Kleine Podcaster haben Probleme, neue Hörer zu gewinnen

Wie sieht das Podcast-Geschäft für die Betreiber aus? Eine Umfrage deutet an, dass trotz des steigenden Interesses für Podcasts, der größte Teil des Wachstums auf die bereits bestehenden Hörer zurückzuführen ist. /

Es gibt kaum neue Hörer. Die Podcaster sorgen sich nun, wie sie sich neues Publikum und Bezahlmodelle erschließen können. Clammr, ein Unternehmen hinter einer iOS-App, die den Nutzern dabei hilft, Audiocontent zu streamen und zu teilen, führte eine Onlinestudie mit 59 Podcastern durch. Der größte Teil der Befragten setzte sich zusammen aus “wichtigen Podcastern, die den größten Teil der produzierten Podcasts repräsentieren”, sagte Clammr-Mitbegründer Parviz Parvizi, “und keine Shows mit großen Markennamen, die von den großen Sendern kommen.

 

Das sind vielleicht nicht die beliebtesten Sendungen aller Zeiten, aber diese Leute betreiben ihre Podcasts ohne Hilfe von größeren Unternehmen.

  • Das Interesse an Podcasts hat zugenommen. Zwischen 2014 und 2015 gab es 32 Prozent mehr Suchanfragen bei Google mit dem Stichwort “Podcast”, und 37 Prozent mehr Downloads. Clammr merkt hier aber an, dass dieses “angenommene Wachstum eher von den bereits bestehenden Hörern stammt als von einer gewachsenen Nutzerzahl” und fand heraus, dass “im Mai 2015 die Suchanfragen für Podcasts niedriger waren als beim bisherigen Höchstwert der ersten Podcastwelle im Januar 2006.

  • Das hier sind die Aspekte der Umfrage zur Entwicklung von Podcasts. Die Befragten haben angegeben, mit welchen Entwicklungen sie besonders zufrieden oder unzufrieden sind:

Clammr Podcasts Challenges (Image by Clammr via SlideShare)

Anders gesagt: es scheint, als wären die Podcaster generell mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zufrieden. Sie sorgen sich allerdings darum, ob es in ihrem Geschäft demnächst schwieriger werden könnte.

  • Abgesehen von einiger Unzufriedenheit bezüglich der sozialen Medien stellen diese noch immer die wichtigste Quelle für die Verbreitung und Wachstumsraten von Podcasts dar:

Clammr Podcaster Social Media (Image by Clammr via SlideShare)

  • Apple hat maßgeblich zum Wachstum des Podcastbusiness beigetragen. 82 Prozent derjenigen, die Podcasts auf dem Smartphone hören, tun das auf einem iOS-Gerät, nur 16 Prozent hören sie sich auf Androidgeräten an. Und wiederum hören 78 Prozent der Podcasthörer mit einem iPhone auch über die Apple-interne Podcast-App.

Weitere Ergebnisse der Untersuchung finden Sie hier.

Dieser Artikel erschien zuerst auf NiemanLab. Übersetzung von Anne Jerratsch.


Teaser & Image “Skullcandy Headphones” (adapted) by Brett Levin (CC BY 2.0).


Schlagwörter: , , , , ,
Laura Hazard Owen

Laura Hazard Owen

ist stellvertretende Chefredakteurin des Niemanlab an der Harvard University. Vorher arbeitete sie als Redaktionsleiterin bei GigaOm.

More Posts - Twitter - Google Plus