCOIN Netzwertig.com: Zahlungsdienstleister lösen das Versprechen von Bitcoin ein: Bei beiden führenden Payment-Dienstleistern für Bitcoin können Händler Transaktionen nun gebührenfrei abwickeln lassen. Bitpay und Coinbase (zumindest bis zu einem Transaktionsvolumen von einer Million Dollar) wollen ihre bisher erhobenen Transaktionsgebühren abschaffen. Martin Weigert erklärt auf Netzwertig.com das Vorhaben und wieso damit eines der großen Versprechen der virtuellen Währung Wirklichkeit werden lässt.
  • AIRBNB Skift: 6 Ways Airbnb Changed Hospitality and the Vacation Rental Industry: Zuerst merkten wir des Apps wie Yelp oder Foursquare, dass unser im Alltag wichtigstes Gadget auch im Urlaub relevant ist. Mit der Sharing Economy nimmt das Smartphone auch weiterhin den wohl wichtigsten Platz auf Reisen ein, denn Dienste wie Uber, Couchsurfing oder Airbnb sind neuen Reiseführer und Animatoren. Auf Skift listet Jason Clampet sechs Punkte auf, die den Wandel der Reisebranche durch Airbnb aufzeigen.
  • WHATSAPP Konrad Webers Blog: Wie Whatsapp zum neuen Nachrichtenmedium wurde: In seinem Blog schreibt Konrad Weber, der als Multimedia-Journalist beim Schweizer Radio und Fernsehen arbeitet, über WhatsApp als neues Nachrichtenmedium. Neben den auch in den Lesetipps schon vorgestellten Versuchen der BBC, Nachrichten via WhatsApp zu verbreiten, müssen Journalisten vor allem den Umgang mit via WhatsApp geteilten Informationen lernen. Wer schon einmal bei großen Ereignissen in einer geschlossenen Gruppe auf WhatsApp unterwegs war, wird erahnen, welchen Wert diese Informationen für recherchierende Journalisten haben kann.
  • NETZPOLITIK UdL-Digital: Die Digitale Agenda der Bundesregierung – Der Entwurf und die Reaktionen: Am Mittwoch, den 20. August, soll der endgültige Entwurf der Digitalen Agenda der Bundesregierung im Kabinett vorgelegt und verabschiedet werden. Nachdem ein erster Entwurf mit dem Stand vom 9. Juli mittlerweile verfügbar ist, befinden sich derzeit mehrere überarbeitete Versionen in der Abstimmung zwischen den Ressorts und den entsprechenden Bundesministerien der Wirtschaft, des Inneren und des Ministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Aylin Ünal stellt im Blog von UdL Digital den aktuellen Stand des Papiers vor.
  • MICROSOFT The Washington Post: Judge orders Microsoft to turn over data held overseas: Letzte Wochen berichteten wir in den Lesetipps über den Prozess vor einem New Yorker Gericht, indem Microsoft verhindern wollte, in Europa gespeicherten Daten auf Anfrage an die heimischen Behörden übermitteln zu müssen. Microsofts Chefjustiziar Brad Smith sagte, dass die deutsche Bundesregierung Microsoft zu diesem Prozess aufforderte. Das Gericht hat nun anders entschieden. Die Frage ist, ob es politische Konsequenz seitens der Bundesregierung geben wird, wie z.B. die Kündigung des „Safe Harbor“-Abkommen oder ob Angela Merkel auch dieses Thema ausschweigt.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 4. Juli

In unseren Lesetipps geht es heute um die Finanzierung von Journalismus, Fußball statt YouPorn, das Recht auf Vergessen, Cards, sowie MasterCard und Bitcoin. Ergänzungen erwünscht.

  • JOURNALISMUS Meedia: “Je mehr Redaktionen sich unterhaken, desto gewaltiger ist ihr Aufschlag”: In den USA ist die die Finanzierung von Journalismus durch Stiftungen schon längst gang und gäbe. Nun kommt stiftungsfinanzierter Journalismus auch in Deutschland in die Gänge. Journalismus-Professor Stephan Weichert sagt im MEEDIA-Interview: Alternativ finanzierter Journalismus wird aus der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken sein.
  • YOUPORN Spiegel Online: YouPorn-Traffic leidet unter der Herrenfußball-WM: Auf Spiegel Online hat sich Claus Hecking mit dem Internetverkehr während der Weltmeisterschaft im Herrenfußall auseinandergesetzt und festgestellt, dass wenn die eigene Nationalmannschaft spielt, der Traffic bei der Pornoplattfrom YouPorn im jeweiligen Land in den Keller. Wer das Spiel gewonnen hat, zeigt sich übrigens auch am Pornokonsum.
  • RECHT AUF VERGESSEN Golem.de: Medien beklagen sich über das vermeintliche „Recht auf Vergessen“: Das sogenannten „Recht auf Vergessen“ zeigt immer mehr die befürchtete Anwendung als Werkzeug für die Zensur der Pressefreiheit. Schon jetzt erhielt Google europaweit mehr als 70.000 Anträge auf die Entfernung von Links aus seinen Suchergebnissen. Insgesamt wollen Bürger mehr als 267.000 Links streichen lassen, wie Google am Donnerstag auf Anfrage von Golem.de bestätigte. Aus Deutschland kämen mehr als 12.000 Anträge.
  • CARDS #DIGILAB: Warum Cards das Internet und unsere Arbeit verändern können: In ihrem Blog schreibt Vanessa Wormer über den Nutzen von Cards für den Journalismus dar, der dadurch an Struktur gewinnen kann. Das Prinzip der Cards kennen die meisten Nutzer schon von anderen Diensten und mit Vox.com gibt es auch schon ein Beispiel, wie Medienunternehmen explizit auf Cards für die Berichterstattung setzen. Eine spannende Option für Online-Medien.
  • BITCOIN PYMNTS: MasterCard’s Global Shopping Cart Patent: In den USA hat der Kreditkartengesellschaft Mastercard ein Patent für eine globale Shopping-Karte angemeldet, die die Zahlung mit Bitcoin ermöglicht. Die „non-traditional“ Zahlungsmethode, wie es in dem Patentantrag heißt, wäre eine von verschiedenen Wegen, mit Mastercard zu bezahlen.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 25. Juni

