KOLUMNEN

Kolumne

Jörg WittkewitzWas ist f-commerce?

Eine Definition des Begriffs f-commerce erübrigt sich, wenn man für das F einfach facebook einsetzt. Es geht also um eCommerce via facebook. Scheint abwegig. Aber nur auf den ersten Blick.

Denn Händler könnten die Nähe zu den potenziellen oder realen Kunden eigentlich direkt nutzen, um neue Produkte anzupreisen, Rabatte einzuräumen oder einfach per großem Katalog direkt Kasse zu machen. Mobile Payment wird dann sicher keine besondere Bremse werden. Facebook könnte auf diese Weise eine Art virtuelle Mall werden in Konkurrenz zu amazon. Fanpages mit der Möglichkeit des Weiterempfehlens zu den eigenen Freunden, Kollegen und Bekannten auch und gerade anhand der Gruppenfunktionen würden sicher einen Vorteil für die Händler bieten. In den USA läuft auf diese Weise schon einiges, dass über das mobile Facebook Deals hinausgeht:

Hier ein paar nüchterne Fakten zum Thema, die sich aufgrund ihrer Quelle auf die USA beziehen: [Mehr]


Jörg WittkewitzLesetipps für den 11. Mai

Erlesene Links zu einigen Perlen im Web: Blogposts, Artikel und Nachrichten, die uns wichtig erscheinen. Ergänzungen erwünscht.
  • TWITTER Snap Bird – search twitter’s history: Coole Suchmaschine für twitter mit tiefem Blick in die Geschichte und ein paar andere Kategorien mehr… cool tool!
  • MEDIEN 7 Thesen zur Zukunft der Medienlandschaft: Video über Vorstellung der Studie zur Zukunft der Medien
  • LESEN ONLINE vs. OFFLINE – STUDIE Gartner Survey Shows Digital Text Consumption Nearly Equal to Time Spent reading Printed Paper Text: he time people spend reading on a digital screen is now almost equal to the time spent reading printed paper text, according to a recent survey by Gartner, Inc.br / The huge majority of tablet and iPad users say they find screen reading either easier than reading printed text (52 percent) or about the same (42 percent). However, 47 percent of laptop users find screen reading harder than reading printed text, and 33 percent reported it was about the same. (via @hemartin)
  • COOKIE & RECHT Weiter Verwirrung über Folgen der “EU-Cookie-Richtlinie”: Nach den am 26. Mai in Kraft tretenden EU-Bestimmungen muss der Nutzer vorab einwilligen, wenn solche Daten verwendet werden sollen, erläutert Graham. Ausnahme seien Cookies, die etwa fürs Online-Shopping quot;strikt erforderlichquot; seien
  • TWITTER STUDIE Twitter als Linkschleuder für Medien und Firmen: Tiefgreifende Analysen deutschsprachiger Twitter-Inhalte sind selten – die Universität Wien hat sich im Dezember 2010 und im März 2011 durch 12’000 Kurzmeldungen gegraben und verdichtet die Erkenntnisse vorbildlich. Ausgewertet wurden nur individuelle Tweets in deutscher Sprache, die einen Link enthielten – nach Ausschluss von Sammelauftritten durch Firmen, Verbänden, Medien oder fremdsprachiger Texte blieben 3’221 Tweets für die Stichprobe.
  • SONY Gruppe „Anonymous“ wurde gehackt: Das nennt man wohl freiwillige Selbstkontrolle: Das PlayStation Network ist auf Grund des Angriffs von Unbekannten noch immer offline. Sony selbst hat in seiner Stellungnahme an das US-Repräsentantenhaus unterdessen bekannt gegeben, dass auf den Servern Spuren hinterlassen wurden, die auf „Anonymous“ hindeuten. Diese wiederum haben daraufhin erneut dementiert, an dem Hack in irgendeiner Form beteiligt gewesen zu sein. Allerdings war nie auszuschließen, dass sich innerhalb des Netzwerkes eine Splittergruppe gebildet haben könnte. Diese Vermutungen werden nun wohl erhärtet, den Anonymous wurde gehackt
  • GRAMEEN & EU GCL invited as experts to an internal workshop of the EU Commission |: Grameen Creative Lab has been invited to an internal workshop of the EU Commission which will focus on building the right ecosystem for social entrepreneurship in Europe
  • MEDIEN STUDIE Journalismus: Medien verlieren die Kontrolle ans Netz: Demnach gelangen auf Nachrichtenangebote in den USA bereits etwa 40 Prozent der Leser über externe Links – also letztlich durch die Vermittlung von Google, Blogs oder sozialen Netzwerken. (Es macht also Sinn, dass kein Verlag mehr auf Google rumhackt, sie haben etwas gelernt. Chapeau!)
  • FACEBOOK & WERBUNG Werben auf facebook: Was kosten Werbung auf Facebook und was macht Sinn?
  • CURATION 3 Reasons Curation is Here to Stay: This year there has been a tremendous amount of buzz in Silicon Valley about curation. Magnify.net CEO Steven Rosenbaum recently published a book, Curation Nation that has sparked a tremendous amount of conversation on the topic. Likewise a post by Brian Solis has been retweeted thousands of times.
  • PEW STUDIE – STATE OF NEWS MEDIA State of the News Media 2011 – Pew Research Center: After two dreadful years, most sectors of the industry saw revenue begin to recover. With some notable exceptions, cutbacks in newsrooms eased. And while still more talk than action, some experiments with new revenue models began to show signs of blossoming.
  • DATEN-JOURNALISMUSDaten sind der Treibstoff des Journalismus « Datenjournalismus « Open Data Blog: Solange das Darstellen von Daten Teil einer Transparenz-Initiative ist, warum nicht. Mehr Daten sind gut. Mehr Einsicht besser: Daten sind ein Rohstoff. Diese Einsicht ist ein geflügeltes Wort, spätestens seit der Werbefachmann Michael Palmer 2006 schrieb: “Daten sind das neue Öl.”
Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten “vorgeblättert” START.

Jörg WittkewitzAnonymous wurde gehackt alias Sony PSN

Kaum zu glauben. Als das Playstation Network (PSN), also das Netzwerk für die Playstation3 gehackt war, dauerte es keine Stunde bis zu den ersten Verdächtigungen des Hacker/Cracker-Netzwerks Anonymous. Sie haben jedoch umgehend dementiert, daran beteiligt gewesen zu sein. Jetzt scheint sich das Blatt zu wenden. Offenbar hat ein (ehemaliges) Mitglied des Netzwerks die Infrastruktur genutzt, um den Hack auf Sony zu realisieren. Um das heraus zu finden, haben einige Mitglieder das eigenen Netzwerk gehackt und Hinweise darauf gefunden, dass der “ehemalige IRC-Operater “Ryan” beteiligt war. Ihm wird vorgeworfen, mit seinen Kumpanen von skidsr.us auf das PSN von Sony Zugriff erlangt zu haben:

Mit Hilfe des Network Service Bots „Zalgo“ hat er alle IP-Adressen und Passwörter von allen Netzwerkservern abgegriffen und danach systematisch DDoS-Attacken gegen die Server gestartet (das war auch der Grund warum das Netzwerk letzte Woche instabil war).

Das offizielle Statement von Anonymous kann man im offiziellen EU PlayStation Forum nachlesen. Es gibt also intern eine freiwillige Selbtskontrolle. Ich nehme an, dass es keine Woche dauert, bis einer der fünf Weisen des Internet dies als einen Prozess der Selbstorganisation beschreibt.

Es könnte aber auch alles ganz anders sein, un anonymous selbst ist unterwandert von diversen Diensten…

P.S: Further notices on AnonOps.net/ru will probably be posted to dispell this one, and any unavailablity of AnonOps.in will only prove this message is true. THIS IS NOT A JOKE, THIS ISN’T A LIE, THIS IS THE TRUTH AND WE ARE SORRY FOR THAT.

P.P.S: The person behind this attack is also involved in the “new” Encyclopedia Dramatica (encyclopediadramatica.ch) . If you have previously signed up as a user with a legitimate email-address/password, you should take caution and consider that your account and password *might* be compromised.
tl;dr:

AnonOps.ru/net got hijacked by a rogue admin, and no longer has anything to do with AnonOps, this domain should NOT be used if you wish to connect to the legitimate AnonOps network. Please use anonops.in instead. Sorry!


Jörg WittkewitzSocial Media Trendmonitor 2011

Präsentation der Ergebnisse des Social Media Trendmonitor 2011 KOMMUNIKATION von news aktuell (Faktenkontor):

Beim Social Media-Trendmonitor wurden Fach- und Führungskräfte aus Pressestellen von Unternehmen und aus PR-Agenturen sowie Journalisten zu den folgenden Themenschwerpunkten befragt:

•Persönlicher Umgang mit Social Media
•Social Media-Aktivitäten in Pressestellen, PR-Agenturen und Redaktionen

Nur jede dritte Redaktion (33 Prozent) und jede vierte Pressestelle (28 Prozent) hält sich laut Studie für den Umgang mit Social Media “gut” bis “sehr gut” gerüstet. Hier sehen vor allem Online- Redaktionen (43 Prozent) und Nachrichtenagenturen (33 Prozent) optimistisch in die Zukunft. Weniger selbstbewusst zeigen sich dagegen Zeitschriften- und Tageszeitungsredaktionen. Nur jede fünfte unter ihnen (jeweils 21 Prozent) fühlt sich gut gewappnet im Umgang mit dem Web 2.0. Nicht wenige halten Social Media für reine Nervensägerei…
[Mehr]


