Lesetipps für den 23. November

Die Blogpiloten stoßen bei ihren Streifzügen durch’s Netz auf jede Menge spannende Links. Einige besonders lesenswerte stellen wir hier vor.

  • Screening The News: Vom Papierscreen, über den Laptopscreen zum Handyscreen … Netter Text auf Techcrunch über die Art und Weise, wie ein News–Junkie täglich seine Nachrichten konsumiert.
  • Wie das Web erwachsen geworden ist: Martin Weigert meint, dass das Web sich inzwischen in der Reifephase befindet. Er glaubt, dass es die Webbranche 2009 geschafft hat, die Grundbedürfnisse der Nutzerschaft Pi mal Daumen zu befriedigen. Was wäre, wenn man es umgekehrt betrachtet und davon ausgeht, dass die Zahl der User, die die Relevanz von Diensten vermittelt, größer und effizienter geworden ist, dass es also nicht die Webbranche war die unsere Bedürfnisse befriedigt, sondern wir als Netizens uns selbst unsere Bedürfnisse durch Steuerung der Innovationen besorgt haben – Perpetual–Beta–Entwicklungsprozessen sei dank. Nur so eine Idee. :-)
  • Microsoft and News Corp in Discussions to Remove Newspaper Content from Google: Also doch. Ich dachte zuerst, das sei ein übler Scherz, aber wie bei Mashable nun zu lesen ist, gab und gib es wohl offenbar tatsächlich Gespräche zwischen Mr. Murdoch und Microsoft. Thema der Gespräche: gegen gut Patte zieht Newscorp seine Inhalte aus Google ab und stopft sie in die Microsoft–Suchmaschine Bing. Na, dann mal viel Erfolg. Details bei Mashable.
  • Vorbild Obama: Bericht vom PDF: JETZT.de–Autor Tobias Moorstedt fasst das Personal Democracy Forum Europe zusammen, das am vergangenen Wochenende in Barcelona stattgefunden hat. Das Forum ging unter anderem der Frage nach, ob mit Hilfe neuer Medien eine gemeiname europäische Öffentlichkeit hergestellt werden kann.
  • Web 2.0: Plädoyer für die Sozialen Medien im Internet: Lustig, bei Spiegel Online wird ein Buch von Stefan Münker zur Emergenz digitaler Öffentlichkeiten beworben und der Autor darf sogar selbst ran. Nun gut. Aber weil der erste Satz seines Textes so schön ist („Das Internet ist das digitale Herz der globalisierten Welt. Aus diesem Netz kommen wir nicht mehr heraus.“) und auch der Rest des Textes empfehlenswert ist, gibt es einen Platz in unserer Leseliste.
  • “Fair Share”: Verlage sollten angemessen an Werbeeinnahmen aus Links beteiligt werden: Auf CARTA erläutert der Rechtsvorstand von Hubert Burda Media, Robert Schweizer, in einem sehr länglichen Beitrag, wie das die Verlage nun genau meinem mit dem Leistungsschutzrecht und welche Paragraphen in den Gesetzestexten hier zugunsten der Medienhäuser gerade neu verstanden werden sollen.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Schlagwörter: , ,
Steffen Büffel

Steffen Büffel

ist freiberuflich als Medien- & Verlagsberater, Trainer und Medienwissenschaftler tätig. Schwerpunkte: Crossmedia, Social Media und E-Learning. Seine Blogheimat ist der media-ocean. Außerdem ist er einer der Gründer der hardbloggingscientists.

More Posts - Website