Screen Radar: Das Comic-Con-Vehikel

Für die Netzpiloten stellt Arthur Avenue Kino-Neustarts vor und bespricht die wichtigsten Film-Themen. Dieses Mal mit einem Rückblick auf die Comic Con 2016 in San Diego und den Kino-Neustarts.

Neu im Kino„Wiener Dog“
„Legend of Tarzan“
Thema der WocheSchaulaufen auf der Comic Con:
– „Sherlock“ – Staffel 4
– Gal Gadot als „Wonder Woman“
– Geheimes Sequel zu „The Blair Witch Project“
– Marvel-Panel mit Neubesetzungen
– Zweiter Trailer zu „Doctor Strange“
– Noch mehr Superhelden auf Netflix
– Neue „Star Trek“-Serie

Neu im Kino

Muss man sehen: Der amerikanische Traum mal ganz anders erzählt: In der Ensemble-Satire „Wiener Dog“ wird ein Dackel von einem Besitzer zum nächsten weitergereicht. Das ist oft urkomisch, meist politisch absolut nicht korrekt, aber immer mit sehr viel Liebe zum Detail umgesetzt. Und Greta Gerwig (mit Nerdbrille, ohne Selbstbewusstsein) ist wieder einmal einfach nur toll.

Kann man sich sparen: Irgendwie findet man einfach keinen Zugang zu „Legend of Tarzan“. Da wächst Alexander Skarsgard unter Affen zu einem echten Prachtexemplar von einem Mann heran und hat danach nicht mehr zu tun als Margot Robbie zu verführen. Ja gut, dazwischen passiert schon noch was, aber das ist eigentlich nicht viel mehr als ein CGI-Geblubber, das keinen weiter interessiert. Bei dieser Story ist von vornherein die Luft raus.

Thema der Woche

Schaulaufen auf der Comic Con: Von neuen „Sherlock“-Folgen bis zur Netflix-Serie „Star Trek: Discovery“ – auf der diesjährigen Comic Con in San Diego haben sich die Film- und Fernsehstudios in Sachen Ankündigungen und Trailer-Veröffentlichungen gegenseitig übertroffen. Grund genug für uns die Highlights der Reihe nach vorzustellen. Und bitte denk daran, zwischendurch auch mal Luft zu holen.
„Sherlock“ – Staffel 4: In dem ersten Teaser zur vierten Staffel stehen Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) und Watson (Martin Freeman) ganz schön unter Stress. Die Frage, ob Moriarty (Andrew Scott) nun tot ist oder nicht, und ein neuer Widersacher (Toby Jones) versprechen eine direkte Anknüpfung an vorherige Ereignisse und eine düstere Grundstimmung.

Gal Gadot als „Wonder Woman“: Das DC-Filmuniversum nimmt nach „Batman V Superman“ so langsam Gestalt an. Beim Endkampf eilte den beiden Helden ja schon die Amazone zu Hilfe. Am 15. Juni 2017 wird sie nun mit ihrem ganz eigenen Spielfilm durchstarten. Darin kämpft sie im Ersten Weltkrieg und entdeckt die vollen Ausmaße ihrer Kräfte (inklusive magischem Lasso). Den dazugehörigen Trailer von Regisseurin Patty Jenkins („The Killing“) könnt ihr hier bewundern, damit die Wartezeit nicht ganz so lang wird:

Geheimes Sequel zu „The Blair Witch Project“: In den sozialen Medien wurde das Grundrausch zu „The Woods“ immer lauter, versprach der erste Trailer doch ein atmosphärisch-gruseligen Ausflug in die Natur. Nun ließ Lionsgate die Katze aus dem Sack: „The Woods“ wurde auf der Comic Con als Sequel zum Hexen-Grusel enttarnt und in „Blair Witch“ umbenannt! 17 Jahre nachdem „The Blair Witch Project“ das Horror-Genre neu erfand, kommt es nun zu einem Wiedersehen mit der Hexe von Blair in den gruseligen Wäldern von Black Hills. Im Film macht sich eine neue Gruppe auf Spurensuche, um das mysteriöse Verschwinden ihrer Vorgänger zu untersuchen.

