Michael Moores nächster Film im Netz

US-Filmemacher Michael Moore, hierzulande besonders für seine kritischen Filme „Bowling for Columbine“ und „Fahrenheit 9/11“ bekannt, veröffentlicht seinen nächsten Film „Slacker Uprising“ im Netz. Der Film entstand während der Wahlkampagne zur amerikanischen Präsidentschaftswahl 2004, als Moore 62 Städte in den sogenannten Swing States besuchte. Der Beitrag wird vom 23. September an für drei Wochen kostenlos bei Blip.tv zum Download zur Verfügung stehen. Die Aktion wird allerdings auf kanadische und amerikanische Bürger beschränkt sein.

Einen ersten Eindruck des Films vermittelt ein Promovideo auf der Homepage zum Film.

Mit der Aktion möchte Moore junge Wähler zum Gang an die Urne bewegen. Seine Offenheit dem Netz gegenüber ist also nicht nur eine PR-Aktion von jemandem, der sich kostenloses Zur-Verfügung-Stellen seiner Werke leisten kann, sondern auch an das Ziel geknüpft. Zusätzlich wird es eine DVD des Films geben. Inwiefern die Aktion jedoch als ernsthafte Alternative zum Vertrieb von Filmen angesehen werden kann, bleibt abzuwarten. CNet zieht jedoch schon Vergleiche zur Musikindustrie, in der Bands wie Radiohead oder Nine Inch Nails nach alternativen Vertriebswegen gesucht haben. [via cnet]

Schlagwörter:
Björn Rohles

Björn Rohles

ist Medienwissenschaftler und beobachtet als Autor („Grundkurs Gutes Webdesign“) und Berater den digitalen Wandel. Seine Themenschwerpunkte sind User Experience, anwenderfreundliches Design und digitale Strategien. Er schreibt regelmäßig für Fachmedien wie das t3n Magazin, die Netzpiloten oder Screenguide.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus