FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZ googlewatchblog: Künstliche Intelligenz: Google-Forscher fordert „großen roten Button“ zur Abschaltung von Robotern: Die Entwicklung der „Künstlichen Intelligenz“ steckt noch in den Kinderschuhen. Trotzdem wird jetzt schon darüber nachgedacht, welche Möglichkeiten es geben muss, um die menschliche Sicherheit zu garantieren, sollte eine Künstliche Intelligenz der natürlichen überlegen sein und so gefährlich werden. Von Forschern wird deshalb gefordert, dass jeder Roboter einen „großen roten Knopf“ eingebaut haben muss, damit man ihn so schnell wie möglich abschalten könne. Die Gefährdung sehen die Forscher in den Robotergesetzen, die dafür sorgen sollen, dass die Maschinen dem Menschen dienen und helfen. Doch die Komplexität dieser Programmierung kann Fehler bringen, woraus Aktionen entstehen könnten, die den Menschen Schaden zufügen.

  • HACKER jetzt.de: Mark Zuckerberg wird gehackt – und plötzlich sympathisch: Bei vielen Netzwerken und Online Plattformen ist es heutzutage Pflicht, dass Zahlen, Groß- und Kleinschreibung und eine bestimmte Anzahl an Zeichen vorhanden sein muss, damit ein Passwort seine Gültigkeit erhält. Weniger komplexere Passwörter machen es Hackern einfacher diese zu knacken und an persönliche Daten zu gelangen. IT-Spezialisten erleiden gefühlte vier Herzinfarkte hintereinander, wenn sie mitbekommen, dass man dasselbe Passwort für mehrere Accounts benutzt. Letztes Wochenende wurde Mark Zuckerberg Opfer eines Hackers. Sein Twitter-, Pinterest- und Instagram-Account wurde mit Hilfe seines LinkedIn-Passwort geknackt, das 2012 nach einem Hacker-Großangriff erbeutet wurde. Seine Wahl zur Verschlüsselung seiner Daten: „dadada“.

  • APPLE cnet: iPhone owners holding onto their phones longer: Der Trend, dass sich Stammkunden des Apple-Konzerns in den meisten Fällen direkt die neuste Version des Smartphones kaufen, geht zurück. Am Dienstag wurde in den USA eine Untersuchung veröffentlicht, die besagt, dass mindestens 50 Prozent aller Kunden ein zwei Jahre altes iPhone besitzen. Gründe dafür könnte die langsame Entwicklung der Hard- und Software in den neuen Geräten sein. Vergleicht man die letzen Modelle, so sind keine großen Unterschiede zu merken, abgesehen vom Design.

  • DROHNEN digitaltrends: This proposed drone taxi service just took a big step toward becoming a reality: Während einige Postdienste noch damit beschäftigt sind, eine Paketzustellung durch Drohnen zu entwickeln, arbeitet eine Firma in China daran, dass man bald Menschen via Drohne transportieren kann. Unter dem Namen „EHang 184“ ist ein Prototyp einer Taxidrohne entstanden, die es möglich machen soll einen Kunden auf simpelste Art und Weise von A nach B zu bringen. Die Drohne bietet Platz für einen Passagier, kann 25 Minuten fliegen und erreicht eine Geschwindigkeit von 100km/h. Damit konnten die Entwickler aus China prompt ein großes Tech-Institut aus Nevada überzeugen, das das Team mit finanzieller und technischer Hilfe für die Entwicklung unterstützen möchte.

  • CURRENTC golem: Apples Konkurrenz CurrentC in Schwierigkeiten: Der Konkurrent zu Apples „Apple Pay“ hat Probleme. „CurrentC“ springen die Partner ab. Die Firma zählt einige der einflussreichsten Handelsketten zu seinen Kunden. Im April sprang allerdings eine dieser Einzelhändler ab. Best Buy entschied sich doch eher mit der mobilen Bezahlmöglichkeit von Apple zu arbeiten. Bei CurrentC spielen, anders als bei Apple, die Kreditkartenfirmen keine Rolle, weil der Einkauf direkt zwischen Händler und Kunde stattfindet. Das soll dem Händler Transaktionsgebühren sparen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,
Dennis Radny

Dennis Radny

kommt aus Bad Homburg und studiert Journalistik in München. Er hat sich auf Sportjournalismus spezialisiert. Zurzeit absolviert er sein Praxissemester in Hamburg und arbeitet seit April 2016 als Praktikant bei den Netzpiloten.

More Posts - Twitter