In unseren Lesetipps geht es um BuzzFeed, Hypes und Daten in sozialen Netzwerken, kinderleichte Verschlüsselung und M-Pesa macht Bitcoin Konkurrenz. Ergänzungen erwünscht.

  • BUZZFEED Dan Barker: BuzzFeed is Watching You: In einem Beitrag auf seinem Blog erklärt der Blogger Dan Barker wie BuzzFeed die Quiz-Antworten seiner Leser trackt und was die Daten alles über uns verraten.
  • SOZIALE NETZWERKE OnlineMarketingRockstars: „Facebook ist langweilig“ – Wie die Rockstars von morgen das Web nutzen: Der Hype-Zyklus in der digitalen Welt dreht sich in einem rasanten Tempo und lässt Werbetreibende zeitweise atemlos zurück. Wo entstehen die neuen Mega-Reichweiten? Birthe Ziegler hat für Onlinemarketingrockstars.de sechs Jugendliche in einem persönlichen Gespräch befragt und auch wenn Facebook weiter wächst, ist bei den Jugendlichen ein Trend zu mobileren Anwendungen erkennbar.
  • VERSCHLÜSSELUNG Zeit Online: Verschlüsselung soll kinderleicht werden: Junge Firmen wollen die E-Mail aufpolieren und sicherer machen. Sie versprechen kinderleichtes Verschlüsseln oder einen Sicherheitscheck: Was nicht verschlüsselt ist, wird nicht gesendet. Johannes Wendt stellt auf Zeit Online verschiedene Anbieter genauer vor.
  • M-PESA ReadWrite: Forget Bitcoin, There’s A Better Model For Mobile Money: Die vom kenianischen Telekommunikationsanbieter Safaricom entwickelte Digitalwährung M-Pesa wird oft als Zeichen der fortschrittlichen Entwicklung von Mobile Payment in Afrika genannt. Bernard Lunn sieht auf ReadWrite noch darüber hinaus und schreibt, das M-Pesa auch global auftreten könnte und ein Konkurrent für Bitcoin werden könnte.
  • BIG DATA Golem: Wie sich Suizide durch Pinnwandeinträge vorhersagen lassen: Südkorea ist das Land der weltweit höchsten Internetdichte, aber auch der höchsten Selbstmordrate aller Industrienationen. Auf Golem schreibt Felix Lill über einen jungen Mediziner, der beides untersucht und beobachtet, wie soziale Medien wie Facebook und Twitter frühzeitig Hinweise auf Suizide geben können.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 13. Juni

In unseren Lesetipps geht es um den Abschied von Frank Schirrmacher, Tracking, richtiges Benehmen, die Bitcoins der Silk Road und Disruption. Ergänzungen erwünscht.

  • ABSCHIED FAZ: Zum Tod von Frank Schirrmacher: Gestern starb Frank Schirrmacher. Ich selber kann nichts über diesen Mann sagen, den ich erst in den letzten Jahren als einen Journalisten wahrnahm und auch nur so kannte. Er hatte kluge Gedanken und hat eine Debatte über die Folgen der Digitalisierung angestoßen, die längst überfällig war. Mehr weiß ich nicht über diesen Mann. Auf FAZ.net schreibt Edo Reents, stellvertretender Leiter des Feuilleton, einen lesenswerten Nachruf auf seinen Vorgesetzten, mit dem er seit 13 Jahren zusammenarbeitete.
  • TRACKING Ars Technica: Why online tracking is getting creepier: Schon jetzt ist Tracking ein oft angewendetes Verfahren von Unternehmen, um Menschen durchs Netz zu verfolgen und das Wissen fürs eigene Marketing zu verwenden. Laut Julia Angwin wird das noch heftiger werden, wie sie auf Ars Technica schreibt. Der Trend geht dahin, das unsere Online-Daten mit über uns bekannten Offline-Daten vermischt werden.
  • KNIGGE Zeit Online: Studenten, die auf Smartphones starren: Auf Zeit Online schreibt Angela Gruber über die Akzeptanz der Smartphone-Nutzung in unserer Gesellschaft, mit besonderem Fokus auf Partys. Ist es in Ordnung, wenn jemand in der Ecke sein Smartphone checkt? Was sagt die Knigge-Gesellschaft dazu? Vielleicht sollten die Motzer lieber kreativ das Smartphone, dass Teil unseres Alltags ist, auch bei Parties einbinden. Sowieso braucht jede Party einen Hashtag, oder?
  • BITCOIN CNET: Feds to hold a Bitcoin auction for seized Silk Road money: In zwei Wochen versteigert eine Behörde des US-amerikanischen Justizministeriums die beschlagnahmten Bitcoins der Website Silk Road, die vergangenen Herbst wegen illegaler Geschäfte auf der Versteigerungsplattform. Insgesamt werden Bitcoins im Wert von 18 Millionen US-Dollar (13,3 Millionen Euro) versteigert.
  • DISRUPTION Avatter.de: Über das lauter werdende Mimimi der Wirtschaft 1.0: Mit dem interessanten Fakt, dass Archäologen bisher über 1.500 verschiedene Dinosaurier-Arten entdeckt haben, es aber auch noch wenige heute gibt, beendet André Vatter seinen lesenswerten Beitrag über die aufkommenden Proteste von Branchen, die sich jeder Innovation (Ja, sie haben Apps, aber das ist keine Innovation!) verweigern.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 6. Juni

