MIDEM 2014 - CONFERENCES - MIDEM LAB START UP COMPETITION - MUSIC DISCOVERY, RECOMMANDATION AND CREATION - INNOVATION FACTORY

MIDEM 2014: Zwei Berliner Startups gewinnen beim Midemlab

Auf der MIDEM 2014 sucht die Musikindustrie nach ihrer Zukunft und glaubt sie in zwei Startups aus Berlin gefunden zu haben. // von Tobias Schwarz

MIDEM 2014 - CONFERENCES - MIDEM LAB START UP COMPETITION - MUSIC DISCOVERY, RECOMMANDATION AND CREATION - INNOVATION FACTORY

Insgesamt 30 Startups aus der ganzen Welt kamen als Finalisten des Wettbewerbs Midemlab nach Cannes, um auf der Musikfachkonferenz MIDEM ihre Ideen vorzustellen. Darunter waren auch drei Startups aus Berlin und zwei von ihnen – Nagual Sounds und Starlize – gewannen dann auch das Midemlab und erhalten nun eklusiven Zugang zu den Unternehmensnetzwerken der Sponsoren sowie Mentoring. Kommt die Zukunft der Musikindustrie aus Berlin?


Warum ist das wichtig? Die Musikindustrie befindet sich im stetigen Wachstum. Deutschland kann seinen Teil dazu beitragen

  • Internationaler Start-up-Contest auf weltgrößter Musikmesse midem kürt Sieger.

  • Zwei Berliner Start-ups sind unter den Gewinnern: Nagual Sounds und Starlize.

  • Insgesamt 30 Finalisten in drei Kategorien präsentierten ihre Ideen, mit der sie die Musikindustrie verändern wollen.


Technoligie statt Musik?

Auf der Frage nach Anpassungen der eigenen Geschäftsmodelle im digitalen Zeitalter, antworteten viele Vertreter der Musikindustrie, dass ihre Unternehmen eigene IT-Abteilungen aufgebaut haben. Kenny Gates, Geschäftsführer des belgischen Plattenlabels PIAS Recordings, hat sein Unternehmen deshalb gleich ganz in ein Technologie-Unternehmen umgewandelt. Alle anderen in der Musikindustrie schauten auf den Midemlab-Wettbewerb, um zwischen den 30 Finalisten ihre eigene Zukunft zu finden.

Midemlab, der internationale Start-up-Wettbewerb auf der weltgrößten Musikmesse midem, hat heute die Gewinner verkündet: Zwei von drei Gewinnern kommen aus Berlin. Die 30 Finalisten wurden zuvor von den Beratungsfirmen Music Ally und bluenove ausgewählt und präsentierten ihre Ideen und Geschäftsmodelle vor einer internationalen Jury aus führenden Entscheidern der Entertainment-Industrie, Venture Capitalists, Unternehmern und Innovatoren aus der Welt der digitalen Medien.

Nagual Sounds und Starlize aus Berlin gewinnen

Dem Berliner Startup Nagual Sounds traut man zu, ein Teil der Zukunft zu sein. Grund dafür ist die weltweit patentierte Technologie des Startup, die es erlaubt, jedwede Form von Daten in Töne umzuwandeln. So können die Körperbewegungen einer Person vor einer 3D-Kamera für den Daten-Input verwendet werden. Jede Bewegung wird in Musik übersetzt – in Echtzeit. Es ermöglicht, dass komplette Rhythmen, Harmonien und Melodien live durch eine tanzenden Person erzeugt werden. Die Software eignet sich zum Beispiel für therapeutische Anwendungen, als Kombination aus Bewegungs- und Musiktherapie. Menschen, die in ihren Bewegungen eingeschränkt sind, bekommen so eine neue Chance, musikalisch kreativ zu sein. Für diese Art der interaktiven Musik-Generation ist keine musikalische Ausbildung erforderlich.

Pitch-Session der Kategorie 1: “Music discovery, recommendation and creation”

Auch aus Berlin und ebenfalls einer von drei Gewinnern ist Mobile Motion, die mit Starlize eine Smartphone-Anwendung entwickelt haben, die es Fans ermöglicht, schnell und einfach ihre eigenen Musikvideos zu den Liedern ihrer Lieblingsstars zu filmen. Während die Musik im Hintergrund spielt, tanzen und singen die Nutzer der App zu dem Song vor der Kamera ihres Smartphones. Startlize kreiert automatisch hochwertige Musikvideos, indem es die Musik des Künstlers und die Videoaufnahmen des Nutzers kombiniert. Der automatische Prozess umfasst außerdem das Neu-Arrangement der Videoaufnahmen und die Zugabe von verschiedenen Filtern und Effekten. Das fertige Meisterwerk lässt sich dann über alle üblichen Social Networks teilen. In der App gibt es eine begrenzte Anzahl von kostenfreien Liedern – zusätzliche Songs können per In-App-Purchase erworben werden. Alle Videos werden auf Youtube eingestellt und über das Youtube-Partner-Programm monetarisiert.

Pitch-Session der Kategorie 2: “Marketing and social engagement”


Teaser & Image by Desjardins/Image & Co.


CHIEF-EDITOR’S NOTE: Wenn Ihnen unsere Arbeit etwas wert ist, zeigen Sie es uns bitte auf Flattr oder indem Sie unsere Reichweite auf Twitter, Facebook, Google+, Soundcloud, Slideshare, YouTube und/oder Instagram erhöhen. Vielen Dank. – Tobias Schwarz

Schlagwörter: , , , , , ,
Tobias Schwarz

Tobias Schwarz

ist Coworking Manager des St. Oberholz und als Editor-at-Large für Netzpiloten.de tätig. Von 2013 bis 2016 leitete er Netzpiloten.de und unternahm verschiedene Blogger-Reisen. Zusammen mit Ansgar Oberholz hat er den Think Tank "Institut für Neue Arbeit" gegründet und berät Unternehmen zu Fragen der Transformation von Arbeit.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus