FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • MICROSOFT t3n: Microsoft plant Smartphone-Comeback: Die vergangenen Monate hat Microsoft offenbar dazu genutzt, eine neue Ausrichtung für den Mobile-Markt zu finden. In einem Interview mit dem Australian Financial Review erklärt CEO Satya Nadella: „Wir werden am Smartphone-Markt nicht so weitermachen wie die heutigen Marktführer ihn definieren, sondern so wie wir einzigartig das ultimative Mobilgerät schaffen können.“ Für die nächste Generation der Microsoft-Smartphones stellt sich Nadella die Frage, welchen Mehrwert Microsoft schaffen kann. Eine Komponente könnte dafür auch Artificial Intelligence sein. In diesem Bereich glaubt der Geschäftsführer, Konkurrenten wie Google, Amazon oder IBM voraus zu sein. Bei der Sprach- und Bilderkennung sei Microsoft „State of the Art“.

  • AMAZON golem: China hält mit Linglong Dingdong dagegen: Amazon Echo bekommt mit Linglong Dingdong Konkurrenz aus China. Noch muss Amazon das Assistenzsystem aber nicht fürchten. Das chinesische Unternehmen Beijing Linglong will laut einem Bericht von Wired zusammen mit dem chinesischen Onlineshop JD.com ein digitales Assistenzsystem namens Dingdong auf den Markt bringen. Dieses lehnt sich optisch an Amazons Echo an und wird wie das Vorbild per Sprache gesteuert. Unterstützt werden Mandarin und Kantonesisch, allerdings kann der Nutzer die Sprache nicht wechseln, er muss sich beim Kauf für eine entscheiden. Die verbaute Technik soll nur zur Erkennung einer Sprache ausreichen.

  • TECHNOLOGIE heise: Autonomere Drohnen dank besserer Umgebungserkennung: Die meisten heute auf dem Markt befindlichen Drohnen sind weitgehend blind: Hier und da haben sie zwar Kameras zur Objekterkennung und fürs Ausweichen vor Hindernissen, einen Rundumblick haben die kleinen Fluggeräte aber normalerweise nicht. Wenn es nach dem Start-up Echodyne geht, ändert sich das in absehbarer Zeit, berichtet Technology Review in seiner Online-Ausgabe („Kleine Drohne mit großem Radar“). Die Firma hat eine Prototypdrohne gezeigt, bei der ein neuartiges Kompaktradar mitfliegt, das ähnlich genau arbeiten soll wie Systeme, die bislang nur für Militäranwendungen gedacht sind. Darüber wird ständig die Umgebung beobachtet und es kann auch andere Flugobjekte identifizieren.

  • SUPERCOMPUTER lanline: Weltweit erster solarbetriebener Supercomputer: Besucher des Texas Advanced Computing Centers (TACC) an der University of Texas bemerken als erstes die großen Solar-Panels über dem Parkplatz. Diese liefern die Energie für Hikari, den weltweit ersten solarbetriebenen Supercomputer, der dieser Tage biologische Verfahren zur Lösung der Probleme rund um den Zika-Virus berechnet, wie aus einer aktuellen Meldung von HPE hervorgeht. Supercomputer haben das Potenzial, Wissenschaft und Innovation entscheidend voranzubringen. Ihr Energiebedarf war jedoch laut HPE lange ein limitierender Faktor für einen weitreichenden Einsatz. Da traditionelle Supercomputer große Mengen an Energie verbrauchen und dabei viel Hitze produzieren, sind große Kühleinrichtungen erforderlich, um den laufenden Betrieb sicherzustellen.

  • WHATSAPP digitaltrends: You can now watch a video on WhatsApp before it finishes downloading: You will no longer need to download videos on WhatsApp to watch them — the app is rolling out with a handy new feature that will let you stream videos while the video is downloading to your device. One of the main issues with WhatsApp has long been how it handles video and the new feature should help make watching videos on WhatsApp a lot more convenient and knock a few seconds off the waiting time between being sent a video and being able to watch that video. The new streaming feature works in multiple ways. If you have your app set up to automatically download media when you get it, the message will start downloading to your device when it arrives and you will see the progress meter in the bottom left of the display, as usual. Now, however, even before that video has downloaded, you will be able to start watching it.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,
Charlotte Diekmann

Charlotte Diekmann

kommt aus Münster und studiert Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft an der TU Ilmenau. Sie hat ein Praktikum in der Netzpiloten-Redaktion absolviert.

More Posts - Twitter