In unseren Lesetipps geht es heute um E-Commerce statt Kaufhalle, Amazon, ein EuGH-Urteil zum Urheberrecht, Proteste gegen YouTube und Bitcoin. Ergänzungen erwünscht.

  • E-COMMERCE Netzwertig.com: Lebensmitteleinkauf im Internet: Auch wenn deutsche Verbraucher noch immer zögern, werden Supermärkte irgendwann im großen Stil ins Netz ziehen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich auch im Lebensmittel-Einzelhandel die “traditionelle” Verdrängung einheimischer Akteure durch Internetgiganten wiederholen könnte, wie Martin Weigert auf Netzwertig.com erklärt.
  • AMAZON PandoDaily: Amazon has opened a physical “store” in SF that doesn’t sell anything physical: In San Francisco hat Amazon einen Laden eröffnet, in dem allerdings keine Waren verkauft werden. Die Riese im E-Commerce hat auch nicht vor, einen physischen Ort mit seinem virtuellen Marktplatz zu verbinden, sondern zeigt interessierten Kunden vor Ort, wie sie einen eigenen Server aufsetzen können. Natürlich bei Amazon. Ob der Shop wie bisher angekündigt nur einen Monat existieren wird oder daraus eine permanente Anlaufstelle für Interessierte wird, steht noch nicht fest.
  • URHEBERRECHT Ars Technica: Web browsing is copyright infringement, publishers argue: Gestern hat der Europäische Gerichtshof mal eine auf Anhieb nachvollziehbare Entscheidung getroffen, aber die Berichterstattung darüber scheint auszubleiben. Zumindest David Kravets schreibt auf Ars Technica darüber, das die Klage der britischen Verwertungsgesellschaft für Presseverlage abgelehnt wurde, dass das Anzeigen von Artikeln auf Displays bereits eine Verletzung von Urheberrechten darstelle. Mit der Klage versuchte die Newspaper Licensing Agency die technologischen Grundlagen des Internets anzugreifen.
  • YOUTUBE Golem.de: Unabhängige Labels protestieren gegen YouTube-Sperre: Es wirkt wie ungleicher Kampf, den die Indie-Labels gerade versuchen gegen YouTube zu kämpfen. Hintergrund sind neue Verträge für einen Streaming-Service, den YouTube demnächst starten will. Die Indie-Labels sind mit den von YouTube angebotenen Konditionen nicht einverstanden und fordern nun, denn von der Plattform verschwinden wollen sie auch nicht, dass die EU-Kommission YouTube untersagen soll, ihre Inhalte zu sperren. Die Musikbranche versucht wieder einmal, sich mit politischer Regulierung an Googles Erfolg beteiligen zu lassen. Innovation ist was anderes.
  • BITCOIN W&V: „Das Bitcoin-Ökosystem hat sich deutlich verbessert“: Anfang September findet in Bonn die Konferenz „World Bitcoin Forum 2014“ statt. Professionell beschäftigen sich derzeit in Deutschland aber erst wenige mit der Digitalwährung. Über vergangene Skandale, Chancen und künftige Einsatzmöglichkeiten für das Digitalgeld sprach W&V-Autor Franz Scheele mit Bastian Brand, Investment Manager des Pathfinder Crypto-currency Fund (PCF) der Londoner Investment-Firma Pathfinder Capital.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 15. Mai

In unseren Lesetipps geht es um Idealismus im Silicon Valley, die Kryptowährung Bitcoin, Datenschutz in TTIP, unsere Gesellschaft und das Internet sowie soziale Netzwerke. Ergänzungen erwünscht.

