Parfum Women: La Tulipe von Byredo

Ich widerspreche denjenigen, die behaupten, dass Tulpen nicht riechen. Tulpen haben einen ganz wundervollen eigenen Geruch und es gibt nichts Schöneres, als seine Nase in den knackigen Blütenkopf zu stecken. Zur Zeit habe ich immer einen Strauß auf dem Schreibtisch stehen – am liebsten Papageientulpen; ich liebe die ausgefransten Blütenblätter und den unregelmäßigen Farbverlauf.

Auf den neuen Duft der schwedischen Manufaktur Byredo, die zur Intertrade Europe Gruppe gehört, war ich unheimlich gespannt und jetzt habe ich ihn hier.
La Tulipe riecht zu Beginn leicht nach Rhabarber und sehr intensiv nach Freesien, als würde man sie direkt vor der Nase haben – und Freesien riechen wirklich sehr stark.

Es ist eine kühle Süße die gleichzeitig etwas Feuchtes hat, wie Tau auf einer Blüte im Morgengrauen. Was für ein Zufall, denn neulich meinte eine Freundin zu mir, dass ich bitte einen Duft für sie finden solle, der nach Freesien riecht – ich habe ihn gefunden! Den typischen Tulpenduft kann ich leider nicht ausmachen, auch nicht den Geruch frisch geschnittener Stiele, den viele als typisch grüne Blumennote assoziieren mögen und die Christopher Brosius in seinem Duft To see a flower perfekt hinbekommen hat.

Abgesehen davon ist La Tulipe ein zauberhafter floraler Frühlingsduft, der mit der Zeit eine holzig-erdige Note bekommt und in mir die Lust weckt, barfuß über eine nasse Wiese zu laufen.
Kategorie: Damen
Parfumeur: Ben Gorham
Jahr: 2010
Noten: Rhabarber, Alpenveilchen, Freesie, Tulpe, Hölzer, Vetiver
www.byredo.com
Crosspost von www.olfactorialist.de

Schlagwörter: , , , , ,