Spyro – ein Kult-Drache kehrt zurück

Erinnerst du dich noch? Verschiedene Welten, die bunter kaum sein können. Schafe, die auf Stelzen laufen und fiese Zauberer, die dir an den Kragen wollen? Eine Libelle, die um keinen frechen Spruch verlegen ist? Fans, die vor etwa zwanzig Jahren als kleiner Drache durch diese Welten gerauscht sind, werden wissen, wovon hier die Rede ist.

Spyro der kleine lila Drache wird zu neuem Leben erweckt. Vor etwa zwanzig Jahren begeisterten die Spiele „Spyro the Dragon“, „Spyro 2: Gateway to Glimmer“ und „Spyro: Year of the Dragon“ eine Vielzahl an PlayStation-Spielern und genau die können sich jetzt besonders freuen. Schon im September dieses Jahres wird es ein Remake der Spyro-Trilogie geben, die wir einst wie die Verrückten auf der PS1 gezockt haben.

Ein Klassiker neu aufgemacht

Hierbei werden die drei originalen Spiele der Trilogie neu auferlegt. Besonders toll ist hier vor allem, dass eigentlich alles beim Alten bleibt. Nur die optische Darstellung wird besser, bunter, aufregender. Bei der Neuauflage des Spiels soll es mehr als 100 Level geben, die der kleine Drache bestreiten muss. Selbst der Soundtrack lässt die Erinnerungen an den beliebten Drachen wieder aufleben.

Der Trailer zum Game sieht auf jeden Fall schon mal sehr vielversprechend aus und lässt mein Spyro-Fan-Herz um einiges höher schlagen.

Für diejenigen, die Spyro auch schon auf der PS3 haben fliegen lassen, konnten schon die optischen Fortschritte und Veränderungen beobachten. Auch ich war von den Spielen für PS3 schwer begeistert, aber auf das Remake freue ich mich schon sehr. Nicht nur, dass die Spiele ihren niedlichen Charakter, sondern auch die Details, die die Spiele ausmachen, beibehalten werden. Aber nicht nur PS4-Gamer können sich freuen, denn das Kult-Spiel wird auch für die Xbox One erhältlich sein.

Wenn du einmal in die Vergangenheit abtauchen und die Entwicklung der Spiele verfolgen möchtest, dann schau dir am besten einmal dieses Video an. Hier kannst du die einzelnen Games von 1998 bis 2018 ganz genau betrachten.


Screenshot by Jennifer Eilitz via YouTube


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , ,
Jennifer Eilitz

Jennifer Eilitz

kommt aus der Lüneburger Heide, hat Bibliotheks- und Informationsmanagement an der HAW in Hamburg studiert und arbeitet jetzt bei den Netzpiloten als Social Media Managerin. Wenn sie nicht gerade für die Netzpiloten schreibt, dann schreibt sie an ihren Romanen, die im Bookshouse und Edel Elements Verlag erscheinen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter - Facebook