  • IDEALISMUS PandoDaily: Netflix and Mozilla show that there’s no room for idealism in modern tech: Gestern Abend verbreitete sich die Meldung, dass Mozilla dem Druck der Industrie nachgibt und ab sofort DRM mit in seinem HTML5-Browser zulässt. Nach dem Netflix einen die Netzneutralität gefährdenden Deal mit Comcast abgeschlossen hat schon der zweite Rückschlag für Menschen, die noch an Idealismus im Silicon Valley geglaubt haben. Nathanial Mott nimmt sich dem Thema lesenswert auf PandoDialy an.
  • BITCOIN W&V: „Bitcoin ist dem derzeitigen Finanzsystem überlegen“: Das Aus des Bitcoin-Handelsplatzes Mt. Gox im Februar sorgte für Negativschlagzeilen. Der Wert der Kryptowährung ist seither um die Hälfte gefallen. Was aber mitunter übersehen wird: Nicht die Währung selbst ist das eigentlich Revolutionäre, sondern die ihr zugrunde liegende Technologie. Über die aktuelle Situation sprach W&V-Autor Franz Scheele mit Brian Fabian Crain, der sich in mehreren Bitcoin-Projekten engagiert. So ist er Gründer des Epicenter Bitcoin und der Veranstaltungsreihe Bitcoin Startups Berlin.
  • DATENSCHUTZ Carta: TTIP – Transparenz gewährleisten, Datenschutz sicherstellen: Auf Carta.info schreibt der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar, ob ein zeitgemäßer Datenschutz nach Snowden ein Handelshemmnis darstellt? Geklärt wurde diese Frage bisher nicht, aber der Datenschutz ist ein wichtiger Aspekt im geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen Europa und den USA.
  • GESELLSCHAFT Berliner Gazette: Unsere gestörte Beziehung zum Internet ist reif für eine Kur: Nach den Enthüllungen um Edward Snowden ist unsere Beziehung zum Internet gestörter denn je. Dennoch, obwohl wir um die Probleme wissen, geben wir weiterhin munter unsere Daten weiter. Kulturwissenschaftlerin und Berliner Gazette-Autorin Mercedes Bunz schlägt eine Kur vor.
  • SOZIALE NETZWERKE NDR.de: Wie sozial ist digital?: Mal ein Hör- statt Lesetipp: Fabienne Hurst geht der Frage nach, wie sozial eigentlich das Digitale ist? Studien wollen belegen, dass Facebook ein Zeitfresser ist, und dass es oberflächlich und einsam macht. Stimmt nicht, meinen andere Medienwissenschaftler.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 9. Mai

In unseren Lesetipps geht es um das IT-Projekt Herkules, Netzneutralität, Spenden mit Bitcoins, Programmieren in Kinderzimmern und Edward Snowden soll vorm NSA-Untersuchungsausschuss aussagen. Ergänzungen erwünscht.

  • HERKULES Reuters: Regierung nimmt IT-Projekt Herkules in Eigenregie: Das IT-Projekt „Herkules“ des Bundesverteidigungsministerium ist erst einmal auf Eis gelegt, wie die Nachrichtenagentur Reuters schreibt. Laut einem vertraulichen Bericht will das Ministerium bis 2016 prüfen, wie die Zukunft des Milliardenprojekts „Herkules“ aussehen solle. Die Zusammenarbeit mit Siemens und IBM bei der Bundeswehr-IT wird nach Angaben aus Bundestags-Haushaltskreisen vorerst nicht fortgesetzt.
  • NETZNEUTRALITÄT Netzwertig.com: Das Gerede vom teuren Netzausbau ist vorgeschoben: Telekommunikationskonzerne begründen die Infragestellung der Netzneutralität gerne mit den zu refinanzierenden Ausgaben für den Ausbau ihrer Leitungen, wie Martin Weigert auf Netzwertig.com schreibt. Doch das Instrument zur Kostendeckung existiert bereits: Preis- und Produktdifferenzierung bei Internetzugängen – fairer und cleverer, als die Telekom es plante.
  • BITCOIN CNET: Bitcoin wins US election panel’s approval for political donations: In den USA erlebt die Digitalwährung Bitcoins ein Auf und Ab wie Kniebeuge. Trotz turbulenter Monate hat die US-Wahlbehörde die Kryptowährung als Zahlungsmittel anerkannt. Grundsätzlich seien Bitcoins wie „Geld oder etwas Wertvolles“ anzusehen, trotzdem gibt es Auflagen bei der Nutzung des Geldes als Spendenmittel.
  • PROGRAMMIEREN Zeit Online: Holt die Hacker-Talente aus den Kinderzimmern: Es machen immer noch viele Leute Abitur, ohne sich jemals mit HTML oder Programmiersprachen auseinandergesetzt zu haben. Kinder, die gerne programmieren, haben es schwer in Deutschland. Die Macher von Jugend hackt wollen das ändern.
 Lisa Altmeier hat sich mit Maria Schröder über die Initiative und Programmieren in deutschen Kinderzimmern unterhalten.
  • NSA-UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS Tagesspiegel: Ausschuss befragt Edward Snowden: Einstimming hat der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags eine Befragung von Edward Snowden beschlossen. Aber bei der Frage, wo und wie das geschehen soll – ob per Video-Interview aus Moskau oder live in Berlin – darüber konnten sich die Abgeordneten nicht einigen. Auch innerhalb der Großen Koalition besteht darüber Uneinigkeit. Linke und Grüne plädieren für eine Aussage in Berlin und Schutzzusagen an Edward SNowden. Einige Abgeordnete der SPD sehen das genauso, nicht aber die CDU/CSU-Fraktion.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 30. April

In unseren Lesetipps geht es heute um die Bilanz von Twitter, Lehren des Journalismus aus dem Medienwandel, der Umsatz im Silicon Valley, Bitcoin am MIT und Heftig.co. Ergänzungen erwünscht.

  • TWITTER CNET: Twitter beats estimates, but shares slammed on user growth worries: Twitter hat seine Quartalszahlen veröffentlicht und Daniel Terdiman setzt sich auf Cnet.com mit ihnen auseinander. Insgesamt sehen die Zahlen gut aus: Fast 6 Prozent mehr Nutzer als Ende 2013, über 31 Prozent mehr mobile Nutzer im Vergleich zum ersten Quartal und über 15 Prozent mehr Seitenaufrufe von Timelines im Vergleich zum Vorjahr. Doch der Bericht offenbart auch die Probleme des Microblogging-Dienstes.
  • MEDIENWANDEL Gigaom: For journalists, interacting with readers isn’t just good practice – it could mean survival: Für Mathew Ingram sind sogenannter „Social Journalism“ oder „Open Journalism“ keine Unterarten des Journalismus im Digitalen, sondern für Journalisten vielleicht die einzige Möglichkeit im Medienwandel zu überleben. In Zukunft steht die Interaktion mit der Leserschaft noch stärker im Vordergrund, für einige Schreibende wird es eine Premiere sein.
  • SILICON VALLEY Gründerszene: Was Google, Apple und Co. in einer Minute verdienen: Mittels einer interaktiven Visualisierung des Bezahldienstleisters WorldPay lässt sich quasi in Echtzeit verfolgen, wie die Tech-Giganten der Welt Geld verdienen. Niklas Wirminghaus stellt das Projekt, dass die Zahlen der Unternehmensbilanzen aus 2013 visualisiert, auf Gruenderszene.de vor.
  • BITCOIN MIT: Announcing the MIT Bitcoin Project: Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) startet ein Bitcoi-Projekt, mit dem diesen Herbst jedem Studenten im Grundstudium 100 US-Dollar in Bitcoins zur Verfügung gestellt werden. Mit der digitalen Währung sollen die Studenten Freizeitaktivitäten auf dem Campus bezahlen können. Die das Projekt betreuenden Professoren wollen dadurch lernen, wie Bitcoins im privaten Gebrauch verwendet werden.
  • HEFTIG.CO Rhein-Zeitung.de: Heftig.co – Die mysteriöseste Seite des Internets: Auf Rhein-Zeitung.de schreibt Lars Wienand über das deutschsprachige Online-Medium Heftig.co, dass scheinbar, getreu dem Namen, nur heftig Inhalte klaut, damit aber eine Menge Geld verdient. Die Artikel sind meist 1:1-Übersetzung von Scott DeLongs viralnova.com, eine US-Plattform, die sich auch gerne woanders bedient. Listicles, Clickbaiting und emotionale Geschichten, die Seite beherrscht die ganze Kunst der Viralität und ist doch wahrscheinlich nur eine kriminelle Abzocke von bisher Unbekannten.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 3. April

In unseren Lesetipps geht es um die Zukunft der Mobilität, Startups, Microsoft und das Internet der Dinge, Bitcoin, sowie die Überwachung in Äthiopien. Ergänzungen erwünscht.

  • MOBILITÄT Netzwertig.com: 250 Millionen Dollar für Uber-Wettbewerber Lyft: Individual-Beförderung steht vor massivem Wandel: Nach Uber erhält auch der Rivale Lyft eine enorme Summe von Investoren, um mit seiner On-Demand-Transport-App die Welt zu erobern. Für Personen mit hohen Mobilitätsbedürfnissen sind das gute Nachrichten. Das im Vergleich zu den Startups altmodisch wirkende Taxigewerbe dagegen muss sich fürchten, wie Martin Weigert auf Netzwertig.com schreibt.
  • STARTUPS Carta: Götterdämmerung in der deutschen Gründerszene?!: In Bezug auf die deutsche Gründerszene ist momentan vieles zu lesen: Von zerstörten Hoffnungen über einen Exitus der Eventlandschaft bis zum Abgesang auf die Party in Berlin. Auf Carta schreibt Alexander Hüsing über die Berichterstattung und die Erwartungen an die Start-up-Szene.
  • INTERNET DER DINGE Zeit Online: Kaffeetasse mit Windows-Betriebssystem: Milliarden von Alltagsgegenständen werden bald am Netz hängen. Mit „Windows on Devices“ will Microsoft sein Betriebssystem in diesem Internet der Dinge verbreiten. Patrick Beuth stellt das Betriebssystem für die Kaffemachine und den heimischen Kühlschrank auf Zeit Online vor.
  • BITCOIN Ars Technica: Bitcoin ATM goes to Capitol Hill, lawmakers invited to demo next week: Erst im Berliner Grafekiez, jetzt auf dem Capitol Hill – Washington bekommt einen Bitcoin-Geldautomat, an dem die Mitglieder des US-Kongress sich mit dem praktischen Umgang der Digitalwährung im Alltag vertraut machen können. Cyrus Farivar stellt auf Ars Technica die Aktion von Robocoin vor.
  • ÜBERWACHUNG Techdirt: Towards The Total Surveillance State: Spätestens mit den Leaks von Edward Snowden ist klar, dass die Möglichkeit technischer Totalüberwachung Grund genug ist, diese auch durchzuführen. Ein Musterbeispiel ist laut Human Rights Watch der afrikanische Staat Äthiopien, in dem die Telefon- und Internetüberwachung extreme Ausmaße angenommen hat. Glyn Moody stellt den Human Rights Watch-Bericht auf Techdirt vor.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 11. März

In unseren Lesetipps geht es heute ePub3 für E-Books, die Suche nach dem Erfinder von Bitcoin, die neue Offenheit von Getty Images, ein Interview mit Alan Rusbridger und Journalismus mit Drohnen. Ergänzungen erwünscht.

  • EPUB3 Self-Publisher-Bibel: Die Zukunft des eBooks? Das ePub3-Format tut sich schwer: Das ePub3-Format für eBooks ist seit über zwei Jahren offizieller Standard des IDPF. Man sollte also meinen, dass die Hard- und Software-Hersteller seitdem genügend Zeit hatten, ihre Produkte anzupassen. Dass Amazon da nicht den Vorreiter spielt, überrascht nicht – aber wie sieht es bei den anderen Unternehmen aus? Matthias Matting schreibt in seinem Blog über den Status Quo von ePub3.
  • BITCOIN Zeit Online: Wie US-Medien den angeblichen Bitcoin-Gründer jagen: Mit der Pleite der Bitcoin-Bank Mt. Gox ist das Thema erst nach dem Hype in den großen Medien angekommen, die sich als erstes auf die vermeintlich journalistische Jagd nach dem Gründer der digitalen Währung Bitcoin machten und ihn wohl auch gefunden haben. Doch das ist höchst zweifelhaft und die Methoden der Journalisten sorgen für Empörung, wie Kim Bode für Zeit Online aus New York berichtet.
  • GETTY IMAGES Carta: Gratisbilder für alle – attraktiv oder gefährlich?: Die FAZ titelte euphorisch: “Gratisfotos für Blogger: Getty für alle!“ Hintergrund war die Ankündigung der Bildagentur Getty Images, es künftig Bloggern zu gestatten, unter gewissen Voraussetzungen Bilder aus dem Katalog der Bildagentur kostenlos einzubinden. Thomas Schwenke hat die Änderungen der Nutzungsbedingungen von Getty Images genauer unter die Lupe genommen und kommt zu einem gemischten Fazit. Thomas Stadler erklärt auf Carta.info fünf entscheidende Aspekte davon.
  • ALAN RUSBRIDGER NYTimes.com: Interview mit Guardian-Chefredakteur Alan Rusbridger im New York Times Magazine: Lesenswertes Interview mit Guardian-Chefredakteur Alan Rusbridger in der aktuellen Ausgabe des New York Times Magazine, in dem er über den Finanzierungsansatz des Guardian Auskunft gibt und wie sich dieser zum Beispiel von der New York Times unterscheidet, aber auch wie ein Medium eine Institution des öffentlichen Raums der Gesellschaft werden kann.
  • DROHNEN-JOURNALISMUS Vodafone Institut: Drone journalism – set for take-off: Auf einem ersten Workshop der Konferenzreihe „Groundbreaking Journalism“ wurde das Thema Drohnen-Journalismus behandelt, einem spannenden Anwendungsbereich für die immer preiswerteren Flugobjekte. Dabei drehte es sich nicht nur um die Frage, ob Medien in Zukunft Drohnen einsetzen werden, sondern ob es dazu einen moralischen Standard geben sollte. Zum einen steigen nämlich die Möglichkeiten des Storytelling, aber auch die Gefahren der Verletzung von Grundrechten wie das der Privatsphäre anderer Leute.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 5. März

In unseren Lesetipps geht es heute um das Musikfernsehen der Zukunft, wie 3D-Drucker Lego herausfordern, die Auswirkungen von Facebooks Drohnen, Reichweite in Social Media und die Bitcoin-Krise. Ergänzungen erwünscht.

  • MUSIKFERNSEHEN Netzwertig.com: Tape.tv will mit Relaunch die vernetzten Wohnzimmer einnehmen: Fast sechs Jahre nach dem Debüt präsentiert sich der Berliner Online-Musikvideo-Pionier Tape.tv in neuer Optik und mit aktualisiertem Konzept. Dank der sich endlich bewahrheitenden Konvergenz von Internet und TV glaubt das Startup, jetzt seine langfristige Vision verwirklichen zu können.
  • 3D-DRUCKER VentureBeat: Will 3D printing turn Lego into an intellectual property publisher?: 3D-Drucker werden immer preiswerter und ihre Verbreitung steigt stetig. Eine Firma, die sich davon besonders heraus gefordert fühlen muss, ist Lego, denn wenn in Zukunft einzelne Bausteine selber produziert werden können, muss Lego seinen Nutzern und Wert vollkommen neu definieren. Erste Überlegungen gibt es schon, zum Beispiel zum Lieferanten von Bauplänen zu werden und so durch die Verwaltung des „geistigen Eigentums“ Geld verdienen. Eine gute Idee oder droht dadurch die nächste Abmahnwelle in Kinderzimmern?
  • FACEBOOK PandoDialy: The political and privacy implications of a Facebook drone army: Gestern berichteten wir, dass Facebook plant, den Drohnen-Hersteller Titan Aerospace zu kaufen, um mit eigenen Drohnen Internet in Gegenden zu bringen, die noch nicht am Netz angeschlossen sind. Nathaniel Matt setzt sich auf PandaDialy mit den politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen auseinander, wenn ein soziales Netzwerk zu den Gatekeepern über den Zugang zum Internet werden.
  • SOCIAL MEDIA Thomas Hutter’s Blog: Die Sache mit der Reichweite und den Veränderungen: Facebook ist eine Plattform sich ständig verändernde Plattform, die neue Sachen ausprobiert. Dies kann manchmal ein Alptraum für Community- und Social Media-Manager sein, denn bewährte Strategien können morgen schon nicht mehr funktionieren. Thomas Hutter plädiert in seinem Marketing-Blog darauf, sich dem Wandel stets unvoreingenommen anzupassen.
  • BITCOIN Frankfurter Rundschau: Kanadische Bitcoin-Website Flexcoin macht nach „Bankraub“ dicht: Die Bitcoin-Bank Flexcoin wird von Hackern „attackiert und ausgeraubt“, es wurden 896 Bitcoins im Wert von aktuell 430.000 Euro entwendet. Der Betreiber muss daraufhin die Website der Bank schließen, denn es fehlen die Mittel, um die Verluste aufzufangen. Es stellt sich die Frage, um hier einfach nur eine unversicherte Bank überfallen wurde oder das Bitcoin-System an sich bedroht ist.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 4. März

