Amicella

KOLUMNEN

Kolumne

Andreas WeckVideo: Auf den Spuren des Staatstrojaners (CCC-Event)

Datenspuren 2011: Constanze Kurz und Frank RiegerIn diesem einstündigen Video, das im Rahmen der Veranstaltung Datenspuren 2011 des CCC Dresden aufgenommen wurde, erklären Constanze Kurz und Frank Rieger vom Chaos Computer Club, wie sie dem Staatstrojaner auf die Schliche gekommen sind. Auch eine Abrechnung mit den verantwortlichen Politikern haben sich die beiden Redner nicht nehmen lassen. Viel Spaß mit diesem Echtzeit-Krimi!

[Mehr]

Jörg WittkewitzLesetipps für den 21. Oktober

Erlesene Links zu einigen Perlen im Web: Blogposts, Artikel und Nachrichten, die uns wichtig erscheinen. Ergänzungen erwünscht.

  • BUNDESTROJANER Virenschutz-Hersteller half beim Ausspionieren per Bundestrojaner : "Eine Strafverfolgungsbehörde hat sich an uns gewendet und unsere Mitarbeit angefragt. Ein User wurde anhand eines gezielten Angriffs ausgespäht", heißt es in der vertraulichen Nachricht des hochrangigen Mitarbeiters. Dem Hersteller wurde eine Kopie des Bundestrojaners überlassen. Das Virenschutz-Unternehmen hat den Trojaner dann so angepasst, dass die eigene Schutz-Software den Verdächtigen nicht warnte – und so die Bespitzelung ermöglichte.
  • MEDIENWANDEL? Lokal, sozial, egal: Raus aus H.9.2.264, Innenpolitik! at JakBlog: Die Medientage bringen es in sensationeller Kontinuität fertig, immer exakt zwei Jahre hinter den Entwicklungen herzuhecheln. Auch eine Kunst, wenn man so will. Jedenfalls hat man sich in diesem Jahr für das Motto „Lokal, sozial, mobil“ (oder umgekehrt) entschieden, womit signalisiert werden soll, dass man leider vermutlich inzwischen über dieses Internet ein bisschen hinausdenken muss.
  • INTERNETHEIMAT Meine Heimat Internet: Das Internet ist Medium, Kaufhauskatalog und Bankschalter, für Sascha Lobo ist es mehr – ein Treffpunkt, eine Heimat.
  • BUNDESTROJANERBASTLER Bundestrojaner: Die Lauschfabrikanten: Spähsoftware zu programmieren ist ein stilles Geschäft. Es lebt von den Schwächen der modernen Computertechnik
  • GOOGLE+ & STATISTIK Wie viel Interaktion Google+ wirklich schafft: Insgesamt scheint sich der Abwärtstrend was die Zahl der auf Google+ durch die Nutzer veröffentlichten Beiträge (auf Deutsch) angeht, fortzusetzen.
  • ANONYMOUS & HANS-PETER UHL Anonymous kapert Uhls Website: Am Vortag hatte der CSU-Bundestagsabgeordnete noch geklagt: “Die Computer der Kriminellen werden immer ausgetüftelter, immer raffinierter!” Prompt hat das Hacker-Kollektiv Anonymous kurzzeitig die Kontrolle über die Homepage von Hans-Peter Uhl übernommen.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten “vorgeblättert” START.


GastpilotLollipop: Wie Facebook unsere Privatheit auslutscht

von Olaf Kolbrück

Take this Lollipop heißt eine App, die gerade durchs Web kursiert und zeigt wie eine Anwendung bei Facebook die Privatsphäre auslutschen kann. Die Berechtigungen, die diese App abfragt, sind erschreckend. Eigentlich. Privacy schmilzt in dem Netzwerk seit jeher dahin. Doch wir haben uns daran gewöhnt, wie Facebook scheibchenweise die Privatheit auflöst. Eine Art Chronik. Unvollständig… [Mehr]


Andreas WeckStaatstrojaner: Links ist da, wo der Daumen rechts ist…

Hans-Peter UhlGestern wurde im Bundestag die Aktuelle Stunde zum Staatstrojaner gehalten. Was dort passierte, scheint einer öffentlichen Hinrichtung der CDU/CSU gleichzukommen. Innenminister Friedrich, der zuvor offen heftig kritisiert wurde aufgrund seiner konfusen Versuche, den Staatstrojaner zu legitimieren, erschien erst gar nicht und schickte seinen Vertreter Ole Schröder in die Bütt. Um dem Ganzen dann noch den endgültigen Gnadenstoß zu verpassen, durfte auch Hans-Peter Uhl seine geistigen Ergüsse dazu preisgeben.