Myrjam AnsorgeViral-Video Charts im April

Viral-Parade im April: Beckham kickt besser mit Pepsi, Einhörner verlieben sich schneller mit Juicy Fruit und Telekom lässt die Royals tanzen
Was waren die Videos mit den meisten Shares im April? Welche Virals habt ihr selbst gepostet, welche kennt ihr noch nicht? Wir stellen euch ab sofort jeden Monat die Clips vor, die weltweit am meisten in Sozialen Netzwerken und Blogs gepostet wurden. Ist euer Liebling nicht dabei, dann hinterlasst uns einen Kommentar mit euren Favoriten des Monats. Hier die Top Ten im April: [Mehr]


Walter BeutlerGrundeinkommen: Kommentierte Linksammlung

Zwar wird nicht im Web entschieden, ob das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) dereinst eingeführt werden wird oder nicht. Das muss auf der politischen Bühne geschehen, in den Parlamenten – unterstützt durch Kongresse, Podien, durch Anhörungen und nicht zuletzt durch den Druck der Strasse. Trotzdem ist das Internet ein riesiger Marktplatz der Ideen und des Austausches zum BGE. Und was das weltweite Web-All alles an Möglichkeiten zu bieten hat, wird auch zugunsten des BGE genutzt. – Eine kleine Linksammlung… [Mehr]


Andreas WeckBöse Links: Osamas “Rache” via Facebook und Google

Wieder gibt es Malware-Angriffe auf Facebook, wieder wird die Neugierde der Opfer ausgenutzt und wieder können die Auswirkungen verheerend sein. Seid dem Tod Osama Bin Ladens am Montag haben sich Online-Kriminelle wieder ins Zeug gelegt, um den Medienrummel für ihre Zwecke zu nutzen. So kursierten prompt nach der ersten Meldung des Präsidenten Barack Obama schon die ersten Tötungsvideos und Fotos der Leiche auf Facebook. Das Gefährliche daran ist, dass sich hinter den Posts gezielte Malware- und Phishing-Attacken verbergen. [Mehr]


Jörg WittkewitzSchluss mit dem Nach-Hause-Telefonieren

E.T. hatte so seine Probleme mit dem Nach-Hause-Telefonieren – trotz des glühenden Fingers. Benutzer von iPhone und iPad (iOS 4) mit 3G-Funktion und diejenigen, die Telefone mit Googles Mobilbetriebssystem Android nutzen, wissen seit einer Woche, dass ihre Gadgets ohne eigenes Zutun allerlei Standortdaten zu den Firmen funken. Jetzt gibt es zwei Auswege, die beiden Systemen diese Funktion abgewöhnen sollen.

Apple hat mit der iOS-Version 4.3.3 die Möglichkeit eingeführt, das automatische Orten einfach “abzuschalten”. So ganz klappt das nicht, denn zum Bestimmen der Position bedienen sich iPhone und iPad nicht nur der GPS-Funktion, sondern machen auch Gebrauch einer Ortsdatenbank mit WLAN-Zugangspunkten (APs) und Mobilfunktürmen. In der Version iOS 4.3.3 wurde nur Zwischenspeicher für solche Daten verkleinert und die Daten werden auch nicht mehr an iTunes übertragen. Wer seine Ortungsdaten vom iOS-Gerät ganz löschen will, sollte einfach die Ortungsdienste in den Systemeinstellungen deaktivieren. Also entweder Dienste und Aufzeichnung oder keine Dienste und Datenschutz-Sicherheit.

Eine etwas bessere Lösung haben die Nutzer von Android. Whisper Systems hat eine App namens Whispermonitor entwickelt, die ähnlich einer Firewall den ausgehenden Datenverkehr überwacht und alles an den Nutzer meldet. Der kann dann entscheiden, was raus darf und was nicht. Mit einfachen Regeln kann man dem Datenversand so Einhalt gebieten. Warum das für das iPhone nicht gehen soll? Wahrscheinlich liegt es wieder an der legendären Nutzerfreundlichkeit der Apple-Produkte, dass sie den Nutzer nicht mit einfachem Anklicken von Regeln überfordern. Nett. Aber vielleicht sind die Apple-Nutzer einfach ein bißchen blöd und der freundliche Anbieter weiß das.


Neuere Beiträge[1][2][3]...[264][265][266][267][268]...[455][456][457]Ältere Beiträge