Marvel-Panel mit Neubesetzungen: Es wird immer schwieriger, einen Marvel-Schauspieler zu finden, der nicht wenigstens mal für einen Oscar nominiert war. Mit Tilda Swinton („Doctor Strange“, 2016) und Lupita Nyong’o („Black Panther“, 2018) fügen sich gleich zwei Talente in das immer größer werdende Filmuniversum ein. Neben den Ensemble-Panels gab es auch die Eröffnung einer Disneyland-Attraktion zu den „Guardians of the Galaxy“ wie auch eine weitere Neubesetzung zu beklatschen. Denn lange wurde hin und her überlegt, wer denn die Figur der Captain Marvel auf der Leinwand verkörpern könnte. Nun fiel die Entscheidung: Oscar-Gewinnerin Brie Larson („Raum“) wird zur fliegenden Superheldin mit außerirdischen Wurzeln. Ganz unerfahren ist Larson im Comic-Business nicht, da sie 2010 bereits dem Titelhelden in „Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt“ gehörig den Kopf verdrehte. Bis mit „Captain Marvel“ 2019 die erste weibliche Hauptfigur eines Marvel-Films im Kino erscheint, müssen wir uns aber noch etwas in Geduld üben. Zweiter Trailer zu „Doctor Strange“: Bereits im Oktober ist es dagegen soweit, dass Benedict Cumberbatch seinen ersten Auftritt als mächtigster Magier des Universums hinlegt. Nach einem Unfall kann der Chirurg seine Hände nicht mehr benutzen und sucht daher an einem spirituellen Ort nach Heilung. Dort wird ihm nicht nur eine neue Wahrnehmung der Realität näher gebracht, sondern er bekommt es auch mit dunklen Mächten zu tun, die unsere Welt zerstören wollen. Soweit, so klar. Der Trailer erinnert stark an „Inception“ und verspricht eine visuell beeindruckende Erfahrung.

Noch mehr Superhelden auf Netflix: „Daredevil“ und „Jessica Jones“ liefen schon äußerst erfolgreich auf der Bezahlplattform. Warum also nicht weiter machen? Der Teufel von Hell’s Kitchen bekommt eine dritte Staffel spendiert und der Punisher erhält als „Daredevil“-Nebencharakter sogar seine ganz eigene Show. Erstes Bildmaterial veröffentlichte Netflix am Wochenende jedoch zu einem ganz anderen Sidekick. Luke Cage, bekannt als Freund von Jessica Jones, kämpft sich im ersten Anderthalb-Minuten-Teaser durch New York. Seine undurchdringliche Haut spielt – natürlich – auch eine wichtige Rolle.

Neue „Star Trek“-Serie: Last but not least hat sich Netflix die Rechte an der neuen CBS-Serie „Star Trek: Discovery“ gesichert. Im Januar 2017 wird das gleichnamige Raumschiff mitsamt Showrunner Brian Fuller (Co-Produzent von „Star Trek – Raumschiff Voyager“) erstmals zu seinen Abenteuern aufbrechen. Obwohl der Trailer nach einem schlechten Computerspiel aussieht (da er nur aus Weltall- und Shuttle-Renderings besteht), macht Fuller Lust auf mehr. Er kündigt eine Staffel an, die sich mehr nach einem spannenden, langen Roman als nach voneinander losgelösten Einzelepisoden anfühlen soll. Auf dem Panel deutete Captain-Kirk-Darsteller William Shatner ebenfalls an, dass es toll wäre, seine alte Rolle mal wieder zu verkörpern. Ein Fingerzeig?


Image (adapted) „Watching a blank Screen“ by Kenneth Lu (CC BY 2.0)


Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,
Arthur Avenue

Arthur Avenue

ist die Redaktion für die Streaming-Ära. Für Netzpiloten durchforsten wir die deutschen Mediatheken nach den spannendsten Beiträgen zu den Themenfeldern digitale Kultur, Internet, Startups und Medien. In der Film-Kolumne „Screen Radar“ stellen wir Kino-Neustarts vor und besprechen die wichtigsten Film-Themen. Am Mediatheken-Mittwoch gibt es alle Tipps im formschönen Newsletter – hier anmelden

More Posts - Twitter