Dabei geht es gar nicht mehr darum, dass der Staatstrojaner angewendet wurde. Dies wurde von Hans-Peter Uhl auf der Tagung sogar zugegeben. Vielmehr geht es darum, dass das Innenministerium in seiner blinden Überwachungswut gar nicht wusste, was der Trojaner alles kann und nicht kann. Genau das ist nämlich das Resümee, dieser außerordentlichen Sitzung. Die ZEIT betitelt diese Farce inzwischen schon kreativ mit “Denn die Behörden wissen nicht, was sie tun” und bedient sich dabei an dem Titel des vorletzten Filmes von James Dean. Passend, wenn man von ausgehen mag, dass auch die CDU/CSU hier aufgrund ihres Großmutes bald das Zeitliche segnen wird. Das wäre nämlich die logische und heiß erwartete Konsequenz aus diesem Skandal.

[Mehr]


Andreas WeckTED: How cyberattacks threaten real-world peace

Guy-Philippe GoldsteinDie Kriege von Heute werden nicht mehr auf dem Schlachtfeld bestritten, sondern im Web. Computerprogramme wie Stuxnet oder der vor einigen Tagen entdeckte Virus Duqu spionieren wirtschaftliche Ziele aus und senden Daten an deren Entwickler zurück, bis hin zur Manipulation der spionierten Anlagen. Das damit allerdings nicht nur Wirtschaftspionage betrieben wird, sondern auch politische Krisen herauf beschworen werden können, die im Ernstfall sogar den Weltfrieden in Gefahr bringen, ist möglich. Bei TEDxParis spricht Guy-Philippe Goldstein darüber, wie Cyberattacken von der digitalen Welt in die physische Welt umschlagen können. Der Redner selber ist der Autor von “Babel Minute Zero”, einem Roman, der die Realität des Cyberwar in unserer aktuellen geopolitischen Topographie untersucht.

[Mehr]

Andreas WeckGalerie: Shit that Siri says

Shit that Siri says (STSS) ist eine Website, die es sich zum Spaß macht, die gesammelten kuriosen Unterhaltungen der iPhone 4s User mit dem Programm zu veröffentlichen. Siri ist schon ziemlich ausgefeilt. Anhand dieser unten aufgeführten Beispiele kann man sehr gut erkennen wie individuell Siri auf die Fragen reagiert, die es gestellt bekommt. Selbst auf Fragen wie: “Was ist der Sinn des Lebens?” hat die Sprachsoftware eine Antwort. Welche das ist und mit welchen Fragen Siri noch so konfrontiert wird, findet Ihr nach dem Klick.

[Mehr]

Jörg WittkewitzGoogle+ erlaubt Pseudonyme

In San Francisco auf dem Web 2.0 Summit zeigte Social Media Chef Vic Gundrota von Google gestern seine soziale Seite. Fast freiwillig wird es nun bald die Möglichkeit geben, sich bei Google+ zu registrieren mit einem Pseudonym. Diese Ankündigung zielt auf die vielfachen und weltweiten Proteste gegen Googles Politik, nur Klarnamen zu verwenden. Viele Blogger und Webveteranen waren gegen die restriktive Politik von Google Sturm gelaufen. Vor allem das Petzen von einigen Nutzern war negativ aufgefallen, denn Google blockierte vor allem Nutzer, die von anderen als Fake oder Pseudonym gemeldet wurden. Jetzt kann man sich bald wieder als “Vorname Nachname” oder “Dschingis Khan” anmelden. Warum das allerdings nicht sofort möglich sein soll, bleibt im Dunkeln. Möglicherweise wird intern noch diskutiert, denn die Väter von Google+ haben bis zuletzt den Zwang zum realen Namen verteidigt…

Quelle: LA Times


Jörg WittkewitzVideo: Hands-On Google Galaxy Nexus

google galaxy nexusGoogles neues Handy hat eine riesige Auflösung und Android 4.0 Ice Cream Sandwich, dazu ein 4.65 Zoll großes Super AMOLED HD Display mit besagter Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, der Prozessor ist ein Texas Instruments OMAP 4460 1,2Ghz Dual Core + PowerVR SGX 540 GPU (Grafik), 16/32 GB Speicher, 1GB RAM, LTE und NFC-Chip. Paul von netbooknews.de hat in Hongkong das neue Google Handy in der Hand gehabt und stellt uns damit Android 4.0.1 per Video vor.

[Mehr]
Neuere Beiträge[1][2][3]...[195][196][197][198][199]...[428][429][430]Ältere Beiträge