In unseren Lesetipps geht es heute um die Gema, das Freihandeslabkommen CETA, Facebook kauft Drohnen, die Digitalwährung Bitcoin und die „Kostenloskultur“ des Internet. Ergänzungen erwünscht.

  • GEMA Zeit Online: Gema erringt vor Gericht Etappensieg gegen YouTube: Im Streit mit YouTube scheint die Verwertungsgesellschaft Gema vor Gericht einen Etappensieg errungen zu haben. Das Urteil dürfte ihr Imageproblem allerdings nicht lösen, wie Marin Majica und Pavel Lokshin auf Zeit Online erklären. Ob berechtigt oder nicht, die „Gemainheiten“ der Gema werden wohl so schnell nicht vergessen zu werden.
  • FREIHANDELSABKOMMEN Frankfurter Allgemeine: Mehr Rechte für Musikkonzerne im Freihandelsabkommen mit Kanada: Die EU und Kanada sind sich über das Freihandelsabkommen CETA nahezu einig. Es könnte ein Vorbild für das Freihandelsabkommen TTIP sein, das die Europäer mit den Vereinigten Staaten schließen wollen. Besorgniserregend ist, wie sich allein die Musikindustrie weit gehende und nicht mehr zeitgemäße Rechte gesichert hat, um ihre Vorstellungen von „geistiges Eigentum“ durchzusetzen.
  • FACEBOOK TechCrunch: Facebook In Talks To Acquire Drone Maker Titan Aerospace: Facebook will für kaum noch zu beachtende 60 Millionen Euro das Unternehmen Titan Aerospace kaufen, einen Hersteller von solargetriebenen Drohnen. Mark Zuckerberg möchte die Drohnen nutzen, um Gegenden ohne Internet ans Netz anzuschliessen. Ein nobles Anliegen, aber was Zuckerberg unter Internet versteht und welche Dienste am Ende wirklich nutzbar sind, muss abgewartet werden.
  • BITCOIN Slate.com: Bitcoin is as good as gold, and that’s bad: Die Pleite der Bitcoin-Handelsplattform Mt. Gox hat durch die zentrale Organisation der Kryptowährung wenig Schaden angerichtet, allerdings auch bewiesen, dass sich Bitcoins eher als Wertanlage wie Gold eignet als ein echter Ersatz für Geld. Das Problem ist, dass die meisten Bitcoin-Besitzer es genau andersherum nutzen.
  • DIGITALISIERUNG Zeit Online: Die Margarine des Internets: Die „Kostenloskultur“ macht die Preise für Bücher, Musik und Filme nicht kaputt. Durch die Digitalisierung entstehen nur neue Substitutionsmöglichkeiten und das Netz macht es einfacher, Ausweichstrategien und alternative Güter zu entdecken, wie Kathrin Passig auf Zeit Online erklärt.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

Inside Bitcoins – Wie steht es um die virtuelle Währung?

Bitcoins (Bild: Antana [CC BY-SA 2.0], via Flickr)
Goldgräberstimmung herrschte auf der „Inside Bitcoins“ Konferenz in Berlin und das trotz einiger Vorkommnisse, die den Bitcoin-Kurs derzeit in den Keller treiben. // von Markus Okur Der Tenor der Teilnehmer der “Inside Bitcoins” Konferenz , die vom 12. bis 13. Februar 2014 in Berlin stattfand, war einhellig: Bitcoins sind das [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 12. Februar

In unseren Lesetipps geht es heute um Paywalls vor deutschen Medien, Microsoft plant das Internet der Dinge, die Entwicklung von Bitcoin, Netzpolitik in Deutschland und das neue Design von Twitter. Ergänzungen erwünscht.

  • PAYWALL taz: Mit Online Geld verdienen? Mit harten “Paywalls” gewiss nicht!: In einem Interview mit der FAZ hat Spiegel-Chefredakteur Wolfgang Büchner einer Bezahlschranke für Spiegel Online eine Absage erteilt. taz-Geschäftsführer Karl-Heinz Ruch sieht von dieser Entscheidung ein wichtiges Signal ausgehen, dass die Medienbranche nicht ignorieren wird. Die Folge könnte sein, dass es in Deutschland wohl kaum harte Paywalls geben wird.
  • MICROSOFT ZDNet.de: Microsoft baut Abteilung fürs Internet der Dinge aus: Baut Microsoft ein Team fürs Internet der Dinge innerhalb der Windows-Division auf? Laut Recherchen ZDNet wurden einige Mitarbeiter befördert und die ganze Abteilung „Windows Embedded“ in “Internet of Things” umbenannt. Die war erst im Herbst bei einer konzernweiten Umstrukturierung weg von der Windows-Server-Group in die neue Windows-Division unter Executive Vice President Terry Myerson verschoben worden.
  • BITCOIN ReadWrite: What Bitcoin Needs To Grow Up: Kaum ein Tag ohne eine Meldung zum Thema Bitcoin. Doch zwischen all der Hysterie und dem Hype um das Thema lässt sich die wachsende Bedeutung der digitalen Währung kaum noch leugnen. Nur was Bitcoin ist und wo die Entwicklung gerade steht, ist schwer zu sagen. Lauren Orsini vergleicht die Währung auf ReadWrite mit einem Teenager, der gerade erst seine Persönlichkeit entwickelt und schon Entscheidungen für die Zukunft treffen muss.
  • NETZPOLITIK Tagesspiegel: Wie die große Koalition das Neuland aufteilen will: Der Berliner Tagesspiegel will sich mehr mit der Bundespolitik befassen und hat deshalb gestern das Projekt „Agenda“ gestartet. In einem der ersten Beiträge befasst sich Christian Tretbar mit den netzpolitischen Vorhaben der Großen Koalition und fasst die Aussagen im Koalitionsvertrag und die Debatte um den Internetausschuss lesenswert zusammen.
  • TWITTER CNET News: Twitter said to be working on major Facebook-like site redesign: Wie wir gestern Abend noch berichteten, testet Twitter gerade ein neues Design. Zuerst sah nur der Mashable-Redakteur Matt Petronzio das neue Design, jetzt berichten schon mehrere Tech-Websites, dass auch sie das neue Design sehen. Daniel Terdiman fasst auf CNET NEws die erste Reaktionen zusammen, die wohl eher negativ ausfallen. Das neue Design erinnert zu sehr an Facebook und Google+.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 23. Januar

In unseren Lesetipps geht es heute um die Rettung des Internets, Unternehmen und Twitter, Bitcoin, Watson und warum Google Glass in einem Kino nichts zu suchen hat. Ergänzungen erwünscht.

  • INTERNET Heise Online: Experten-Ausschuss soll das Internet retten: Internationale Thinktanks haben die Freiheit des Netzes als schützenwertes Gut identifiziert und auf dem Weltwirtschaforum in Davos erstmal einen Ausschuss gegründet. Der soll jetzt mit Hilfe der Öffentlichkeit herausfinden, ob das Internet noch zu retten ist. Der schwedische Außenminister Carl Bildt steht dem Ausschuss vor.
  • TWITTER Mashable: Most Top Brands Still Don’t Engage With Twitter Followers: Zugegeben, Twitter und andere Social Media-Kanäle sind noch relativ jung, aber die Ergebnisse des Marktforschungsunternehmen Simply Measured überraschen dann doch ein wenig, wie schwer sich Unternehmen noch mit der Kommunikation tun. Zwar haben 98 der 100 größten Marken der Welt ein Twitter-Konto und twittern zwischen 1 und 12 Tweets am Tag, aber die Möglichkeiten der Interaktion mit Kunden wird kaum genutzt. 54 Prozent der Unternehmen senden weniger als einen Tag am Tag an einen Follower.
  • BITCOIN Politik-Digital.de: (R)Evolution des Währungssystems durch Bitcoins?: Als die Finanzkrise 2009 die breite Öffentlichkeit erreicht, ist klar: Es gibt ein Problem mit dem globalisierten Wirtschaftssystem. Staaten sind in einem historisch einmaligen Maße von Finanzmärkten abhängig und Reformvorschläge wie die Tobinsteuer werden aus genau diesem Grund verworfen. Ein Vorschlag jedoch setzt sich immer mehr durch, der nicht von Staaten abhängig ist: Die Revolution des Währungssystems durch rein elektronisches und dezentrales Geld: „Bitcoins“.
  • WATSON Ausgeheckt: Watson – ein Bild-HuffPost-Buzzfeed-Mix: Die Welt – na ja, zumindest die Schweiz – hat sehnsüchtig auf den Start gewartet. Um 21:00 Uhr gestern Abend ging dort das neue Newsportal online: Watson. Angelehnt an die englische Phrase “What’s on” soll der Name scheinbar Programm sein: darstellen, was in der Schweiz und auf der Welt los ist. An das 20 Millionen Euro teure Projekt werden hohe Erwartungen geknüpft.
  • GOOGLE GLASS Süddeutsche.de: US-Behörde hält Google-Glass-Träger stundenlang in Kino fest: Die berühmt berüchtigte Raubmordkopie ist kein Kavaliersdelikt, wie Kinowerbung über inhaftierte Urheberrechtsverletzer einem erklärte. In den USA kam es jetzt noch ein Stück härter: ein Mann wurde stundenlang von einer Teilbehörde der Homeland Security vernommen, weil er seine Datenbrille während einer Filmvorführung anbehalten hatte. Bei Urheberrechtsverletzungen kennt man im Land der Filmindustrie scheinbar kein Pardon.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »